Startseite » Arbeitswelt »

Handelsgeschäft durch konjunkturelle Unsicherheit beeinträchtigt

Bitkom-Umfrage
Handelsgeschäft durch konjunkturelle Unsicherheit beeinträchtigt

Handel Handshake Bitkom Studie
Bild: ASDF / Adobe Stock
Anzeige

Internationale Handelskonflikte, der bevorstehende Brexit und dessen ungewisser Ausgang, die allgemeine Abkühlung der Weltkonjunktur: Das wirtschaftliche Klima für den Handel wird rauer. Befragt nach den aktuellen Herausforderungen gibt eine Mehrheit von 56 Prozent der Handelsunternehmen in Deutschland an, dass das Geschäft derzeit durch die konjunkturellen Unsicherheiten beeinträchtigt wird.

Fast jedes dritte Unternehmen (29 Prozent) fühlt sich zudem explizit von den internationalen Handelskonflikten verunsichert. Und 26 Prozent konstatieren, dass die aktuelle Nachfrage aus dem Ausland ihr eigenes Geschäft bremst – ein Anstieg um 15 Prozentpunkte im Vergleich zu 2017. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Studie im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, für die 504 stationär und online tätige Groß- und Einzelhändlern in Deutschland befragt wurden. Demnach bereitet den Handelsunternehmen auch die Binnennachfrage Sorgen: 30 Prozent der Händler meinen, die aktuelle Nachfrage im Inland bremse ihr Geschäft.

Unternehmen sollten Geschäftsmodell auf Prüfstand stellen

„Die Ungewissheit des Brexits und die sich eintrübende Konjunktur stellen für den deutschen Handel derzeit eine große Herausforderung dar“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. Hinzu käme der Handelskonflikt zwischen den Vereinigten Staaten und China, der wegen der engen Verbundenheit zu beiden Volkswirtschaften auch deutsche Unternehmen treffe.

Btikom Studie Research Handelskonflikte
Drei von zehn Unternehmen sind von Handelskonflikten verunsichert. Grafik: Bitkom Research. Hier klicken, um Grafik in vollständiger Größe anzuzeigen.

„In einer solchen Gemengelage ist es umso wichtiger, dass die Unternehmen ihre Geschäftsmodelle auf den Prüfstand stellen: Wettbewerbsfähigkeit ist das oberste Gebot – und diese ist ohne Digitalisierung nicht zu halten“, ist sich Berg sicher. Die Digitalisierung biete den Unternehmen mehrere Vorteile. So könnten sie ihre Produkte nicht nur auf ganz neue Weise anbieten, sondern sich auch einen größeren Kundenkreis erschließen. „Gerade in Zeiten konjunktureller Unsicherheit kommt es darauf an, in die Zukunft zu investieren“, analysiert Berg.

Für die repräsentative Umfrage von Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom wurden 504 Händler (online und offline) im Groß- und Einzelhandel telefonisch befragt. Die Frage lautete: „Was sind die aktuellen Herausforderungen für Ihr Unternehmen?“ (wag)


Kontakt zum Bitkom

Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.
Albrechtstraße 10
10117 Berlin-Mitte
Tel.: +49 30 275760
Fax: +49 30 27576 409
E-Mail: bitkom@bitkom.org
Website: www.bitkom.org

Ebenfalls interessant:

Nur jeder Zweite vertraut der Strategie der Unternehmensführung


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de