Organische und gedruckte Elektronik: Branche erwartet solides Wachstum

Organische und gedruckte Elektronik

Branche rechnet für 2017 mit deutlichem Umsatzwachstum

Gedruckte Solarzellen: Eine von vielen möglichen Anwendungsmöglichkeiten organischer Elektronik. Foto: luchschen – Fotolia
Anzeige
In der Branche der organischen und gedruckten Elektronik stehen die Zeichen weiter auf Wachstum – dies zeigt die aktuelle Geschäftsklimaumfrage der OE-A (Organic and Printed Electronics Association). Im Ergebnis erwarten 80 % der Umfrage-Teilnehmer, dass die Branche sich im kommenden Jahr weiter positiv entwickeln wird.
Die Ergebnisse der bereits zum siebten Mal durchgeführten Umfrage wurden vom OE-A Vorsitzenden Dr. Jeremy Burroughes im Rahmen der LOPEC 2017, der internationalen Fachmesse und Konferenz für gedruckte Elektronik, in München vorgestellt.
Organische und gedruckte Elektronik bleibt eine Boombranche
Mit einem prognostizierten Umsatzwachstum von 8 % wird 2017 voraussichtlich ein sehr erfolgreiches Jahr für die OE-A-Mitglieder – auch wenn die Wachstumserwartung damit im Vergleich zur letzten Umfrage von 2016 um 9 % niedriger ausfällt. Jeremy Burroughes dazu: „Es ist nachvollziehbar, dass die Unternehmen zu Beginn des Jahres eher vorsichtige Angaben machen.“
Für das kommende Jahr wird eine weitere Fortsetzung des Wachstumstrends erwartet, und zwar in allen Bereichen vom Materialhersteller bis zum End-Anwender sowie in allen Regionen (Europa, Asien und Amerika). Für 2018 rechnen die Firmen rechnen derzeit mit einem Umsatzwachstum von 16 %.
Ungebrochenes Innovationspotenzial
Dünn, leicht und flexibel: Diese Eigenschaften zeichnen die organische und gedruckte Elektronik aus und ermöglichen neue Anwendungen in zahlreichen Bereichen. Zielbranchen der OE-A Mitglieder sind dabei insbesondere die Unterhaltungselektronik, die Medizintechnik und Pharmaindustrie, der Automobilbau, die Beleuchtungsmittelherstellung sowie der Energiesektor.
„Dass diese Branchen wichtig für die organische und gedruckte Elektronikindustrie sind, zeigt sich sehr deutlich auf der LOPEC 2017“, so Jeremy Burroughes. „Anwendungen aus den Bereichen Wearables, Automobil- und Unterhaltungselektronik sind wichtige Themen – sowohl auf der Messe als auch auf der Konferenz“.
Die positiven Umsatzaussichten für das Jahr 2017 spiegeln sich auch in weiteren Aussagen wider; so möchte fast die Hälfte der Unternehmen ihre Investitionen in die Produktion erhöhen. Gleichzeitig wird weiter stark in die Forschung und Entwicklung investiert. Auch die Chancen für Arbeitnehmer in der Branche sind gut: 33 % der Unternehmen wollen im kommenden halben Jahr weitere Mitarbeiter einstellen.
Die komplette Erhebung steht über unten stehenden Link zum kostenlosen Download bereit.
Sophie Verstraelen ist für die Organic and Printed Electronics Association im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit tätig.
Anzeige

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de