Startseite » Arbeitswelt »

China: VW startet Vorproduktion im ersten komplett auf Elektromobilität ausgerichteten Werk

Elektromobilität
China: VW startet Vorproduktion im ersten komplett auf Elektromobilität ausgerichteten Werk

Fertigung SAIC VW in China.
Bild: SAIC VW
Anzeige

SAIC Volkswagen hat die Vorproduktion in seinem Werk in Anting bei Schanghai nach nur einen Jahr nach Grundsteinlegung gestartet. Die Fertigungsstätte wurde ausschließlich für die Produktion von vollelektrischen Fahrzeugen auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) gebaut.

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Start der Vorproduktion lief ein für den chinesischen Markt ausgerichtetes Volkswagen ID.-Modell als erstes Fahrzeug vom Band. Das Werk setzt laut Unternehmensangaben einen Meilenstein in der globalen Elektrifizierungsstrategie von Volkswagen. Im Oktober 2020 ist der Start der Serienproduktion von vollelektrischen Fahrzeugen auf Basis der MEB-Plattform in Anting geplant.

„Der Volkswagen Konzern sieht bis 2028 ein Gesamtvolumen von 22 Millionen Elektrofahrzeugen weltweit vor, davon mehr als 50 Prozent aus China. Das Land spielt eine entscheidende Rolle in unserer Elektrifizierungsstrategie, die den Weg für Volkswagens Ziel ebnet, bis 2050 bilanziell CO2-neutral zu sein“, sagte Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG. „Mit dem Start der MEB-Produktion führen wir auch in China die Volkswagen ID.-Familie ein, eine brandneue Generation vollelektrischer und vollvernetzter Fahrzeuge.“

„In nur 12 Monaten wurde das innovative Werk fertiggestellt. Herzlichen Glückwunsch an die Kolleginnen und Kollegen in Anting, die sich nun weiter auf die Produktion des ersten China-Modells der Volkswagen ID. Familie hier in Schanghai vorbereiten. Wir werden unsere E-Mobilitätsoffensive in China beschleunigen, da wir mit weiterem Wachstum des Markts für Elektromobilität rechnen“, erläutert Dr. Stephan Wöllenstein, CEO Volkswagen Group China.

Serienfertigung ab Oktober 2020

Die Vorproduktion startet nur wenige Tage nach dem Beginn der weltweit ersten ID. Fertigung in Zwickau. Die Serienproduktion im neuen Werk Anting soll im Oktober 2020 mit einer Jahreskapazität von 300.000 Fahrzeugen beginnen. In der E-Mobility-Strategie der Volkswagen Group China spielt die MEB-Produktion eine entscheidende Schlüsselrolle auf dem Weg zum Anbieter nachhaltiger Mobilitätslösungen. Gleichzeitig mit dem Werk in Anting ist geplant, die Produktion von ID. Modellen in einem weiteren Werk von FAW-Volkswagen in Foshan aufzunehmen, was zu einer Gesamtkapazität von 600.000 Einheiten pro Jahr führt.

Die erste Phase der Vorproduktion in Anting beginnt mit einem speziell auf den chinesischen Markt ausgerichteten ID.-Modell der Marke Volkswagen. Künftig ist dort vorgesehen, vollelektrische Modelle auf MEB-Plattform für verschiedene Marken des Volkswagen Konzerns zu fertigen. Insgesamt ist geplant, die lokale Produktion in China auf 15 MEB-Modelle verschiedener Marken bis 2025 zu erhöhen.

Fertigung von sechs verschiedenen Fahrzeugen gleichzeitig

Das smarte und digitalisierte Werk in Anting ist laut VW Vorreiter für umweltfreundliche und intelligente Fabriktechnologien für den Volkswagen Konzern China und die gesamte chinesische Automobilindustrie. Die Flächennutzung wurde stark verbessert, was bedeutet, dass im Vergleich zu einer Standardfabrik weit weniger Land und bebaute Fläche benötigt werden. In Sachen Flexibilität setzt das neue MEB-Werk in China besondere Maßstäbe, da sechs verschiedene Fahrzeugprojekte gleichzeitig gefertigt werden können.


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de