Startseite » Arbeitswelt »

KUKA-Tochter Swisslog passt regionale Strukturen an

Logistikbranche
KUKA-Tochter Swisslog passt regionale Strukturen an

Swisslog-Logo vor Hauptgebäude der AG in der Schweiz
Swisslog-Logo vor dem Hauptgebäude des Unternehmens in der Schweiz.
Bild: Swisslog
Anzeige

Swisslog, der Anbieter von daten- und robotergesteuerten automatisierten Logistik-Lösungen, passt seine regionalen Strukturen an. Ziel ist es, die EMEA-Region (Europe, Middle East & Africa) mit rund 1.000 Mitarbeitern zu stärken: Synergien und länderübergreifende Nutzung von Kompetenzen sollen stärker fokussiert werden. Gleichzeitig will das Unternehmen durch lokale Strukturen näher bei den Kunden sein.

Seit Anfang September wird die neue EMEA-Region von Swisslog operativ von Antonio Trioschi geleitet. Trioschi arbeitet seit vielen Jahren bei Swisslog und zeichnete bisher für die Region Greater Europe verantwortlich.

Der neue EMEA-Chef verfüge über umfassende Management-Erfahrung in der Intralogistik und in der Unternehmensentwicklung. Außerdem sei er Experte bei der Durchführung internationaler Change-Projekte, schreibt Swisslog in einer Pressemitteilung. Daniel Hauser, bisher verantwortlich für die Region Central Europe & Middle East, wird sich neuen Herausforderungen innerhalb des Unternehmens stellen.

Christian Baur: „Schritt sichert Zugang zu europaweiten Ressourcen“

Swisslog will weiterhin ein Partner für Lösungskonzepte und erfolgreiche Projektabwicklung sein. „Dieser Schritt sichert den Zugang zu europaweiten Ressourcen und Expertise. So sind wir in der Lage, bei allen Anforderungen reaktionsfähig zu sein und schnell zu handeln“, sagt Swisslog-CEO Christian Baur.

Europa sei für die Aktiengesellschaft mit Hauptsitz in der Schweiz von entscheidender Bedeutung. In den vergangenen Jahrzehnten habe man dort führende Kundenbeziehungen etablieren können. Dazu zählen unter anderem Roche, AMAG, die Migros und Competec/BRACK.CH.

Aus der Region Central Europe heraus baut die Kuka-Tochter Swisslog ebenfalls die Marktpräsenz im Nahen Osten auf – in den vergangenen elf Jahren konnte man 15 Aufträge in den Vereinigten Arabischen Emiarten, Saudi-Arabien und Kuwait gewinnen und einen lokalen Swisslog-Standort etablieren.

Großprojekt unter anderem für dm-Drogeriemarkt

Doch auch in Deutschland ist die Kuka-Tochter aktiv. In der Logistik-Branche realisiert die AG vom Standort Dortmund aus unter anderem ein Grossprojekt für den dm-Drogeriemarkt mit neusten daten- und robotergesteuerten Intralogistik-Lösungen.

In Europa besitzt das Unternehmen zehn Länderstandorte, etwa in Spanien oder Schweden. Zu namhaften Projekten der letzten Jahre zählen hier unter anderem ASDA (Großbritannien), Varner (Schweden), TJ Morris/Home Bargains (Großbritannien), La Doria (Italien) sowie ASKO (Norwegen). Der Hauptstandort wird aber nicht geändert. „Die Schweiz und unser Hauptsitz hier sind in der Kultur von Swisslog und in unserer Marke verankert. Dies prägt unsere Arbeit weltweit“, sagt CEO Baur. (wag)


Ebenfalls interessant:

Swisslog Holding AG
Webereiweg 3
5033 Buchs, Switzerland
Tel.: +41 62 8374 141
E-Mail: info@swisslog.com
Website: www.swisslog.com

Ebenfalls interessant:

Kuka-Roboter sortieren 3.000 Blutproben pro Tag


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de