Hoffmann SE investiert 200 Millionen Euro

In Nürnberg entsteht die „LogisticCity“

LogisticCity Hoffmann SE
Blick auf die "LogisticCity", die im Jahr 2021 fertiggestellt werden soll. Bild: Architekt Wenzel
Anzeige

Die Hoffmann SE aus München errichtet in Nürnberg-Langwasser die „LogisticCity“, ein neues, globales Zentrallager für die Hoffmann Group inklusive neuem Technologie-Zentrum. Die Kosten für die Gebäude auf dem 21,5 Hektar großen Grundstück belaufen sich auf 200 Millionen Euro.

Seit Oktober 2018 wird in Nürnberg an der „LogisticCity“ gebaut, die Bauarbeiten sollen noch gut ein Jahr andauern. Vergangene Woche, am 24. Juli, wurde der symbolische Grundstein gelegt. Mit dabei waren neben Vorstand und Gesellschafterinnen der Hoffmann SE, Nicola Bleicher und Verena Heinrich, der Bayrische Ministerpräsident Markus Söder und Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly.

„Die LogisticCity bringt Nürnberg voran. Das ist eine Rieseninvestition der Hoffmann Group und ein starkes Bekenntnis zum Standort Mittelfranken. Mit Qualität und Weltoffenheit ist unser Mittelstand das Fundament der bayerischen Wirtschaft“, sagte Söder. Maly ergänzte „Es ist ein schönes Zeichen, dass Hoffmann Nürnberg als Standort für LogisticCity gewählt hat. Hoffmann ist mehr als nur ein großer Arbeitgeber in unserer Region, denn das Unternehmen unterstützt seit vielen Jahren über die Hoffmann Group Foundation das Martin-Luther-Haus der Stadtmission.“

Kapazität für rund 900 Arbeitsplätze

Für Martin Reichenecker, Sprecher des Vorstands und Vorstand Sales & Marketing bei der Hoffmann SE ist die „LogisticCity“ mehr als nur ein großes internationales Zentrallager. „Wir werden mit LogisticCity auch den Bereich Dienstleistungen rund um unser Werkzeugsortiment signifikant ausbauen. Mit LogisticCity verfolgen wir ein neues Konzept, von dem wir uns zusätzlich positive Impulse versprechen“, so Reichenecker. Insgesamt entstünden am neuen Standort Kapazitäten für rund 900 Arbeitsplätze. Aktuell arbeiten bei Hoffmann in Nürnberg rund 600 Mitarbeiter.

Alexander Eckert, Vorstand Operations bei der Hoffmann SE ergänzte: „Wir haben rund 85.000 Artikel im Sortiment und jedes Jahr werden es mehr. LogisticCity spielt für unsere weitere Entwicklung deshalb eine Schlüsselrolle. Mit diesem modernen und hochautomatisierten Logistikzentrum werden wir unsere Kapazitäten verdreifachen und auf bis zu 40.000 Pakete pro Tag steigern. Nürnberg ist als Standort optimal, denn hier haben wir eine voll ausgebaute, leistungsfähige Infrastruktur und gut ausgebildete, engagierte und zuverlässige Mitarbeiter. Die Nähe zu unserer Zentrale in München ist ein weiterer Pluspunkt.“

„’LogisticCity‘ ist das größte Projekt in der hundertjährigen Geschichte unserer Firma“, ergänzt Gesellschafterin Nicola Bleicher. „Unser Urgroßvater Josef Hoffmann meldete am 11. März eine Handelsvertretung an. Der Handel mit Werkzeugen ist noch heute unser Kerngeschäft und eine schnelle und zuverlässige Auslieferung an die Kunden erfolgsrelevant.“ Ihre Schwester und Mitgesellschafterin Verena Heinrich erklärte: „In Nürnberg entstand im Jahr 1979 unser erster Standort außerhalb Münchens, und im Jahr 2009 haben wir die Logistik von München nach Nürnberg verlegt. Wir fühlen uns mit dieser Region deshalb ganz besonders verbunden.“

Insgesamt bebaut die Firma nach eigenen Angaben rund 100.000 Quadratmeter an Nutzfläche. Die Eröffnung der „LogisticCity“ ist für das Jahr 2021 geplant. (wag)

Ebenfalls interessant:

Logistik-Unternehmen rechnen mit Zeitersparnis

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de