Startup-Finanzierung

RBVC investiert in Elektronik-Startup CelLink

Kevin Coakley und Malcolm Brown Bosch CelLinks
Entwickeln eine Neuheit für Elektronikbranche: Kevin Coakley (links) und Malcolm Brown. Bild: Bosch
Anzeige

Die Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC) hat sich an der Serie-B-Anschlussfinanzierung der CelLink Corporation beteiligt. Bei CelLink handelt es sich um ein Start-up aus San Carlos (Kalifornien), das leichte und kostengünstige Schaltkreise für die Leistungselektronik entwickelt und fertigt.

Bei RBVC hat man das kalifornische Unternehmen genau beobachtet. So erklärt Dr. Ingo Ramesohl, Geschäftsführer von Bosch Venture Capital, dass man sich sehr darüber freue, wie CelLink sein Produktportfolio seit der Startfinanzierung weiterentwickelt habe. Bosch strebt die Marktführerschaft im Bereich Batteriepack-Anwendungen für Elektrofahrzeuge und E-Bikes an, ein Bereich, in dem CelLink in der letzten Zeit große Fortschritte gemacht habe. Mit den Finanzmitteln von RBVC plane CelLink jetzt einen Produktionshochlauf, um die Kundennachfrage in den Märkten Fahrzeugverkabelung, LED-Beleuchtung und Zellenverbinder für Batteriepacks zu bedienen, schreibt RBVC in einer Pressemitteilung.

Technologien für flexible Schaltkreise

Die Produkte von CelLink sollen durch kombinierte Fertigungsverfahren und Werkstoffe die Verdrahtung vereinfachen und die elektrische und thermische Leitfähigkeit optimieren. Die flexiblen Schaltkreise erlauben dabei deutliche Platz- und Gewichteinsparungen. Gegenüber aktuellen Verkabelungen (runde Drahtbündel) in Fahrzeugen sollen die flexiblen und flachen Kabel 70 Prozent weniger wiegen und 90 Prozent kompakter sein. Für RBVC ist dies vermutlich der entscheidende Punkt, warum sich die Technologie in kommenden Elektriksystemen durchzusetzen könnte.

Neue Märkte im Visier

Das Marktvolumen gedruckter und flexibler elektrischer Schaltkreise in der Konsumelektronik beträgt 60 Milliarden US-Dollar, schreibt RBVC. Bislang ist der Fertigungsprozess jedoch nicht an große oder hochleitfähige Schaltungen anpassbar. CelLink visiert mit seinen Produkten nun diese Branche rund um Fahrzeugverkabelung, LED-Beleuchtung, Batteriepacks und Solarzellen an. Außerdem sei CelLink davon überzeugt, die Technologie in Zukunft auch in anderen Märkten abzusetzen. So bestehe etwa in der Luft- und Raumfahrt sowie im Nutzfahrzeugbereich großes Interesse daran, die Technologie bedarfsgerecht anzupassen.

Team kann durch Investment vergrößert werden

CelLink kann mit dem Kapital von RBVC sein Managementteam vergrößern. Derzeit wird dies von CEO Kevin Coakley geleitet. Der Serienunternehmer hatte zuvor ThinSilicon gegründet, das mittlerweile zu China Solar Power gehört. (wag)


Kontakt zu RBVC

Robert Bosch Venture Capital GmbH
Mittlerer Pfad 2
70499 Stuttgart-Weilimdorf
Tel.: +49 711 8114 7961
Website: www.rbvc.com

Ebenfalls interessant:

Bosch investiert in Baubranchen-Start-up

Anzeige

Konradin Industrie

Titelbild additive P4
Ausgabe
P4.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de