Startseite » Arbeitswelt »

Fahrraddesign: Siemens-Software vereint Aerodynamik und Fahrkomfort

Schnelle und bequeme Rennräder
Fahrraddesign mit Siemens-Software vereint Aerodynamik und Fahrkomfort

Quelle: Trek/Siemens
Anzeige

Die Trek Bicycle Corporation (Trek) setzt bei der Konstruktion und Entwicklung seiner Fahrräder auf moderne Technik wie Lösungen von Siemens PLM Software. Damit bringt Trek aerodynamische und Komfort-Aspekte unter einen Hut, ermöglicht die automatische Optimierung des Rahmen-Designs sowie die optimale Positionierung von beispielsweise Fahrer und Wasserflaschen. Durch den Einsatz der Siemens-Lösungen war es Trek möglich, ein gleichermaßen aerodynamisches wie komfortables Rennrad zu entwickeln und beim Produktdesign erheblich an Zeit und damit Kosten zu sparen.

Das Design von Fahrrädern basiert zum Teil auf komplexer Physik. Zentrale Herausforderung für Trek ist der Kompromiss aus aerodynamischer Effizienzoptimierung und Fahrqualität – wie etwa bei der Entwicklung des neuen Madone-Rennrads. Dazu setzte Trek auf die Kombination aus numerischer Strömungsmechanik (Fluid Dynamics, CFD) und Finite-Elemente-Analyse (FEA). Die Lösung bestand in einer Rohr-in-Rohr-Konstruktion, die Aerodynamik und Komfort trennt. Was noch fehlte war ein Werkzeug zur Optimierung des Rahmendesigns.

Wichtig war dem Unternehmen, dass dieses Tool sich in die vorhandene Applikations-Architektur -bestehend unter anderem aus der Computer Aided Engineering (CAE)-Software Simcenter Star-CCM+ und der Computer Aided Design (CAD)-Lösung SolidWorks – einfügt. Fündig wurden die Ingenieure wieder bei Siemens PLM Software und seiner Heeds-Software, das die Schnittstelle zwischen verschiedenen Engineering-Tools bildet und die Optimierung eines Designs automatisiert.

Laut Meinung der Trek-Ingenieure ist der größte Vorteil von Heeds die sogenannte ensemblebasierte Analyse, bei der bisher unbekannte Zusammenhänge zwischen Designvariablen und Leistungsmerkmalen aufgedeckt werden. Vor der Einführung dieser Software mussten die Ingenieure manuell in der Regel 30 bis 50 verschiedene Design-Iterationen für ein gegebenes Problem analysieren. Heeds führt in der gleichen Zeit 500 bis 1.000 Iterationen durch. Durch den Einsatz der Siemens-Lösungen konnte Trek ein aerodynamisches Rennrad mit maximalem Fahrkomfort entwickeln und beim Produktdesign erheblich an Zeit und damit Kosten sparen. (rhh)

Siemens


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de