Startseite » Arbeitswelt »

Digitalisierung: Volkswagen senkt Kosten und erhöht Geschwindigkeit

Automobilkonzern
Digitalisierung: VW senkt Kosten und erhöht Geschwindigkeit

VW Digitalisierung Werk Wolfsburg
Vertreter von Vorstand, Werkmanagement und Betriebsrat inspizieren die zunehmende Digitalisierung in der Wolfsburger Fertigung. Bild: Volkswagen
Anzeige

„Um noch effizienter zu werden, wollen wir am Standort Wolfsburg allein 2020 einen mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag in die Digitalisierung unserer Prozesse und das Thema Industrie 4.0 investieren“, kündigt der Leiter des Volkswagen-Werks Stefan Loth an. Im Jahr 2019 wurden im Werk 400 Workshops zur Steigerung der Effizienz durchgeführt. Zum überwiegenden Teil habe dies zu einer Erhöhung der Geschwindigkeit und einer Senkung der Kosten beigetragen.

Trotz einiger Herausforderungen habe man im vergangenen Jahr beim Thema Effizienz Fortschritte gemacht, sagt Andreas Tostmann, Vorstand für Produktion und Logistik bei Volkswagen. Er betont aber auch, dass es jetzt gelte, „in den Anstrengungen nicht nachzulassen.“

Der Betriebsratsvorsitzende Bernd Osterloh hob die erhöhte Produktivität, die von den Mitarbeitern durch Ideen und Vorschläge bewerkstelligt wurde, lobend hervor. „Volkswagen investiert außerdem erheblich in das Werk Wolfsburg. Diese Innovationen aus der Belegschaft und die Investitionen öffnen die Tür für neue Produkte. Die Mannschaft im Stammwerk ist dafür bereit.“

Umstellung auf digitale Produktion im Wolfsburger Werk

Ein Schwerpunkt der Maßnahmen lag auf digitalen Lösungen. Künftig werden im Werk Schweißpunkte an den Karossen nicht mehr manuell mit Ultraschall, sondern automatisiert per Ultraschall geprüft und die Daten in Echtzeit in ein IT-System überführt. „Es ist ein Riesenschritt in puncto Effizienz für das Werk und eine tolle Idee der Belegschaft“, sagt Werksleiter Loth. Nach Umsetzung des Projekts liegt die jährliche Kostensenkung nach Auskünften von VW bei rund drei Millionen Euro. Die Lösung soll sukzessive auf andere Standorte übertragen werden.

Gesteigert wurde die Effizienz auch bei der Mensch-Roboter-Kollaboration. In Wolfsburg überprüfen und justieren seit Ende 2019 Roboter die Ausrichtung der Scheinwerfer der Fahrzeuge. Mitarbeiter müssen die Scheinwerfer nur noch einschalten. Zuvor mussten sie aussteigen und die Scheinwerfer anschließend selbst justieren.

Eine weitere Einsparung in Millionenhöhe soll sich im Laufe des Jahres ergeben: Dann sollen Roboter erstmals selbständig Türen und Heckklappen in die Fahrzeuge einhängen. Daten – etwa die der Spaltmaße – werden automatisch von einer IT-Lösung weiterverarbeitet. (wag)


Kontakt zu Volkswagen

Volkswagen AG
Berliner Ring 2
38440 Wolfsburg
Tel.: +49 5361 90
E-Mail: kundenbetreuung@volkswagen.de
Website: www.vw.de

Ebenfalls interessant:

Volkswagen und Siemens starten Projekt für E-Mobilität in Ruanda


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de