Erneuerbare Energien

Senvion: Siemens Gamesa kauft Teile des insolventen Windanlagenbauers

Siemens-Gamesa Windkraftanlage
Siemens Gamesa übernimmt Teile des insolventen Unternehmens Senvion Deutschland GmbH. (Bild: Siemens)
Anzeige

Siemens Gamesa wird Teile des insolventen Windenergieanlagen-Herstellers Senvion kaufen. Im Detail geht es um den wesentlichen Teil des europäischen On-Shore-Servicegeschäfts und die Rotorblattproduktionsstätte in Portugal. In Deutschland fallen jedoch fast 900 der noch verbliebenen rund 1400 Arbeitsplätze weg.

Der Geschäftsabschluss steht noch unter Vorbehalt der Genehmigung durch die relevanten Aufsichtsbehörden sowie weiteren üblichen Abschlussbedingungen. der Verkauf wird für den europäischen Onshore Service innerhalb des vierten Quartals 2019 erwartet, so das Unternehmen. Die Kosten der Geschäftsfortführung sowie Löhne und Gehälter der Beschäftigten sind durch laufende Geschäftsaktivitäten gesichert. Für sonstige Geschäftsbereiche von Senvion wurde ein Liquidationsprozess initiiert, um sozialverträgliche Lösungen für verbleibende Mitarbeiter und eine ordnungsgemäße Liquidation der verbleibenden Vermögenswerte zu gewährleisten.

Noch weitere Fortführungsprojekte geplant

Wie das Unternehmen bereits mitteilte, werden noch weitere Fortführungsprojekte abgeschlossen. Diese Arbeiten sollen teilweise bis Mitte 2020 andauern und bis dahin weitere gesichert werden. Für weitere Geschäftsbereiche, wie die Aktivitäten in Indien und das außereuropäische Servicegeschäft, sollen die Sondierungsgespräche mit potenziellen Investoren fortgesetzt werden.

„Wir sind froh, dass wir unseren Kolleginnen und Kollegen aus einem wesentlichen Teil des europäische On-Shore-Servicegeschäfts und der Rotorblattproduktion in Portugal  heute gute Nachrichten überbringen und rund 60 Prozent aller Arbeitsplätze erhalten können. Siemens Gamesa wird für sie ein neues, sicheres Zuhause sein. Wir sind auch davon überzeugt, dass dies eine gute Lösung für unsere Kunden im Servicebereich ist, sagte Yves Rannou, CEO von Senvion.

„Es war ein langer und steiniger Weg, den wir in einem herausfordernden Umfeld und mit viel Gegenwind gehen mussten. Aber ich bin überzeugt, dass der neue Eigentümer eine gute Zukunftsperspektive für den Geschäftsbereich bietet. Das neue Umfeld wird die einzigartige Expertise und Fähigkeiten der Senvion-Mitarbeiter bewahren und dafür sorgen, dass sie langfristig einen wertvollen Beitrag zur Energiewende leisten können“, so Rannou.

Des Weiteren betonte er, dass man die Bemühungen fortsetze und mögliche Optionen für andere Geschäftsbereiche prüfe, um bestmögliche Lösungen für möglichst viele der Mitarbeiter zu finden.(ag)


Kontakt zu Siemens und Senvion

Siemens Gamesa
Parque Tecnológico de Bizkaia, Edificio 222
48170 Zamudio
Vizcaya Spain
Tel.: +34 944 03 73 52
Website: www.siemensgamesa.com

Senvion
Überseering 10
22297 Hamburg
Tel.: +49 405 5550 900
E-Mail: info@senvion.com
Website: www.senvion.com

Ebenfalls interessant:

Siemens und VDL kooperieren bei Ladetechnik für elektrische Nutzfahrzeuge

Anzeige

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de