Startseite » Arbeitswelt »

Analyse von Gehalt.de: In diesen Branchen verdient man auch in Corona-Zeiten gut

Analyse von Gehalt.de
In diesen Branchen verdient man auch in Corona-Zeiten gut

In der Pharma-Branche lässt sich auch in der Krise gutes Geld verdienen. Bild: Mike Mareen/Adobe Stock
In der Pharma-Branche lässt sich auch in der Krise gutes Geld verdienen.
Bild: Mike Mareen/ stock.adobe.com
Anzeige

Die Corona-Krise bringt Unternehmen dazu, Kurzarbeit einzuführen oder keine neuen Mitarbeiter einzustellen. Doch manche Berufe erweisen sich trotz der aktuellen Lage als besonders robust. Die Analysten des Gehalts-Portals Gehalt.de haben 7.683 Datensätze erhoben und die Einkommen der Berufe untersucht, die den strukturellen Schwankungen aktuell trotzen können. Ergebnis: In der IT-Branche und in der Pharmazie gibt es besonders lukrative Einkommen von bis zu 71.600 Euro im Jahr.

Unternehmen aus der Pharma-Branche und der Medizintechnik profitieren von der Jagd nach einem Corona-Impfstoff. Der Grund hierfür ist die steigende Nachfrage nach Arznei- und Desinfektionsmitteln und technischen Produkten wie Beatmungsgeräten.

Corona-Krise: Pharma-Referenten erzielen Top-Gehälter

Nach Analyse von Gehalt.de beziehen Medizintechniker ein durchschnittliches Jahresgehalt von 47.200 Euro. Spitzenreiter sind allerdings Pharma-Referenten: Sie erhalten mit rund 71.600 Euro das höchste Gehalt unter allen ausgewerteten Berufen.

„Die Pharma-Branche galt schon vor Corona-Zeiten als lukrativer Wirtschaftszweig – die Gehälter liegen hier laut Branchenindex durchschnittlich rund 20 Prozent über dem üblichen Gehaltsniveau“, kommentiert Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de.

Online-Handel erholt sich

Im März war der Online-Handel in eine kurzzeitige Schockstarre verfallen, doch im April konnte er sich wieder erholen. Der Branchenumsatz von Januar bis April betrug so plus 5,8 Prozent und lag über dem Vorjahreswert.

Schwerpunktseite: Coronavirus

Viele Online-Händler können von dem Strukturwandel profitieren und planen bereits jetzt für die Zeit nach der Pandemie. Für den Aufbau und die Pflege eines Online-Shops beziehen E-Commerce-Manager ein jährliches Gehalt von 43.600 Euro.

Category Manager tragen die Verantwortung für die Warengruppen und kommen auf ein Brutto-Jahresverdienst von 47.400 Euro.

IT – Gute Zukunftsperspektiven für Softwareentwickler

Die IT zählt traditionell zu den höher vergüteten Branchen für Arbeitnehmer, da hier ein reger Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte herrscht.

Zwar sank auch hier die Nachfrage in der Krise leicht, dennoch ist die Geschäftslage besser als in der Gesamtwirtschaft.

Softwareentwickler stehen besonders gut da – sie werden von großen deutschen und amerikanischen Tech-Unternehmen umworben.

Dementsprechend fallen die Gehälter aus: Softwareentwickler, die an Mobile-Lösungen arbeiten, erhalten ein Jahresgehalt von 54.200 Euro. CNC-Fachkräfte beziehen 38.700 Euro jährlich, Systemingenieure in Embedded Systems rund 59.700 Euro.

Bauwirtschaft bleibt trotz Krise stabil

Volle Auftragsbücher und kaum Kurzarbeit – die Baubranche ist trotz Krise ausgelastet.

Eine Mehrzahl der Unternehmen befürchten keine Auswirkungen der Pandemie auf die Auftragslage. Weiterhin gefragt sind beispielsweise Dachdecker (36.200 Euro) oder Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (36.300 Euro).

Technische Zeichner erhalten das lukrativste Einkommen in der Baubranche. Sie beziehen ein Jahresgehalt von rund 38.700 Euro.

Einen Gehalts-Überblick finden Sie auf der Website von Gehalt.de (wag)


Kontakt zu Gehalt.de


Gehalt.de PMSG PersonalMarkt Services GmbH
Straßenbahnring 19
20251 Hamburg
Tel.: +49 40 4134 5430
Email: service@personalmarkt.de
Website: www.gehalt.de

Ebenfalls interessant:

Ein Drittel leidet in Corona-Krise unter Angst und Überreizung


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de