Startseite » Arbeitswelt »

Coronakrise: Beschäftigung in der Industrie bricht ein

Konjunktur
Coronakrise: Beschäftigung in der Industrie bricht ein

ZF Getriebemontage
Die Entlassungen im verarbeitenden Gewerbe nehmen durch Corona immer mehr zu. Im Bild: Getriebemontage im ZF-Werk Friedrichshafen. Bild: ZF Friedrichshafen
Anzeige

In fast allen Wirtschaftsbereichen des Verarbeitenden Gewerbes nahm die Zahl der Beschäftigten im August 2020 ab. Ende August 2020 waren laut statistischem Bundesamt rund 5,5 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten tätig.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, ging die Zahl der Beschäftigten gegenüber August 2019 um 179 000 zurück (-3,1 Prozent). Dies ist der höchste prozentuale Rückgang der Beschäftigtenzahl zum Vorjahresmonat seit Mai 2010. Im Vergleich zum Juli 2020 blieb die Zahl der Beschäftigten allerdings nahezu unverändert (-530 Beschäftigte).

Am stärksten sank die Beschäftigtenzahl gegenüber August 2019 in der Metallerzeugung und -bearbeitung mit -5,7 %. Deutlich zurückgegangen sind die Beschäftigtenzahlen auch in der Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren (-5,4 Prozent), in der Herstellung von Metallerzeugnissen (-4,5 Prozent), in der Herstellung von elektrischen Ausrüstungen und im Maschinenbau mit jeweils -4,2 % sowie in der Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen (-4,1 Prozent).

Leicht rückläufig war die Beschäftigtenzahl in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen (-0,9 Prozent). Gestiegen ist die Beschäftigtenzahl gegenüber dem Vorjahresmonat hingegen in der Herstellung von chemischen Erzeugnissen mit +1,5 Prozent. Zu beachten ist, dass Kurzarbeitende als Beschäftigte zählen und sich die Zahl an Kurzarbeitenden nicht in den Beschäftigtenzahlen niederschlägt.

Schwerpunktseite: Coronavirus

Negativtrend bei den geleisteten Arbeitsstunden hält an

Die Auswirkungen der Corona-Krise waren bei den geleisteten Arbeitsstunden im August 2020 über alle Wirtschaftsbereiche hinweg deutlich zu erkennen: Die im August 2020 geleisteten Arbeitsstunden nahmen im Vergleich zum August 2019 um 10,7 Prozent auf 601 Millionen Stunden ab.

Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass der August 2020 einen Arbeitstag weniger hatte als der Vorjahresmonat.

Die Entgelte für die Beschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe lagen im August 2020 insgesamt bei rund 22,2 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahresmonat war das ein Rückgang um 5,7 Prozent. Das von Beschäftigten bezogene Kurzarbeitergeld ist dabei kein Bestandteil des nachgewiesenen Entgeltes. (ag)


Kontakt zu Destatis

Statistisches Bundesamt
Gustav-Stresemann-Ring 11
65189 Wiesbaden
Tel.: +49 611 7524 05
E-Mail: info@destatis.de
Website: www.destatis.de

Ebenfalls interessant:

Studie: Automobilzulieferern unter 500 Mio. Umsatz droht die Pleite

 


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de