Studie von Bitkom

Logistik-Unternehmen arbeiten höchst selten mit Start-ups zusammen

Logistik Startups Studie Bitkom
Bild: Nomad_Soul / fotolia.com
Anzeige

In der Logistik gibt es theoretisch unzählige Möglichkeiten, digitale Technologien einzusetzen. Von autonomen Lieferrobotern und Drohnen über Künstlicher Intelligenz zur optimalen Routenplanung bis zur Blockchain für eine lückenlose Dokumentation der Lieferkette – für jeden Bedarf gibt es eine passende Lösung. In vielen Fällen sind gerade Start-ups bei den neuen Technologien vorne mit dabei. In der Logistik werden sie allerdings vom Großteil der Unternehmen ignoriert.

Neun von zehn Logistik-Unternehmen (89 Prozent), die für eine Studie im Auftrag des Digitalverbands Bitkom befragt wurden, gaben an, im Logistikbereich überhaupt nicht mit Start-ups zusammenzuarbeiten. Im Vergleich zur Umfrage vor zwei Jahren war der Anteil mit 90 Prozent beinahe genauso hoch. Für die Studie wurden 514 Unternehmen mit Logistikprozessen ab 50 Mitarbeitern befragt.

„Die Digitalisierung bietet gerade für die Logistik enorme Chancen. Dabei geht es nicht alleine darum, Kosten zu sparen, sondern zum Beispiel auch darum, den CO2-Ausstoß zu senken und so die Umwelt zu schützen“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Von der Kooperation zwischen Logistikern und Start-ups, die bei Technologien wie Künstliche Intelligenz, Blockchain oder Datenanalyse weit vorne sind, profitieren beide Seiten – und sie leistet langfristig einen Beitrag, die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Logistikbranche zu sichern und auszubauen.“

Bitkom Studie Logistik Start-ups
Logistik-Unternehmen und Start-ups arbeiten noch immer in den seltensten Fällen zusammen. Grafik: Bitkom. Hier klicken, um vollständige Grafik anzuzeigen.

Gerade einmal drei Prozent der befragten Unternehmen geben an, dass sie gemeinsam mit Start-ups neue Produkte bzw. Dienstleistungen im Logistikbereich entwickeln (2017: vier Prozent) und nur zwei Prozent – ebenso viele wie 2017 – sind finanziell an Start-ups im Logistikbereich beteiligt. Immerhin fünf Prozent der Unternehmen sagen, dass sie auf andere Art und Weise mit Start-ups rund um Logistik kooperieren, etwa bei Gründerwettbewerben. Vor zwei Jahren waren es erst zwei Prozent.

Damit sind Unternehmen in der Logistik im Gegensatz zu Firmen anderer Wirtschaftsbereiche deutlich zurückhaltender bei der Zusammenarbeit mit Start-ups als. So geben quer durch alle Branchen elf Prozent der Unternehmen ab 20 Mitarbeiter an, dass sie gemeinsam mit Start-ups neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln. Fünf Prozent sind finanziell an Start-ups beteiligt und mehr als jedes fünfte Unternehmen (22 Prozent) kooperiert auf sonstige Weise mit Start-ups, etwa bei Gründerwettbewerbern. Zwei Drittel (67 Prozent) der Firmen verzichten allerdings auch in der Gesamtwirtschaft grundsätzlich auf eine Zusammenarbeit mit Start-ups.

Hinweis zur Methodik: Rund 514 Unternehmen mit Logistikprozessen in Deutschland wurden telefonisch befragt, über alle Branchen hinweg. Grundlage der Angaben zur Kooperation mit Start-ups allgemein ist eine repräsentative Befragung in Deutschland, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 606 Unternehmen ab 20 Mitarbeitern durchgeführt hat.


Kontakt zum Bitkom

Bitkom e.V.
Albrechtstraße 10
10117 Berlin
Tel.: +49 3027 576-0
Website: www.bitkom.de

Ebenfalls interessant:

Deutsche Startups werden zunehmend skeptischer

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de