Startseite » Arbeitswelt »

Thyssenkrupp verkauft den Unternehmensbereich Infrastructure an die FMC Beteiligungs KG

Transformation des Konzerns geht weiter
Thyssenkrupp verkauft Unternehmensbereich Infrastructure

Thyssenkrupp Headquarter Essen Tupungato Adobe Stock
Der Konzern Thyssenkrupp verkauft seine Business Unit Infrastructure.
Bild: Tupungato/stock. adobe.com

Thyssenkrupp hat den Verkauf der Business Unit Infrastructure verkündet. Käufer ist die FMC Beteiligungs KG, eine unternehmergeführte, unabhängige deutsche Beteiligungs-Gesellschaft. FMC investiert langfristig in Unternehmen mit Fokus auf eine nachhaltige Wertsteigerung. Thyssenkrupp macht damit einen weiteren Schritt bei der Neuausrichtung des Unternehmens. Über die finanziellen Details ist nichts bekannt.

Noch muss die Transaktion genehmigt werden und der Thyssenkrupp-Aufsichtsrat zustimmen. Sollte es hier keine Probleme geben, rechnet der Konzern mit dem Vollzug (Closing) noch in diesem Kalender-Halbjahr.

Der neue Eigentümer FMC will beim Infrastructure-Geschäft besonders in den Bereichen Digitalisierung und Entwicklung bestehender und neuer Märkte investieren. Thyssenkrupp hat mit FMC außerdem eine „Best and Fair Owner“-Vereinbarung abgeschlossen. Diese beinhaltet Beschäftigungs- und Standort-Garantien.

Verkauf leistet Beitrag zum Umbau von Thyssenkrupp

„Mit dem erfolgreichen Verkauf des Infrastructure-Geschäfts machen wir den nächsten Schritt bei der Schärfung des Portfolios von Multi Tracks und leisten erneut unseren Beitrag zum Umbau von Thyssenkrupp“, sagt Volkmar Dinstuhl, CEO des Unternehmens-Segments Multi Tracks.

Volkswagen will Europcar übernehmen

Man sei überzeugt davon, dass das industrielle Konzept der Transaktion den Mitarbeitern von Thyssenkrupp Infrastructure vielversprechende Perspektiven biete. Dinstuhl: „Das hohe Kaufinteresse unterstreicht das führende Produkt- und Serviceportfolio der Infrastructure sowie die Kompetenz und Expertise der Mitarbeiter.“

Thyssenkrupp Infrastructure: seit Oktober 2020 Teil von Multi Tracks

Thyssenkrupp Infrastructure wurde im Oktober 2020 dem Segment Multi Tracks zugeordnet, um einen neuen Eigentümer zu finden.

Wenn der Verkauf nun zügig durchgeführt werde, habe man den nächsten Schritt bei der eingeleiteten Transformation des Konzerns gemacht. Thyssenkrupp möchte sich zu einer leistungsstarken „Group of Companies“ umbauen. Das bedeutet: eigenständige Geschäftsfelder, eine schlanke Holding und eine Fokussierung auf die konsequente Performance-Steigerung aller Geschäfte.

Rund 480 Mitarbeiter sind derzeit bei Thyssenkrupp Infrastructure beschäftigt. Das Unternehmen hat sich auf Tief-, Hafen- und Spezial-Tiefbau sowie Ingenieurbau spezialisiert.

Im Geschäftsjahr 2019/2020 erzielte die Geschäfts-Einheit einen Umsatz von etwa 140 Mio. Euro. Zum Portfolio gehören die Produkt-Bereiche Profile und Ankertechnik, Hochwasser-Sschutz, Ramm- und Ziehtechnik, Bohrtechnik, Grabenverbau und Traggerüst-Bau. (wag)


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de