Startseite » 5G Mobilfunkstandard »

5G: Pure Storage bewertet Technologiesprung aus Data Management-Perspektive

Mobilfunkstandard 5G
Wie 5G die Technologielandschaft verändert

5G Grafik
Die 5G-Mobilfunktechnik ist schon weit verbreitet und soll auch die Industrie und bestimmte Technologien weiter beflügeln. Bild: Thananit/stock.adobe.com
Anzeige

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns auf der ganzen Welt haben das geschaffen, was das TIME Magazine als das weltweit größte Work-from-Home-Experiment bezeichnete. Wichtig ist es hierbei, die 5G-Technologie nicht zu vernachlässigen, sie gilt unter Experten als Enabler für vieles weitere, was in Zukunft wichtig wird.

„Inmitten all dieser Aufregung kann man leicht eine Technologie übersehen, die das Spiel verändern wird: 5G ist die fünfte Generation der Breitband-Mobilfunktechnologie, die von einigen Dienstanbietern auf der ganzen Welt seit 2019 eingesetzt wird“, erklärt Güner Aksoy, Regional Vice President Zentraleuropa bei Pure Storage.

Die Geschichte der Technologie hat gezeigt, dass Disruptionen immer dann auftreten, wenn es einen 10-fachen Sprung in der Innovation gibt. Die Unternehmen in Europa sind dabei, genau dies in der Kommunikation mit 5G zu erleben.

Wann immer ein 10X-Ereignis stattfindet, werden kommt es zu einer Disruption mit neuen Anwendungsfällen und Applikationen. 5G wird zum Beispiel zu einer 10-fachen Leistungssteigerung des Internets führen, was ein ganzes Reich an Möglichkeiten für Anwendungen wie Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) sowie Anwendungen eröffnen wird, die viele sich jetzt noch gar nicht vorstellen können.

5G als Innovationstreiber in vielen Bereichen

Dies wird auch zu einer Disruption der Art und Weise führen, wie Software entwickelt wird. So wie man es beim Übergang von Mainframe- zu Client-Server- und dann zu Web-Architekturen gesehen hat, wird die Softwareentwicklung einen weiteren Quantensprung machen. Innovationen wie Cloud-Computing, Container und Microservices haben bereits zu einer Disruption geführt. Softwareentwickler erstellen Anwendungen schneller als je zuvor, und diese Geschwindigkeit wird sich noch beschleunigen, wenn die Hardwareentwicklung einen Gang hochschaltet.

„Traditionelle CPU-Architekturen, die sich nach dem Mooreschen Gesetz entwickelt haben, stießen vor einigen Jahren an ihre Grenzen. Die Industrie wechselte zu GPUs, um mit leistungsintensiveren Anwendungen fertig zu werden“, führt Güner Aksoy von Pure Storage weiter aus. „GPUs sind ein Beispiel für dedizierte Hardware, die ein Problem löst, und es wird in Zukunft wahrscheinlich noch mehr Beispiele dieser Art geben.“

5G wird nicht nur die Entwicklung von Software und Hardware vorantreiben, sondern auch Innovationen in einer Vielzahl von Anwendungsfällen wie IoT (Internet of Things), autonome Fahrzeuge, Drohnen, industrielle Automatisierung und Gesundheitswesen ermöglichen. In einer von Qualcomm in Auftrag gegebenen Studie hat IHS Markit herausgefunden, dass die 5G-Technologie bis 2035 eine weltweite Wirtschaftsleistung in Höhe von 13,2 Billionen US-Dollar ermöglichen wird. Und auch das dürfte eine Unterschätzung sein.

Internet of Things wirkt sich enorm auf IT-Infrastruktur aus

Zum Beispiel wird das IoT, wobei Milliarden von physischen Geräten auf der ganzen Welt mit dem Internet verbunden sind, eine weitere Runde des exponentiellen Wachstums erleben, da die Verbindung dieser Geräte mit 5G viel einfacher wird. Autonome Fahrzeuge benötigen ein robustes Netzwerk von Sensoren, die Informationen zuverlässig an die Autos und an das Netz übertragen. „Was bedeutet das alles für Daten?“, fragt Güner Aksoy.

„Nun, es wird viel mehr Daten geben. Von Big Data ganz zu schweigen, wird es Datenmengen geben, die der menschliche Verstand nicht mehr ergründen kann. IDC prognostiziert, dass die weltweite Datenmenge im Jahr 2025 auf 175 Zettabytes anwachsen wird. Dies hat enorme Auswirkungen auf die IT-Infrastruktur.“

CIOs müssen ihre Strategien daher neu überdenken. Die Beibehaltung von alten Datensilos, die nicht leicht zugänglich sind, ist wie das Mitbringen eines Messers zu einer Schießerei. Ein modernes Datenerlebnis, bei dem Daten leicht zugänglich sind, ausgetauscht werden können und sofort dort ankommen, wo sie benötigt werden, ist nicht möglich, solange technische Silos zwischen verschiedenen Umgebungen bestehen.

„Es gibt immer einen Silberstreif am Horizont. Während die Welt mit der Überwindung von COVID-19 kämpft, ist einer der positiven Aspekte die Innovation, die gerade freigesetzt wird. 5G wird der Wegbereiter für noch größere Innovationen in allen Aspekten unseres Lebens sein“, fasst Güner Aksoy von Pure Storage abschließend zusammen. (ag)


Kontakt zu Pure Storage

Pure Storage Germany GmbH
Mies-van-der-Rohe-Straße 6
80807 München
Tel: +49 89 1208 9253
E-Mail: info@purestorage.com
Website: www.purestorage.com

Ebenfalls interessant: 

Bosch nimmt eigenes 5G-Campusnetz in Betrieb


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de