Startseite » Arbeitswelt »

BASF verkauft sein Bauchemiegeschäft an Private-Equity-Unternehmen Lone Star

Chemiekonzern
BASF verkauft Bauchemiegeschäft an Lone Star

Bauchemie Kompetenzzentrum Trostberg BASF
Das Bauchemie-Kompetenzzentrum von BASF in Trostberg. Bild: BASF
Anzeige

Der Chemiekonzern BASF wird sein Bauchemiegeschäft abstoßen. Das hat das Unternehmen jetzt bekanntgegeben. Käufer ist eine Tochtergesellschaft von Lone Star. Der Kaufpreis – ohne Berücksichtigung von Barmitteln und Finanzschulden – beträgt 3,17 Milliarden Euro. Die Transaktion soll im dritten Quartal 2020 abgeschlossen sein.

Das Bauchemiegeschäft von BASF erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von etwa 2,5 Milliarden Euro. Insgesamt sind mehr als 7.000 Mitarbeiter in Produktionsstätten und Vertriebsbüros in mehr als 60 Ländern beschäftigt.

Beim Käufer Lone Star handelt es sich um ein Private-Equity-Unternehmen, das weltweit in verschiedene Vermögenswerte investiert, etwa Immobilien, Aktien oder Kredite. In der Baustoffbranche gilt Lone Star als führend, aber auch in den angrenzenden Industrien verfügt das Unternehmen über internationale Erfahrung.

Bauchemiegeschäft kann sich auf weiteres Wachstum konzentrieren

„Unser Ziel war es, ein neues Zuhause für unser Bauchemiegeschäft zu finden, wo es sein volles Potenzial ausschöpfen kann“, sagt BASF-Vorstandsmitglied und Zuständiger des Bauchemiegeschäfts, Saori Dubourg. „Unter dem Dach von Lone Star kann sich das Construction-Chemicals-Team mit einem branchenspezifischen Ansatz auf weiteres Wachstum konzentrieren“, ist sich Dubourg sicher.

„Das BASF-Bauchemiegeschäft passt sehr gut zu unserem Portfolio und ergänzt unsere Investitionen in der Baustoffindustrie“, sagt der President für Europa bei Lone Star, Donald Quintin. „Wir schätzen das branchenweit anerkannte Wissen und die Kompetenz der Bauchemie-Experten von BASF. Davon zeugt auch die Erfolgsbilanz ihrer innovativen Produkte und die vielversprechende Forschungspipeline.“

Verkauf wirkt sich auf Finanzberichterstattung von BASF aus

Die Unterzeichnung der Vereinbarung wirkt sich unmittelbar auf die Finanzberichterstattung der BASF-Gruppe aus. Umsatz und Ergebnis des Unternehmensbereichs Construction Chemicals sind rückwirkend zum 1. Januar 2019 nicht mehr im Umsatz, EBITDA und EBIT vor Sondereinflüssen der BASF-Gruppe enthalten. Die Vorjahreswerte werden entsprechend angepasst (angepasster Umsatz 2018 der BASF-Gruppe: 60,2 Milliarden Euro; angepasstes EBITDA 2018: 8.970 Millionen Euro; angepasstes EBIT vor Sondereinflüssen 2018: 6.281 Millionen Euro). Bis zum Abschluss der Transaktion wird das Ergebnis im Ergebnis nach Steuern der BASF-Gruppe als separate Position („Ergebnis nach Steuern aus nicht fortgeführtem Geschäft“) ausgewiesen werden. (wag)


Kontakt zu BASF und Lone Start

BASF SE
Carl-Bosch-Str. 38
67056 Ludwigshafen
Tel.: +49 621 600
E-Mail: global.info@basf.com
Website: www.basf.com

Lone Star Germany Acquisitions GmbH
Niedenau 61-63
60325 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 7104 2260 0
Website: www.lonestarfunds.com

Ebenfalls interessant:

BASF trennt sich vom globalen Pigmentgeschäft


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de