Startseite » Arbeitswelt »

"Global Top 100" 2021: Apple verdrängt bei Marktkapitalisierung Saudi Aramco von Platz 1

"Global Top 100" 2021
Apple ist wieder das wertvollste Unternehmen der Welt

Apple-Logo in Hongkong. Das Unternehmen ist die wertvollste AG der Welt.
Apple hat sich im Global Top 100-Ranking von PwC wieder zurück an die Spitze gekämpft.
Bild: hanohiki/stock.adobe.com

Die Marktkapitalisierung der 100 wertvollsten Aktiengesellschaften der Welt ist innerhalb eines Jahres um 10,3 Billionen US-Dollar (48 Prozent) gestiegen. Damit lag sie Ende März 2021 bei 31, 7 Billionen Dollar – ein neuer Rekordwert. Unter anderem zu diesem Ergebnis kommt das jährlich veröffentlichte „Global Top 100“-Ranking von PwC. Die Analyse vergleicht den Gesamtwert der 100 wertvollsten Unternehmen der Welt vom 31. März 2021 mit dem Wert vom 31. März 2020.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie war der Marktwert der Top-100-Unternehmen im ersten Quartal des vorigen Jahres gesunken, und zwar um deutliche 15 Prozent. Seit Ende März 2020 haben sich die wertvollsten Aktiengesellschaften jedoch vom Schock erholt. An den Börsen haben sie seitdem nicht nur aufgeholt, sondern den alten Wert mit 31,7 Billionen Dollar sogar deutlich übertroffen.

Nadja Picard, Capital Markets Leader bei PwC, begründet das folgendermaßen: „Die Unterstützungsprogramme der Regierungen weltweit, die auf rasche wirtschaftliche Erholung zielten, zeigten bis zum Analysestichtag auch eine große Wirkung an den Börsen.“ Die Branchen, die im Rating untersucht wurden, haben demnach deutlich zugelegt, nämlich zwischen 25 und 71 Prozent.

Bemerkenswert sei der Blick über den Zeitpunkt des Corona-Ausbruchs hinaus, ergänzt Picard: „Zwischen März 2019 und März 2021 ist die Marktkapitalisierung der Top-100-Unternehmen um 51 Prozent gestiegen, der MSCI-Index um 33 Prozent.“

Global Top 100-Ranking 2021: Apple Spitze, Tesla mit Rekordzuwachs

Im Unternehmens-Vergleich eroberte Apple den ersten Platz der 100 wertvollsten Unternehmen zurück (Marktwert zum Stichtag: 2,05 Billionen Dollar, Wertzuwachs im Vergleich zum Vorjahr: 84 Prozent). 2020 hatte Saudi Aramco Apple vom Spitzenplatz verdrängt. Die Erdöl-Fördergesellschaft aus Saudi-Arabien – die größte der Welt – belegt im aktuellen Ranking mit 1,92 Billionen Dollar Marktwert den zweiten Rang. Mit deutlichem Abstand auf Platz drei folgt Microsoft (905 Milliarden Dollar).

Den größten Wertzuwachs verzeichnete der E-Auto-Hersteller Tesla (USA) mit einem Plus von 565 Prozent Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Es folgt der chinesische Technologie-Konzern Meituan (plus 221 Prozent), auf Rang drei schaffte es Volkswagen (plus 165 Prozent).

Technologie dominiert, Healthcare relativ am schwächsten

Wenn man das Ranking nach Branchenvertretern sortiert, dominieren weiterhin Tech-Unternehmen (fünf in den Top 10) beziehungsweise AGs aus dem Nicht-Basisgüter-Konsumsektor („Consumer Discretionary“, drei in den Top 10). Auf diese beiden Branchen entfallen 52 Prozent der Marktkapitalisierung der Top-100-Unternehmen der Welt (2020: 46 Prozent).

Den stärksten Wertzuwachs (plus 75 Prozent) verzeichnete der Rohstoff-Sektor. Hier schafften es zwei Unternehmen in die Top 100. Es folgt der Technologie-Sektor (plus 71 Prozent). 20 Unternehmen aus diesem Bereich finden sich unter den Top 100. Das liegt vor allem an der Aktienperformance der US-Tech-Konzerne Apple, Microsoft, Alphabet und Facebook. Die Gesamt-Marktkapitalisierung der Industrie-Unternehmen im Ranking (neun unter den ersten 100) stieg um 68 Prozent.

Bitkom sieht wachsende Kluft zwischen digitalen Vorreitern und Nachzüglern

Die schwächste Entwicklung zeigten die Branchen Healthcare (16 von 100 Unternehmen), Energie (fünf von 100 Unternehmen) und Versorgung (eins von 100 Unternehmen). Dennoch: Die Marktkapitalisierung dieser Unternehmen stieg um 25 Prozent (Healthcare) beziehungsweise jeweils 26 Prozent.

USA, Großraum China und Saudi-Arabien weiter vorne

Keine Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr gab es im Regionen-Ranking. Die Unternehmen mit der höchsten summierten Marktkapitalisierung sind:

  1. USA (59 in den Top 100). Marktkapitalisierung: 20,55 Billionen Dollar,  plus 56 Prozent
  2. Großraum China (inklusive Hongkong, Macau und Taiwan; 14 in den Top 100). Marktkapitalisierung: 4,19 Billionen Dollar,  plus 46 Prozent
  3. Saudi-Arabien (ein Unternehmen in den Top 100: Saudi Aramco). Marktkapitalisierung: 1,92 Billionen Dollar, plus 20 Prozent

„Südkorea erzielte mit Samsung, dem einzigen von dort stammenden Unternehmen im Ranking, mit einer um 84 Prozent gestiegenen Marktkapitalisierung den größten Zuwachs im Regionenvergleich, gestützt vor allem durch die ‚Stay-at-home-Wirtschaft‘ der Coronavirus-Pandemie“, sagt Picard.

Erstmals seit 2018 sind wieder drei Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland im Ranking vertreten: Volkswagen (Rang 66, Marktkapitalisierung: 165 Mrd. Dollar), SAP (Rang 79, 151 Mrd. Dollar) und Siemens (Rang 90, 140 Mrd. Dollar).

ByteDance („TikTok“) bleibt weltweit wertvollstes Einhorn

Das Ranking von PwC analysiert auch die Top-100-Unicorns, also die Start-up-Unternehmen mit mehr als einer Mrd. Dollar Marktwert. Auch hier führen die USA das Ranking nach Anzahl und Wert an; 53 der Top-100-Unternehmen stammen von dort. 23 der 100 wertvollsten Einhörner haben ihren Hauptsitz im Großraum China, darunter das mit 140 Milliarden Dollar Marktwert wertvollste Unternehmen ByteDance, die Muttergesellschaft der Social-Media-Plattform TikTok.

„Als Aktiengesellschaft käme ByteDance im Top-100-Ranking auf Platz 90, gleichauf mit Siemens und der Bank of China. Es überspringt derzeit als einziges ‚Einhorn‘ die Top-100-Hürde von 128 Milliarden US-Dollar“, kommentiert Picard die Ergebnisse. (wag)


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de