Startseite » Arbeitswelt »

"Verantwortliches Handeln": Telekom erweitert Strategie um Klimaschutz

Klimaneutralität
„Verantwortliches Handeln“: Telekom erweitert Strategie um Klimaschutz

Telekom Strategie Klimaschutz Verantwortliches Handeln
Klimaschutz wird ein Teil der Telekom-Unternehmensstrategie. "We care for our planet", steht auf der Telekom-Website unter dieser Fotomontage. Bild: Deutsche Telekom
Anzeige

Die Deutsche Telekom hat ihre Strategie um den Punkt Verantwortliches Handeln ergänzt. „Wir sind erst zufrieden, wenn wirklich alle dabei sind. Das gilt auch und gerade in Sachen Klima- und Ressourcenschutz“, schreibt der Konzern in einer Pressemitteilung. Bei geschäftlichen Entscheidungen will die Telekom die gesellschaftlichen und ökologischen Konsequenzen von Beginn an bedenken.

„Wir stellen in der Strategie noch einmal heraus, was wir schon lange praktizieren“, sagt der Telekom-Vorstandsvorsitzende Tim Höttges. „Die junge Generation fragt uns gerade: Baut Ihr Zukunft? Oder verbaut Ihr sie?“ Der Anspruch des Konzerns sei Ersteres. Man habe bereits Plastik im Unternehmen reduziert, die Auswahl an E-Autos erhöht und das Netz komplett auf grünen Strom umgestellt.

Bei der Telekom wolle man einen aktiven Beitrag zum Erreichen des Pariser Klimaabkommens leisten. Dazu zählt, dass der CO2-Ausstoß des Unternehmens bis 2030 insgesamt um 90 Prozent reduziert werden soll.

Seit Anfang des Jahres ist die Telekom grün

Laut Telekom surfen die Kunden des Magenta-Konzerns in Deutschland seit dem 1. Januar 2020 im „grünen Netz“. Der Strombedarf werde also zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gedeckt. Doch nicht nur das Netz selbst, auch der Strom im Konzern sei komplett grün. Bis 2021 strebt die Telekom an, den Strom weltweit aus erneuerbaren Energien zu beziehen.

Telekom strebt bis 2050 Klimaneutralität an

90 Prozent weniger CO2-Emissionen bis 2030, Klimaneutralität bis spätestens 2050. Die Telekom verfolgt ein hehres Ziel und hat sich öffentlich im Rahmen der internationalen Branchen-Initiative GSMA dazu verpflichtet. Dabei werde man nicht nur auf erneuerbare Energien umstellen, sondern auch Maßnahmen im Fuhrpark und den eigenen Gebäuden umsetzen, lässt das Unternehmen wissen.

Auch die Kunden sollen bei der Nutzung von Telekom-Produkten in Zukunft weniger Emissionen verursachen. Bis 2030 plant der Konzern eine Reduktion von 25 Prozent pro Kunde gegenüber dem Jahr 2017.

Telekom-Belegschaft steht hinter dem Klimaplan

Wenn es um das Erreichen der Ziele geht, könne die Telekom auf den Rückhalt der Belegschaft bauen. „Das Engagement unserer Mitarbeiter begeistert mich: Tausende haben sich in Workshops und Umfragen Gedanken über die gesellschaftliche Verantwortung unseres Unternehmens gemacht“, sagt Personalvorständin Birgit Bohle. Mit den ‚Green Pioneers‘ habe sich außerdem eine Initiative gebildet, die sich für nachhaltiges Handeln im Alltag einsetze. (wag)


Kontakt zur Telekom

Deutsche Telekom AG
Friedrich-Ebert-Allee 140
53113 Bonn
Tel.: +49 228 1810
E-Mail: info@telekom.de
Website: www.telekom.de

Ebenfalls interessant:

Daimler verlängert mit Troska und denkt über Höttges nach


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de