5G Mobilfunkstandard

Studie: Verbraucherpotenzial von 5G

Customer Reality mit 5G
Ericsson hat eine Studie zum kommenden Mobilfunkstandard 5G veröffentlicht (Bild: Ericsson).
Anzeige

Das Telekommunikationsunternehmen Ericsson hat eine Studie zum Verbraucherpotenzial von 5G veröffentlicht. Darin untersucht die schwedische Firma allgemeine Annahmen der Branche zum neuen Mobilfunkstandard.

Der hauseigene, so genannte „ConsumerLab-Report“ mit dem Titel „5G Consumer Potential“ (5G Verbraucherpotenzial) verfolgt das Ziel, allgemeine Annahmen der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)-Branche zu prüfen bzw. zu widerlegen. Im Report werden außerdem so genannte „Consumer Realities“ aufgedeckt, also der aktuelle Stand der Verbraucher in diesem Bereich. Folgende Annahmen wurden dabei geprüft:

1. 5G bietet den Verbrauchern keine kurzfristigen Vorteile.
2. Es gibt keine echten Anwendungsfälle und auch keinen Preisaufschlag für 5G.
3. Smartphones werden für 5G die sogenannte „Silver Bullet“, sprich die magische Einzellösung für die Bereitstellung von Services der fünften Mobilfunkgeneration.
4. Aktuelle Nutzungsmuster können verwendet werden, um den zukünftigen 5G-Bedarf vorherzusagen.

Mit der Studie will Ericsson der IKT-Branche valide Grundlagen liefern, ob es einen Markt für Premium-Konsumenten gibt, der von der 5G-Mobilfunktechnik erschlossen werden könnte. Laut Report erwarten die Verbraucher, dass durch die neue Technik städtische Mobilfunknetze entlastet werden. Besonders Einwohner von Großstädten setzen ihre Hoffnungen in 5G, beklagen sich doch sechs von zehn Smartphone-Nutzer über Netzprobleme in überfüllten Gebieten. Außerdem erwarten die Endverbraucher eine Erweiterung der Breitbandangebote für ihr Zuhause.

In der Vergangenheit wurden immer wieder Sorgen geäußert, die Verbraucher wären nicht bereit, für den neuen Standard einen Aufpreis zu bezahlen. Dies widerlegt der Bericht. Einige Teilnehmer der Studie gaben sogar an, 20 Prozent mehr für die Dienste bezahlen zu wollen, die mit 5G ermöglicht werden – die Hälfte der „Early Adopter“ sogar bis zu 32 Prozent. Dabei erwarten vier von zehn der aus dieser Gruppe Befragten neue Anwendungsfälle und Zahlungsmodelle, ein sicheres 5G-Netz sowie eine konstant hohe Internetgeschwindigkeit.

Auch das Nutzerverhalten wird sich mit 5G ändern. Die Nutzer wollen in Zukunft Videos in hohen Auflösungen streamen und Videoformate wie Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) verwenden. Dies führe laut Studie dazu, dass 5G-Nutzer pro Woche zusätzlich drei Stunden Videoinhalt auf ihren Geräten ansehen würden. Bis 2025 wird prognostiziert, dass einer von fünf Smartphone-Nutzern per 5G-Gerät auf mehr als 200 Gigabyte Daten pro Monat zugreifen wird.

Die Leiterin vom ConsumerLab bei Ericsson Research, Jasmeet Singh Sethi, resümiert: „Durch unsere Recherchen haben wir vier Mythen über die Ansichten von Verbrauchern zu 5G widerlegt und offene Fragen beantwortet. Beispielsweise ob 5G-Funktionen neue Gerätetypen erfordern oder ob Smartphones die sogenannte ‚Silver Bullet‘ für 5G sind. Die Verbraucher geben eindeutig an, dass sie der Meinung sind, dass sich 5G nicht nur auf Smartphones beschränken wird.“

Die repräsentative Studie basiert auf 35.000 Interviews mit Smartphone-Nutzern im Alter von 15 bis 69 Jahren aus 22 Ländern. Zusätzlich wurden Interviews mit 22 Experten geführt, darunter Wissenschaftler und leitende Angestellte von Telekommunikationsbetreibern, Mobiltelefonherstellern, Start-ups und Think Tanks. (wag)

Weitere Informationen zu Studie (Englisch) finden Sie hier:
https://www.ericsson.com/en/trends-and-insights/consumerlab
https://www.ericsson.com/5g

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz


Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts


Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper


Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de