Startseite » Arbeitswelt »

Schaeffler verkauft Werk in Hamm an Management

RACE wird fortgesetzt
Schaeffler verkauft Werk in Hamm an Management

Das Schaeffler-Werk in Hamm (Sieg)
Aus der Schaeffler Friction Products Hamm GmbH wird zum 1. Juli 2019 die INNO FRICTION GmbH. Bild: Schaeffler
Anzeige

Der Automobilzulieferer Schaeffler hat am Montag sein Werk im rheinland-pfälzischen Hamm (Sieg) an das Management der Schaeffler Friction Products GmbH verkauft. Durch das Management-Buyout (MBO) sollen alle 110 Arbeitsplätze am Standort erhalten bleiben, teilt das Unternehmen mit.

Die Transaktion – über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart – soll in Kürze erfolgen, verlautbarte das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Kartellrechtlich bedarf es keiner Zustimmung. Die neue Gesellschaft wird unter dem Namen INNO FRICTION GmbH firmieren.

Am Standort Hamm wurden bisher Reibbeläge mit Trägerblechen für trockene Doppelkupplungen für die Schaeffler-Gruppe hergestellt. Zu Spitzenzeiten machten diese laut Unternehmen 60 Prozent des Unternehmensumsatzes aus. Da die Nachfrage in letzter Zeit deutlich rückläufig war, habe man sich nun für diesen Schritt entschieden, teilt Schaeffler mit.

Neben den Produkten, die für die Schaeffler-Grupper hergestellt werden, liefert das Werk in Hamm Reibtechnik-Produkte an Industrie- und Automotive-Kunden. In der Pressemitteilung heißt es, dass die Produktion für Doppelkupplungsbeläge in Hamm voraussichtlich bis 2020/21 ausläuft, weshalb das Management im Industriegeschäft weiterhin Entwicklungs- und Wachstumspotenzial sehe.

Verkauf des Werks ein „wichtiger Schritt“

„Der Verkauf des Werks in Hamm ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Umsetzung des Programms RACE („Regroup Automotive for higher Margin and Capital Efficiency“, ein Programm zur nachhaltigen Effizienzsteigerung und Portfoliooptimierung in der Sparte Automotive OEM, d. Red). Wir haben mehrere Optionen für die Zukunft des Standortes geprüft und freuen uns, dass wir mit der nun gefundenen Lösung den für alle Beteiligten bestmöglichen Weg genommen haben“, sagt Matthias Zink, Vorstandsmitglied der Schaeffler AG und CEO Automotive OEM. Das Unternehmen könne nun außerhalb der Schaeffler-Gruppe deutlich agiler und fokussierter vorgehen. Zugleich ermöglich es dieser Schritt, in Zukunft verstärkt in die Bereiche E-Mobilität und Autonomes Fahren zu investieren. „Mit der Lösung für Hamm demonstrieren wir zugleich, dass wir im Rahmen der Umsetzung des Programms RACE Standortschließungen so weit wie möglich vermeiden wollen und vorher alle anderen Optionen intensiv prüfen werden“, so Zink.

„Meine Kollegen der Geschäftsführung, Dr. Vera Rührup, Frank Steinhauer, Stefan Löhr, und ich freuen uns, dass wir in Zukunft eine neue Entwicklungsstufe des Unternehmens am Standort Hamm einleiten können, die im Interesse unserer Mitarbeiter, Kunden und Zulieferer ist“, meint der bisherige Werkleiter und zukünftige Geschäftsführer der neuen Gesellschaft, Dr. Christian Spandern zur aktuellen Entwicklung bei Schaeffler. Die Geschäftsbeziehungen sollen unverändert fortgesetzt werden, auch soll eine weiterhin enge Kooperation mit der Schaeffler-Gruppe bestehen bleiben. (wag)

Ebenfalls interessant:

Entwicklung und Industrialisierung großtechnischer Stromspeicher

Anzeige
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de