5G-Mobilfunkstandard

Ericsson Mobile Report: 5G verbreitet sich weltweit schneller als erwartet

5G Mobilfunkstandard auf dem Vormarsch
Bild: fotogestoeber/Fotolia
Anzeige

Der Ericsson Mobility Report zeigt eine zunehmend starke Entwicklung in Sachen 5G auf: Die neuen Prognosen gehen bis Ende 2024 weltweit von 1,9 Milliarden 5G-Verträgen aus – das sind 400 Millionen Verträge mehr als noch in der November-Ausgabe des Reports angenommen.

Auch in Westeuropa wurde die Vorhersage für 5G-Verträge nach oben korrigiert. 2024 werden 5G-Mobilfunkverträge voraussichtlich einen Anteil von 40 Prozent aller Mobilfunkverträge ausmachen – eine Steigerung um 11 Prozentpunkte gegenüber der November-Ausgabe (29 Prozent) und weiterhin Platz 3 weltweit hinter den USA (63 Prozent) und Nordostasien (47 Prozent).

Die 16. Ausgabe des Ericsson Mobility Reports liefert die neuesten Zahlen rund um die Entwicklung der Mobilfunkindustrie. „Die 5G-Einführung in Westeuropa nimmt langsam Fahrt auf – die Schweiz geht hierbei vorweg“, erklärt Stefan Koetz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ericsson GmbH und Leiter des Westeuropa-Geschäfts von Ericsson. „Als strategischer Partner des Schweizer Telekommunikationsunternehmens Swisscom haben wir im April gemeinsam das erste kommerzielle 5G-Netz Europas eingeschaltet. Die Swisscom will schon bis Ende 2019 90 Prozent der Bevölkerung mit 5G versorgen. Als Ausrüster des Vorhabens freuen wir uns natürlich über dieses ambitionierte Ziel und hoffen, dass andere Märkte bald nachziehen.“

Westeuropa liegt bei Datenverbrauch pro Smartphone weltweit auf Platz 2

Der 40-prozentige Anteil von 5G an den Mobilfunkverträgen im Jahr 2024 in Westeuropa basiert auf einem Gesamtvolumen von 540 Millionen Mobilfunkverträgen in dieser Region. Aber nicht nur in Sachen 5G-Verträge soll Westeuropa sich im Spitzenfeld bewegen. Mit 32 Gigabyte pro Monat soll Westeuropa 2024 in Sachen Datenverbrauch pro Smartphone weltweit auf Platz 2 liegen. Neben dem Ericsson Mobility Report veröffentlicht der schwedische Netzausrüster auch regelmäßig eine Konsumentenstudie – den sogenannten Ericsson ConsumerLab Report. Wie die bisher unveröffentlichten deutschen Daten rund um den ConsumerLab Report „5G Consumer Potential“ zeigen, wäre bei Mobilfunkkunden auch durchaus die Bereitschaft da, etwas mehr für den neuen Mobilfunkstandard zu zahlen. So läge der Median des akzeptierten Aufpreises pro Monat für 5G in Deutschland bei 9 Euro, während „Frühe Anwender“ sogar 15 Euro und „Follower“ zehn Euro zahlen würden. „Nachzügler“ wären zu einer Preissteigerung um sieben Euro bereit.

Aktuell 21 Verträge mit namentlich genannten Mobilfunknetzbetreibern, rund 50 Memoranda of Understandings und bereits acht Netze im kommerziellen Live-Betrieb, unter anderem in der Schweiz, den USA und in Australien, machen Ericsson zum Vorreiter der 5G-Einführung. (ag)


Kontakt zu Ericsson

Ericsson
Prinzenallee 21
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211 534-0
Fax: +49 211 534-1000
Website: www.ericsson.com

Ebenfalls interessant:

5G Mobilfunkstandard

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Titelbild Beschaffung aktuell 09
Ausgabe
09.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de