Startseite » Allgemein »

Analyse von Vico: Deutsche Post ist auf Social Media am beliebtesten

Analyse von Vico
Deutsche Post auf Social Media in Corona-Zeiten am beliebtesten

Vico Research & Consulting hat analysiert, wie Unternehmen in Zeiten von Corona auf Social Media agieren. Bild: Urupong via Adobe Stock
Vico Research & Consulting hat analysiert, wie Unternehmen in Zeiten von Corona auf Social Media diskutiert werden.
Bild: Urupong/ stock.adobe.com
Anzeige

Wie Nutzer hierzulande im Netz über die Dax-30-Unternehmen in Bezug auf Corona denken, hat Vico Research & Consulting untersucht. Das Unternehmen, das sich mit Social Media-Monitoring und -Analysen befasst, hat dafür insgesamt 210.349 Beiträge aus dem Social Web analysiert. Am besten kommt die Deutsche Post bei den Usern an.

Zwei Drittel der Social-Media-Kommunikation (66 Prozent) zur Deutschen Post fallen während der Corona-Pandemie positiv aus. Das ist der beste Wert der Untersuchung.

User loben das Unternehmen vor allem für die Unterstützung des lokalen Einzelhandels durch den Aufbau des Online-Angebotes und den Versand.

Ähnlich positiv wird der Werkstoff-Hersteller Covestro bewertet. Hier fallen 60 Prozent der Nutzer-Stimmen positiv aus. Besonders gefiel den Usern die Spendenaktionen des Unternehmens zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

Henkel und Siemens teilen sich Platz 3

Den drittbesten Wert der Dax-30-Unternehmen teilen sich Henkel und Siemens mit je 58 Prozent positiver Stimmen.

Während Henkel durch die finanziellen Spenden sowie der Bereitstellung von Desinfektionsmitteln überzeugte, ließ Noch-Siemens-Chef Joe Kaeser verlauten, dass das Unternehmen genug Reserven habe, um die Krise gut zu überstehen und Entlassungen zu vermeiden. Außerdem wolle er für alle Mitarbeiter nach der Krise eine Fete als Dankeschön ausrichten. Beides kommt im Netz gut an.

Mieten-Stopp von Adidas geht im Netz nach hinten los

Der Sportartikelhersteller Adidas und der Energiekonzern RWE kommen seit Ausbruch der Pandemie im deutschen Social Web nicht gut an. Jeweils 58 Prozent der Beiträge zu den Unternehmen sind negativer Natur.

Beim Unmut gegenüber RWE geht es um Kohlekraftwerke. Menschen seien wegen der Emissionen durch erhöhte Krebsraten anfälliger für Covid-19.

Adidas erfährt von den Usern negative Resonanz auf die Meldung, dass der Konzern für seine Filialen teilweise keine Miete mehr zahlen werde.

Auch BMW wird in einem Großteil der Beiträge negativ diskutiert. 55 Prozent der User beklagten, dass beim Autohersteller trotz der Anmeldung von Kurzarbeit immer noch Dividenden ausbezahlt werden.

Meistdiskutiert: Volkswagen und Lufthansa

Die meistdiskutierten DAX-30-Unternehmen im Netz sind Volkswagen und Lufthansa. 15 bzw. 14 Prozent aller analysierten Beiträge handelten von diesen beiden Konzernen.

Beim Wolfsburger Autokonzern wird größtenteils über die Gehälter der Chefs im Vergleich zu Pflegeberufen diskutiert.

Schwerpunktseite: Coronavirus

Bei Beiträgen zum Luftfahrtunternehmen machen sich die Nutzer hingegen Sorgen um ihre zukünftigen Reisen, da Lufthansa momentan Verluste in Milliardenhöhe macht.

Viel diskutiert wird auch über das Unternehmen Adidas, welches mit neun Prozent für eine Menge Gesprächsstoff sorgt.

Die Telekom ist ebenfalls unter den Top 5 der meistdiskutierten Unternehmen. Die User äußern sich insbesondere zu Datenschutz-Bedenken bei der Vermittlung anonymisierter Bewegungsdaten an das Robert-Koch-Institut. Informationen zur Corona-App der Telekom sowie zum zusätzlichen, kostenlosen Datenvolumen werden ebenfalls geteilt.

Corona-Krise: Solidarische Firmen kommen gut an

„Besonders in diesen Krisenzeiten können die Dax-30-Unternehmen mit öffentlichkeitswirksamen Unterstützungen bei den Usern punkten“, kommentiert Marc Trömel, Geschäftsführer von Vico Research & Consulting die Analyse. „Jedoch können Vorstöße wie der Mietboykott von Adidas auch mächtig nach hinten losgehen.“

Mittlerweile hat der Konzern nachgegeben und zahlt wieder Mieten. Ein Reputationsverlust muss das Unternehmen trotzdem hinnehmen.

Aufmerksamkeit gebe es insbesondere für die Unternehmen, die momentan stillstehen, stellt Trömel fest. „VW und Lufthansa werden nicht nur wegen der ungleichen Lohnverteilung, sondern auch wegen der Sorge vor Milliarden-Verlusten im Netz diskutiert.“

Insgesamt sei deutlich geworden, dass die User Solidaritätsprogramme durch die Dax-30-Unternehmen befürworten, während sie Konzerne wie BMW für ihr unternehmerisches Handeln verurteilen.

Die Analyse wurde zwischen dem 15. März und dem 15. April angefertigt. Die Beiträge stammen dabei aus Sozialen Netzwerken, (Micro-)Blogs, Video- und Bildportalen, Foren, Q&A-Portalen sowie News-Outlets. (wag)


Kontakt zu Vico Research & Consulting


VICO Research & Consulting GmbH
Friedrich-List-Straße 46
70771 Leinfelden-Echterdingen
Tel.: +49 711 7878 290
E-Mail: info@vico-research.com
Website: www.vico-research.com

Ebenfalls interessant:

Viele unbrauchbare Zertifikate für Atemschutzmasken im Umlauf


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de