Startseite » Arbeitswelt »

Nur 15 Prozent können erklären, was digitale Plattformen sind

Bitkom-Umfrage
Nur 15 Prozent können erklären, was digitale Plattformen sind

Bitkom-Umfrage zu digitalen Plattformen
Nur fünf Prozent der Vorstände und Geschäftsführer deutscher Firmen bezeichnen sich als Experten bei digitalen Plattformen. Bild: Billionphotos.com / stock.adobe.com
Anzeige

Expertenwissen über digitale Plattformen ist in deutschen Geschäftsführer- und Vorstandsetagen ein rares Gut. In einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom bezeichnen sich lediglich fünf Prozent als Plattform-Experten. Trotzdem hat sich die Mehrheit der Geschäftsführer und Vorstände dazu entschieden, die Verantwortung bei diesem Thema an sich zu ziehen.

Für die repräsentative Studie befragte Bitkom 502 Unternehmen ab 20 Mitarbeitern. Immerhin: 15 Prozent der Verantwortlichen können zumindest gut erklären, was man unter dem Begriff Plattform-Ökonomie versteht. 49 Prozent wissen aber nur ungefähr, was Plattform-Ökonomie bedeutet. Und etwas mehr als jeder Vierte (27 Prozent) hat noch die von digitalen Plattformen gehört. Gleichzeitig geben 87 Prozent der Unternehmen an, dass die Geschäftsführung bzw. der Vorstand hauptsächlich für digitale Plattformen verantwortlich ist. Nur in fünf Prozent der Fälle liegt die Verantwortung auf einer mittleren Führungsebene, etwa beim Leiter Digitale Transformation, oder auf Ebene der Mitarbeiter.

Digitale Plattformen könnten ein Gamechanger sein

Bitkom-Präsident Achim Berg ist der Ansicht, dass die Wichtigkeit von digitalen Plattformen gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Seiner Ansicht nach haben sie „das Potenzial, praktisch jede Branche vollständig umzukrempeln.“ Eine Person, die Verantwortung für ein Unternehmen trägt, dürfe die Plattform-Ökonomie nicht nur vom Hörensagen kennen, sondern müsse in der Lage sein, fundierte Entscheidungen zu treffen. „Die Chancen, die sich durch digitale Plattformen eröffnen, sind riesig. Wir haben in Deutschland und Europa eine Vielzahl von Unternehmen, die erfolgreich auf digitalen Plattformen unterwegs sind oder sie sogar aufgebaut haben.“

Unternehmen stellen selten Teams für Plattform-Fragen ab

Operativ beschäftigen sich in den Unternehmen vor allem Einzelkämpfer mit digitalen Plattformen: 37 Prozent der Unternehmen haben einen einzelnen Mitarbeiter abgestellt, der sich neben anderen Aufgaben mit Plattform-Fragen beschäftigt. In jedem Fünften (20 Prozent) befasst sich ein einzelner Mitarbeiter ausschließlich mit Plattformen. Mehrköpfige Teams kommen in 16 Prozent der Unternehmen zum Einsatz. Davon nehmen 12 Prozent nebenher noch andere Aufgaben wahr, vier Prozent kümmern sie ausschließlich um Plattformen.

In knapp jedem vierten deutschen Unternehmen (24 Prozent) kümmert sich niemand auf operativer Ebene um digitale Plattformen. „Ein Unternehmen, in dem niemand digitale Plattformen im Blick hat, hat an entscheidenden Stellen Blindflecke. Kein Unternehmen darf digitale Plattformen einfach ignorieren“, mahnt Berg. (wag)


Kontakt zum Bitkom

Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.
Albrechtstraße 10
10117 Berlin-Mitte
Tel.: +49 30 2757 60
E-Mail: bitkom@bitkom.org
Website: www.bitkom.org

Ebenfalls interessant:

10 häufige Fragen rund um Data-Quality- und Stammdatenmanagement


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de