Startseite » Arbeitswelt »

Stahl-Recycling: Thyssenkrupp und Mantro gründen Joint Venture

Material as a Service
Stahl-Recycling: Thyssenkrupp und Mantro gründen Joint Venture

Thyssenkrupp und Mantro haben das Joint Venture Mt Industry Recycling GmbH gegründet. Bild: altitudedrone Adobe Stock
Thyssenkrupp und Mantro haben das Joint Venture Mt Industry Recycling GmbH gegründet.
Bild: altitudedrone/stock. adobe.com
Anzeige

Thyssenkrupp Materials Services hat im Rahmen seiner strategischen Weiterentwicklung „Materials as a Service“  ein Joint Venture mit Mantro gegründet. Gemeinsam mit dem Company Builder ist so am 2. Juni die Mt Industry Recycling GmbH entstanden, die sich dem Recycling von Stahl verschrieben hat. Das Gemeinschaftsunternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, Stahlschrott effektiver in die Produktionsprozesse der Fertigungsindustrie zurückzuführen.

„Nur wenige Rohstoffe der Welt lassen sich so gut wiederverwerten wie Stahl. Bereits heute stammt fast die Hälfte der Stahlproduktion aus recyceltem Stahlschrott“, sagt Jan Crommelinck, Geschäftsführer der Mt Industry Recycling GmbH und Lead New Business Models bei Thyssenkrupp Materials Services.

Allein in Deutschland sei dies eine Menge von jährlich mehr als 20 Millionen Tonnen Schrott. Die Koordination und Abwicklung biete hier ein enormes Innovationspotenzial.

Mt Industry Recycling bietet sortenreinen Stahlschrott an

Kunden wie Stahlwerke und Gießereien können künftig sortenreinen Stahlschrott unmittelbar über die Mt Industry Recycling GmbH beziehen, heißt es in einer Pressemitteilung. Damit entfalle der Zwischenschritt über den Schrotthändler.

Dank des verschlankten Prozesses entstünden so für Kunden geringere Kosten. Da das Material sortenrein ist, ist es möglich, den Schrott ohne Verluste bei der Qualität einzuschmelzen und neu zu verarbeiten.

Darüber hinaus verspricht die Mt Industry Recycling GmbH effiziente Logistikprozesse und damit einen positiven Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit in den Recyclingabläufen.

„Die Materialrückführung ist der letzte fehlende Baustein nach Stahlherstellung, Verarbeitung und Handel, den wir mit dem Joint Venture unseren Kunden nun anbieten können. Wir verstehen uns konsequent als Teil der kompletten Kreislaufwirtschaft“, erklärt Jan Crommelinck.

Jahrzehntelange Erfahrung trifft auf Innovations-Beschleuniger

Thyssenkrupp Materials Services baut mit dem Joint Venture sein Dienstleistungsportfolio aus und greift dabei auf die Materialexpertise von Thyssenkrupp zurück.

Mantro sorgt dabei für den Aufbau der Organisations-Struktur und beschleunigt die Entwicklung.

„Uns ist in all unseren Ventures vor allem eines wichtig – ein Setup zu finden, das den Erfolg des Geschäftsmodells ermöglicht“, sagt Manfred Tropper, Geschäftsführer der Mantro GmbH.

Die Ausgründung des neuen Geschäfts als eigenständige und unabhängige GmbH soll es ermöglichen, besonders schnell und flexibel Kundenlösungen zu entwickeln und zu wachsen. (wag)


Kontakt zu Mantro und Thyssenkrupp


Mantro GmbH
Zielstattstr. 19
81379 München
Tel.: +49 89 4161 7700
E-Mail: hello@mantro.net
Website: www.mantro.net

Thyssenkrupp AG
Thyssenkrupp Allee 1
45143 Essen
Tel.: +49 201 8440
Website: www.thyssenkrupp.de

Ebenfalls interessant:

Thyssenkrupp treibt Umbau des Unternehmens voran


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de