VW investiert große Summe in das Werk

Emden soll reiner Standort für E-Mobilität werden

VW Werk Emden E-Mobilität
Das VW-Werk in Emden, das in Zukunft ein reiner E-Mobilitäts-Standort werden soll. Bild: Volkswagen
Anzeige

VW treibt die Transformation des Standorts Emden voran. Andreas Dick, aktueller Leiter des Werks, konnte dem zukünftigen Werkleiter Uwe Schwartz bei einer Infoveranstaltung die frohe Kunde überbringen, dass die erforderlichen finanziellen Mittel final freigegeben wurden. Dick wird zum 1. September zu FAW-Volkswagen Automotive Co. Ltd nach China wechseln.

„In den vergangenen drei Jahren haben wir hier am Standort gemeinsam darum gekämpft, das Werk zukunftsfest aufzustellen“ sagte Dick bei seiner Verabschiedung. „Der Vorstand setzt großes Vertrauen und Zuversicht darauf, dass die Transformation des Standortes eine Erfolgsgeschichte wird und stellt für die Entwicklung und nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit des Standorts sehr viel Geld bereit.“ Wenn der Umbau gelingen solle, komme es auch auf das Werk und jeden Einzelnen an, sagte Dick.

VW hat in den Standort eine Milliarde Euro investiert und eine Beschäftigungsgarantie bis 2029 ausgesprochen. Ab 2022 sollen in Emden E-Modelle eingerüstet werden. Betriebsratsvorsitzender Manfred Wulff sagte, dass es nun gelte, „die Region und die Emder Belegschaft auf die Elektromobilität vorzubereiten und mitzunehmen“.

„Hier in Emden entsteht in den nächsten Jahren die zweite Automobilfabrik, die rein elektrische Fahrzeuge für den Volkswagen Konzern produzieren wird. Wir stellen Emden absolut wettbewerbsfähig auf“, sagte der neue Werkleiter Uwe Schwartz.

Emden wird reiner Standort für Elektromobilität

VW hat sich zum Ziel gesetzt, den Standort Emden zu einem reinen Standort für Elektromobilität umzubauen. Mit der Freigabe der geplanten Investitionen können nun die erforderlichen baulichen Veränderungen Schritt für Schritt geplant, beantragt und umgesetzt werden.

Die neuen Elektro-Fahrzeuge basieren auf dem neuen Modularen-Elektro-Baukasten, kurz MEB. Für Emden ist der sogenannte „Start of Production“ der MEB-Fahrzeuge für Ende 2021 geplant. Bis zur vollständigen Einrüstung für die ersten vollelektrischen Fahrzeuge werden am Standort weiterhin Passat Variant und Passat Limousine sowie der Arteon produziert.

Um den Herausforderungen des MEB gerecht zu werden, wird das Werk in mehreren Phasen umgebaut, teils müssen neue Produktionsbereiche errichtet werden:

Ab 2022 sollen dann künftig die Elektrofahrzeuge vom Band laufen. Spätestens 2025 will VW im Bereich E-Mobilität Weltmarktführer sein. Um dieses Ziel zu erreichen, will der Konzern mehr als eine Million E-Autos pro Jahr verkaufen. (wag)


Kontakt zu VW

Volkswagen AG
Berliner Ring 2
38440 Wolfsburg
Tel.: +49 5361 90
Fax: +49 5361 928282
Website: www.vw.de

Ebenfalls interessant:

Exoskelett Paexo bei VW in Testphase

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de