Startseite » Arbeitswelt »

Igus: Was ist aus den manus Gewinnern geworden? -Teil 4

Kunststofftechnik
Was ist aus den manus Gewinnern geworden? -Teil 4

Flächenreinigungsmaschine Krones
Mithilfe von iglidur Gleitlagern von Igus konnte die Antriebsleistung der Flaschenreinigungsmaschinen von Krones reduziert werden. Bild: Krones AG
Anzeige

Der manus Award ist eine Gemeinschaftsinitiative, die der Kunststoffspezialist Igus alle zwei Jahre ausruft. Bereits über 3.000 Bewerber aus der ganzen Welt haben sich in den letzten Jahren für den Preis beworben, der den kreativen Einsatz von Polymer-Gleitlagern in industriellen Anwendungen auszeichnet. Der Award feiert in diesem Jahr sein 10. Jubiläum. Ein guter Grund zurück zu blicken.

Das Interview führte Anja Görtz-Olscher, PR-Manager bei igus

Damit Flaschen wieder sauber werden, stellt die Krones AG Flaschenreinigungsmaschinen für die Getränkeindustrie her. In den Maschinen kommen zum Transport der Flaschenträger Förderketten zum Einsatz. Die Flaschenträger durchlaufen dabei verschiedene Behandlungszonen. Die Hauptreinigung erfolgt in 80°C heißer Natronlauge. Um die Förderketten der Anlage auch unter den herausfordernden Bedingungen als Leichtlaufkette auszulegen, setzte die Krones AG auf Gleitlager aus einem kundenindividuell entwickelten Hochleistungspolymer. Heute sind die Werkstoffe iglidur J und iglidur X6 die Wahl, um alle Herausforderungen in der Praxis abzudecken.

Die schmiermittelfreien und schmutzunempfindlichen Polymer-Gleitlager wurden in einer Sondergeometrie bei igus in Köln im Spritzguss hergestellt. Sie minimieren den Reibwert der Waschkette deutlich und steigern so die Energieeffizienz und Langlebigkeit der Anlage. Wichtige Kriterien, die dazu führten, dass die Krones AG den ersten goldenen manus award 2003 gewann. Wir sprachen mit Herrn Michael Siegmund, Leiter Cleaning Technology bei der Krones AG, über das Projekt.

Herr Siegmund, was ist passiert, seitdem Sie den manus award gewonnen haben?

Seit 2003 ist viel geschehen. Wir stellen weiterhin die Flaschenreinigungsmaschine für unsere Kunden weltweit her. Hierzu haben wir auch das eingesetzte Gleitlager in der Waschkette zusammen mit igus weiter optimiert. Wir haben andere Geometrien und verschiedene Werkstoffe ausprobiert und Versuche gemacht, mit dem Ziel die Belastbarkeit und chemische Beständigkeit zu erhöhen. So konnten wir letztendlich auch die Lebensdauer der Waschkette und die Reibwerte des Verschleißteils weiter verbessern. Als Referenz haben wir iglidur J als Gleitlagermaterial herangezogen, da dieser Werkstoff sich in unseren Maschinen stets bewährt hat.

Wie ist der aktuelle Stand des Projekts?

Im Grunde wird die Maschine, die 2003 den manus award gewonnen hat, heute noch produziert, eben in einer weitentwickelten Form. Die Kernfunktionen und Elemente sind jedoch bestehen geblieben. Von dem Maschinentyp haben wir weltweit mehr als 500 Stück verkauft. Dabei befinden sich zwischen 400 bis zu 3.000 Gleitlager in einer Maschine. Die Anzahl ist dabei abhängig von der Anlagengröße. Die Lebensdauer einer Maschine reicht je nach Betrieb von 5 bis zu 20 Jahren. Erprobte Elemente der Flaschenreinigungsmaschine haben wir uns auch für die Entwicklung neuer Anlagen zunutze gemacht.

Warum haben Sie sich damals und heute für Gleitlager aus Kunststoff entschieden?

Uns war es wichtig den Reibwert der Kette zu reduzieren und damit die Antriebslasten und den Verschleiß zu mindern. Durch die Erfahrungen von igus im Bereich der Getränketechnik sind wir auf die Polymer-Gleitlager gekommen, sodass wir nun seit fast 20 Jahren eine enge und erfolgreiche Zusammenarbeit mit igus führen und auf die „Leichtlaufbuchsen“ setzen.

Wie sieht Ihr Plan für die Zukunft aus?

In der aktuellen Serie der Flaschenreinigungsmaschine setzen wir auf ein neues System mit Servoantrieb, wodurch wir feinfühliger auf Veränderungen reagieren können. Über die Antriebsdaten, aber auch mithilfe von digitalen Lösungen für die vorausschauende Wartung, wollen wir die Maschine noch weiter optimieren und besser im Betrieb schützen.

Gab es neue Anwendungen mit igus seitdem Sie den manus gewonnen haben? Wenn ja, welche?

Im Bereich der Pasteure, also in Maschinen zum Konservieren von Flaschen und Dosen, werden in den Transportbändern seit einigen Jahren sehr erfolgreich Rollen aus einem eigens für diese Anwendung entwickelten iglidur Werkstoff eingesetzt. Auch im Einschub der Flaschenwaschmaschine haben wir weitere Projekte mit igus Gleit- und Gelenklagern realisiert.

Manus Award 2021

Auch in diesem Jahr sucht die Jury unter der Schirmherrschaft von Werner Götz wieder nach einzigartigen Anwendungen mit Kunststoff-Gleitlagern. Bis zu 5.000 Euro Preisgeld erhält der Sieger. Erstmalig haben die Bewerber auch die Chance einen grünen manus award für den Einsatz von Gleitlagern in einem nachhaltigen Projekt zu gewinnen. Mehr Informationen finden sich unter: www.manus-wettbewerb.de (ag)


Kontakt zu Igus

Igus GmbH
Spicher Str. 1a
D-51147 Köln
Tel.: +49 2203 9649 0
E-Mail: info@igus.de
Website: www.igus.de

Ebenfalls interessant:

Was ist aus den manus Gewinnern geworden? – Teil 3


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de