Startseite » Anzeige »

CombiTac von Stäubli: Systemlösungen – ein Trend in der industriellen Kommunikation

Advertorial

CombiTac von Stäubli
Systemlösungen – ein Trend in der industriellen Kommunikation

Einbau eines CombiTac-Steckverbinders mit Kabelkonfektion. Bild: Stäubli
Einbau eines CombiTac-Steckverbinders mit Kabelkonfektion.
Bild: Stäubli
Anzeige

Schnittstellen in der industriellen Automation enthalten eine stetig wachsende Anzahl an verschiedenen Verbindungstypen, um simultan mehrere Übertragungsaufgaben zu übernehmen. Industrie 4.0 fordert nicht nur leistungsfähige Interfaces für die Kommunikation. Sie verlangt flexible Fertigungslinien und modulare Maschinen, die mit Signalen, Leistung, Daten, Pneumatik, Fluiden und mehr bedient werden können.

Mit der Umstellung auf flexible Produktionskonzepte und modulare Fertigungsanlagen steigt der Bedarf an komplexen Schnittstellen, die einfach bedienbar, oft automatisierbar und vor allem zuverlässig sein müssen. Solche Schnittstellen erfordern zum einen viel Know-how für die korrekte Installation, aber auch zusätzliche Ausstattung wie Spezialwerkzeuge und Ersatzteile. Gleichzeitig sind sie oft projektbezogen. Das heißt, es besteht kein kontinuierlicher Bedarf, weil sich die Nutzung auf nur eine Anlage oder die Produktion einer Serie beschränkt. Daher machte es nicht immer Sinn, diese Ressourcen – Personal, Material und Fachwissen – direkt beim Anlagenbauer zur Verfügung zu stellen.

Systemlösungen für sichere Prozesse

Es kann also sinnvoll sein, die Schnittstellen als Systemlösung einbaufertig einzukaufen. Solche fertig konfektionierten Steckverbindersysteme, die als komplett geprüfte Baugruppe beim Kunden eintreffen, können im Idealfall einfach als Plug-and-Play-Lösung angeschlossen werden. Sie sparen Zeit beim Einbau, stellen die korrekte Montage und die einwandfreie Funktion sicher und sorgen so für eine geringere Fehlerquote bei Inbetriebnahme und Wartung.

Bereits ein Teilausfall einer Schnittstelle, z.B. bei der Stromversorgung oder einem Freigabesignal, kann die komplette Fertigungslinie stilllegen. Das Risiko für hohe Kosten, die mit solchen Ausfällen verbunden sind, kann mit einer Investition in hochwertige Systemlösungen und damit in erhöhte Prozesssicherheit minimiert werden. Stäubli als Spezialist für hochwertige Verbindungstechnik und anspruchsvolle Systemlösungen definiert für jedes konfektionierte Produkt einen festen Prüfplan. Wo es sinnvoll ist, wird jede einzelne Konfektion mechanisch und elektrisch getestet, um die Funktionalität zu 100 Prozent sicherzustellen.

Es verschafft einen wirtschaftlichen Vorsprung, wenn kein speziell geschultes Fachpersonal und auch keine Infrastruktur zur Montage und Konfektionierung der Schnittstellen benötigt wird. Neben den Personal- und Werkzeugkosten wird aber auch der Aufwand für die Logistik niedrig gehalten. Durch die Lieferung der kompletten Lösung aus einer Hand werden Einkaufsprozesse vereinfacht und Lagerkosten gesenkt. Wenn die ganze Baugruppe dort beschafft wird, wo auch die Steckverbinder bestellt werden, so wird nur ein Ansprechpartner für das komplette Projekt benötigt.

Über den Tellerrand hinausschauen

Eine große Chance liegt darin, dass durch die Betrachtung der kompletten Baugruppe neue Lösungsansätze herangezogen werden und sich so Potential zur Kostensenkung oder zur funktionalen Optimierung aufdecken lässt. Die Ingenieure von Stäubli kennen die Herstellungsprozesse und können beurteilen, welche Fertigungsart und welche Materialien, abhängig von den geplanten Stückzahlen, die effizienteste Lösung bieten. Durch langjähriges Know-how in der Verbindungstechnik entstehen Optimierungsvorschläge, beispielsweise zur konstruktiven Verbesserung oder zur Kostenoptimierung. Zudem hilft ein guter Support in Form von Beratung und Dokumentation, um die komplette Installation schnell und problemlos durchzuführen.

Die enge Zusammenarbeit mit Kunden ist wichtig, um die Bedürfnisse und Probleme im praktischen Einsatz zu verstehen und um optimale Lösungen für die jeweiligen Anforderungen zu entwickeln. Maßgeschneiderte Konzepte zur Abwicklung eines Projektes berücksichtigen nicht nur technische Anforderungen, sondern auch Fragen zur Logistik:

  • Wer übernimmt den Einkauf der benötigten Komponenten?
  • Wo werden diese Komponenten gelagert und verwaltet?
  • Wer übernimmt die Logistik für die fertigen Baugruppen?
  • Bringt ein Rahmenvertrag Vorteile?
  • Wie wird die weltweite Verfügbarkeit gewährleistet?

Hier können individuelle Abläufe definiert werden. Die entsprechenden Ressourcen wie Kapazitäten an Fachpersonal und Lagerplatz, aber auch die entsprechende technische Ausstattung in Form von Montagelinien und Spezialwerkzeugen, sind im Stäubli-Konzern vorhanden. Ein globales Netz an Technikern und Entwicklern sowie internationale Zulassungen und Zertifizierungen wie TÜV, UL, JET oder IRIS sind Garant für weltweite Einsetzbarkeit, Support und Lieferfähigkeit.

Anwendungsbeispiele Smart Factory

Beispiel 1: Anwendungsspezifische Schnittstellen für Industry 4.0

Dank des modularen Steckverbindersystems CombiTac lassen sich Schnittstellen exakt auf die speziellen Anforderungen einer Anwendung konfigurieren. Im Bereich Smart Factory, wo zeitsparende, genau justierte Systeme erforderlich sind, ist das von elementarer Bedeutung. So lassen sich mobile Fertigungsmodule, sogenannte Smart Cubes, welche eine vordefinierte eigenständige Aufgaben im Produktionsprozess haben, innerhalb kürzester Zeit zu einer flexiblen Fertigungslinie verbinden. Hier kommt das CombiTac-System von Stäubli zum Einsatz. Es bietet ausreichend Toleranzausgleich, hohe Steckzyklen und die erforderlichen Kombinationen von Leistung, Daten, Signalen und Medien.

Schnittstelle mit dem modularen Steckverbindersystem CombiTac und großen Führungsvorrichtungen zum automatischen Verbinden von Fertigungsmodulen. Bild: Stäubli
Beispiel 1: Schnittstelle mit dem modularen Steckverbindersystem CombiTac und großen Führungsvorrichtungen zum automatischen Verbinden von Fertigungsmodulen. Bild: Stäubli

Beispiel 2: Lösungen für Logistik 4.0 – Ladetechnik

Fahrerlose Transportsysteme (FTS) befördern Material und Werkstücke von der Anlieferung über das Lager bis an die Fertigungslinie. Für reibungslose Prozesse müssen der Ladevorgang der FTS schnell abgewickelt und die Stillstandzeiten auf ein Minimum reduziert werden. CombiTac fungiert hier als kompakte Schnittstelle in automatischen Batteriewechselsystemen oder Ladestationen. Hybride Steckverbinder für Strom, Signale, Daten, Temperaturmessung, Luft und Flüssigkeiten lassen sich einfach konfigurieren und können als fertig geprüfte Baugruppe geordert werden. Speziell für FTS, die beim automatisierten Andocken ausreichend Kompensation für Ausrichtungsfehler benötigen, hat Stäubli eine optionale Führung mit hohem Toleranzausgleich entwickelt.

CombiTac mit speziellen Führungsstiften zur Kompensation von Ausrichtungsfehlern beim automatischen Andocken von FTS. Bild: Stäubli
Beispiel 2: CombiTac mit speziellen Führungsstiften zur Kompensation von Ausrichtungsfehlern beim automatischen Andocken von FTS. Bild: Stäubli

Beispiel 3: Lösungen für Logistik 4.0 – Im Fahrzeug

Innerhalb der Transportsysteme wird CombiTac als komplett geprüftes System mit konfektionierten Kabelsträngen für die Kontaktierung von Baugruppen wie Steuerung, Motor oder Umrichter eingesetzt. Je nach Ausführung der Fahrzeuge kann die Auslegung der Steckverbinder und die benötigte Kabellänge variieren, was von Stäubli flexibel umgesetzt wird.

Fertig konfektionierte Lösung mit CombiTac für den Einsatz im Fahrzeug. Bild: Stäubli
Beispiel 3: Fertig konfektionierte Lösung mit CombiTac für den Einsatz im Fahrzeug. Bild: Stäubli

Über Stäubli

Stäubli bietet innovative Mechatronik-Lösungen in den drei Kernbereichen Connectors, Robotics und Textile. Gegründet 1892, ist Stäubli heute ein internationaler Konzern mit Hauptsitz in Pfäffikon, Schweiz, und beschäftigt weltweit mehr als 5500 Mitarbeiter. Stäubli ist in 29 Ländern mit Produktions-, Vertriebs- und Service-Tochtergesellschaften präsent und wird durch Vertretungen in 50 Ländern ergänzt.

Als Weltmarktführer im Bereich Connectors produziert Stäubli Schnellkupplungssysteme für alle Arten von Flüssigkeiten, Gasen und elektrischer Energie. Das Electrical Connectors Produktportfolio (ehemals Multi-Contact) reicht von Miniatur- bis hin zu Hochleistungssteckverbindern für Energieübertragung, Automationsindustrie, Transportwesen, Prüf- und Messtechnik. In der Photovoltaik ist Stäubli mit seinen Steckverbinderkomponenten MC4 Weltmarktführer. Kernstück aller elektrischen Steckverbinder von Stäubli ist die einzigartige MULTILAM-Technologie.

Weiter Informationen finden Sie hier.


Kontakt zu Stäubli

Stäubli Electrical Connectors GmbH
Hegenheimer Str. 19
79576 Weil am Rhein
Tel.: +49 7621 6670
Website: www.staubli.com

Anzeige
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de