Startseite » Arbeitswelt »

Salesforce und Siemens kooperieren beim Touchless Office

Digitalisierung
Salesforce und Siemens kooperieren beim Touchless Office

Siemens und Salesforce haben einen Kooperation bekannt gegeben. Bild: Siemens
Siemens und Salesforce haben einen Kooperation bekannt gegeben.
Bild: Siemens
Anzeige

Salesforce und Siemens gehen eine strategische Partnerschaft bei der Entwicklung einer neuen Lösungs-Suite für Technologie am Arbeitsplatz ein. Sie soll Unternehmen bei der sicheren Wiedereröffnung ihrer Büros unterstützen und ein neues Arbeitsplatz-Erlebnis schaffen. Im Rahmen der Partnerschaft werden Lösungen von Salesforce und Siemens miteinander kombiniert.

Die beiden Kooperationspartner versprechen sich dadurch die Koordinierung von Prozessen, Mitarbeitern und Voraussetzungen. Dies sei unerlässlich, wenn es darum geht, vernetzte und sichere Arbeitsstätten der Zukunft zu schaffen.

Zu den wichtigsten Bestandteilen der Lösung gehören ein „touchless office“ („berührungsloses Büro“) mit digitalen Gebäude-Zugangskarten sowie ein zuverlässiges System für das Belegungsmanagement.

Mit der Comfy App können Mitarbeiter Konferenzräume und Schreibtische reservieren. In Echtzeit werden Warnmeldungen versendet, wenn Schwellenwerte erreicht sind.

Darüber hinaus können Unternehmen auch Belegungs- und Standort-Daten für die Erweiterung der manuellen Kontaktverfolgung über Work.com (eine Lösung von Salesforce) nutzen.

Im Notfall ermöglicht dies eine schnellere und präzisere Reaktion. Die Kontaktverfolgung bieten die Partner optional an. Dadurch soll die Privatsphäre der Nutzer sichergestellt werden.

Siemens und Salesforce setzen Lösung in eigenen Büros ein

Die Kombination von IoT-Technologie von Siemens und den Work.com-Lösungen von Salesforce versetzt Kunden in die Lage, auf Grundlage von Echtzeitdaten datengesteuerte Entscheidungen zu treffen und einen flexiblen Rahmen für die neue Arbeitswelt zu schaffen.

Siemens und Salesforce wollen als erste die neuen Lösungen in ihren eigenen Büros einsetzen – einschließlich der Zentrale von Siemens Smart Infrastructure in Zug (Schweiz) und des Salesforce Tower in San Francisco.

„Die sichere Rückkehr der Menschen an ihre Arbeitsplätze ist eine globale Herausforderung, und es ist entscheidend, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter schützen, um Vertrauen und Zuversicht aufzubauen“, sagt Roland Busch, stellvertretender CEO und Mitglied des Vorstands der Siemens AG.

Schwerpunktseite: Coronavirus

Gemeinsam mit Salesforce unterstütze man Unternehmen dabei, Technologien zu implementieren, die die Mitarbeiter bei der Rückkehr ins Büro unterstützen. Gleichzeitig schaffe man die Grundlagen für eine langfristige digitale Weiterentwicklung der Arbeitsplätze.

Alex Dayon, President und Chief Strategy Officer von Salesforce, ergänzt: „Unternehmen auf der ganzen Welt sind dabei, die zukünftige Arbeitsplatzgestaltung neu zu durchdenken. Dabei stellen sie die Gesundheit und Sicherheit ihrer Mitarbeiter in den Mittelpunkt ihrer digitalen Transformation.“

Siemens setzt Smart-Infrastructure-Technologie ein

Siemens plant, Technologie aus seinem Smart Infrastructure Portfolio beizusteuern. Darunter gehören Lösungen des IoT-Anbieters Enlighted und die Workplace-App Comfy.

Die Daten werden mehrmals pro Sekunde von Sensoren, die mit der Cloud vernetzt sind, erfasst.

Die Building-IoT-Plattform von Enlighted schafft ein „sensorisches System“ im gesamten Gebäude und liefert dadurch Erkenntnisse sowie Analysen zur Gebäudenutzung in Echtzeit. Dazu gehören auch Belegungs- und Ortungsfunktionen für Belegschaft und Inventar.

Zu der Safe Workplace Solution von Comfy gehört eine App für die Mitarbeiter. Mit ihr können Unternehmen Mitarbeiter informieren und produktiv halten und gleichzeitig einen sicheren Arbeitsplatz bereitstellen.

Mitarbeiter können in Echtzeit Schreibtische und Besprechungsräume einsehen, die den jeweiligen Abstandsregelungen entsprechen, und diese reservieren.

Zudem können sie nach Gesundheits- und Hygieneeinrichtungen suchen und sich dorthin führen lassen oder Dienstleistungen wie eine desinfizierende Reinigung anfordern.

Work.com von Salesforce, das auf Customer 360 basiert, ist eine Anwendungs-Suite, mit der Führungskräfte bei der sicheren Wiedereröffnung unterstützt werden. Die wesentlichen Lösungen von Work.com ermöglichen es Kunden, datengestützte Entscheidungen zu treffen, Pläne für Betriebskontinuität und Risikomanagement zu erstellen und mit Interessengruppen zielgerichtet und effektiv zu kommunizieren. (wag)


Kontakt zu Salesforce und Siemens


salesforce.com Germany GmbH
Erika-Mann-Str. 31
80636 München
Tel.: +49 800 1822 338
Email: info-de@salesforce.com
Website: www.salesforce.com/de

Siemens AG
Werner-von-Siemens-Straße 1
80333 München
Tel.: +49 89 6360 0
E-Mail: contact@siemens.com
Website: www.siemens.de

Ebenfalls interessant:

Siemens entwickelt Desinfektions-Roboter gegen Coronavirus


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de