Automobilindustrie Mercedes-Benz: Untertürkheim wird E-Cars produzieren - Industrie.de

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de

Automobilindustrie

Mercedes-Benz: Untertürkheim wird E-Cars produzieren

Das Mercedes-Werk in Untertürkheim wappnet sich für die elektrifizierte Zukunft des Automobils. Foto: Daimler AG
Anzeige
Mercedes-Benz treibt die Modernisierung des Werks Untertürkheim voran: Unternehmen und Betriebsrat haben in einer gemeinsamen Vereinbarung nicht nur den Ausbau der „konventionellen“ Produktion am Standort beschlossen, sondern auch den Einstieg in die Elektromobilität.

„Im globalen Powertrain-Produktionsverbund von Mercedes-Benz Cars stellen wir uns auf die Zukunft ein und schaffen im Lead-Werk Untertürkheim die Basis für die Produktion zukunftsweisender Technologien. So stellen wir sicher, dass wir auch im neuen Zeitalter der Elektromobilität wettbewerbsfähig sind und unsere Zukunft selbst gestalten“, so Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management.

Elektro kommt – Turbinengehäuse müssen weichen
Im Untertürkheimer Werkteil Mettingen soll mit einem „E-Technikum“ ein neues Kompetenzzentrum entstehen, in dem künftig Prototypen für den elektrischen Antrieb aufgebaut werden. Außerdem steigt das Werk in Montageprozesse des elektrifizierten Antriebsmoduls und die Produktion von Komponenten für E-Fahrzeuge ein.
Gleichzeitig wurde ein weiterer Kapazitätsausbau bei Verbrennungsmotoren festgelegt, etwa für eine neue Generation von Reihenmotoren.
Die Produktion von Motoren, Getrieben und Achsen bleibt weiterhin Teil des Untertürkheimer Portfolios; in der Gießerei in Mettingen sollen aber auch Komponenten für künftige Motorengenerationen gefertigt werden. Um im Werk die notwendigen Flächen und Kapazitäten für die Elektromobilität zu schaffen, werden nicht wettbewerbsdifferenzierende Produkte wie Kraftstoffkomponenten und Turbinengehäuse ausgelagert. Den von der Verlagerung betroffenen Beschäftigten sollen gleichwertige Arbeitsplätze angeboten werden – vorrangig im eigenen Produktionscenter, oder aber in den neu vereinbarten Technologiefeldern der Elektromobilität.
Ein Bekenntnis zum Standort
„Das Mercedes-Benz Werk Untertürkheim geht aus einer Position der Stärke die Herausforderung der Elektromobilität aktiv an. Wir brauchen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort Untertürkheim, um weiterhin in steigender Stückzahl und Spitzenqualität konventionelle Antriebe zu produzieren und gleichzeitig den Einstieg in die Elektrifizierung vorzubereiten“, so Frank Deiß, Standortverantwortlicher Mercedes-Benz Werk Untertürkheim und Leiter Produktion Powertrain Mercedes-Benz Cars.
„Dieses Verhandlungsergebnis ist ein wichtiger Wegweiser in Richtung Zukunft. Es gilt, die Weichen für alternative Antriebe zu stellen. Wir wollen den elektrischen Antriebsstrang im Neckartal herstellen. Das Werk Untertürkheim produziert heute das Herz unserer Fahrzeuge. So soll es auch in Zukunft bleiben und dafür setzen wir uns ein“, so Wolfgang Nieke, Vorsitzender des Betriebsrats Mercedes-Benz Werk Untertürkheim.
Das Mercedes-Benz Werk Untertürkheim hat eine über 110-jährige Tradition, ist Lead-Werk im weltweiten Powertrain-Produktionsverbund und Sitz der Daimler Konzernzentrale. Über 19 000 Beschäftigte produzieren hier Motoren, Achsen, Getriebe und Komponenten. Auch der Bereich Forschung und Entwicklung mit einer Teststrecke zur Fahrzeugerprobung befindet sich am Standort.
Elisa Pee, Matthias Krust und Sofia Stauber sind im Bereich der Unternehmenskommunikation für die Daimler AG tätig.
Anzeige

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige