Startseite » Arbeitswelt »

Automobil-Zulieferer ZF erwirbt Mehrheitsanteile an Software-Unternehmen Doubleslash

Übernahme
ZF erwirbt Mehrheitsanteile an Software-Unternehmen Doubleslash

Doubleslash Hauptsitz Friedrichshafen
Der Doubleslash-Hauptsitz in Friedrichshafen. ZF hält mittlerweile 51 Prozent der Anteile am Software-Unternehmen.
Bild: Doubleslash

ZF erhöht seine Anteile am Friedrichshafener Software-Unternehmen Doubleslash auf nun 51 Prozent. Der Automobil-Zulieferer war 2016 mit 40 Prozent der Anteile bei Doubleslash eingestiegen. Die Softwareschmiede wird weiter unabhängig und selbstständig am Markt agieren, schreibt ZF in einer Pressemittelung. Gemeinsam entwickeln die beiden Unternehmen Software-Produkte und -Services für vernetzte Mobilität.

Nach fünf Jahren Zusammenarbeit habe man eine starke Vertrauensbasis aufgebaut, heißt es bei ZF. Daher habe man sich nun für eine Erweiterung des Engagements entschieden.

„Als Spezialist für vernetzte Mobilität mit exzellenter Reputation bei Kunden aus der Automobil-Industrie ist Doubleslash ein innovativer und langfristiger Partner in unserem Software-Ökosystem“, ist sich ZF-Entwicklungschef Dirk Walliser sicher.

„Zusammen mit ZF als einem der global führenden Anbieter von Technologien für die Mobilität der Zukunft können wir unseren Kurs des nachhaltigen Wachstums bestmöglich fortsetzen“, sagt Doubleslash-Geschäftsführer Konrad Krafft. Kunden würden durch die Zusammenarbeit von „besser aufeinander abgestimmten Software-Lösungen“ profitieren und „werden uns weiterhin als unabhängige und verlässliche Partner für vernetzte Mobilität an ihrer Seite haben.“

Over-the-Air-Updates halten Fahrzeug-Software aktuell

Ein Beispiel für Software-Lösungen, die gemeinsam entwickelt werden, sind sogenannte „Over-the-Air-Updates“. Ähnlich wie beim Smartphone können die Software-Funktionen eines Fahrzeugs damit während des gesamten Fahrzeuglebens aktuell gehalten werden.

Trumpf und Telekom präsentieren Echtzeit-Lokalisierungslösung mit 5G

Der Vorteil: Das Fahrzeug muss hierzu nicht mehr in die Werkstatt gebracht werden, sondern kann die Software über eine Mobilfunk- oder WLAN-Verbindung, also drahtlos oder „Over-the-Air“ erhalten. Als Spezialist für Automotive Security soll Doubleslash hier sein Know-how unter anderem für die sichere Übertragung der Daten einbringen.

Die Entwicklung von Doubleslash verläuft positiv. Das zeigen auch die Umsatz- und Mitarbeiter-Zahlen: In den vergangenen fünf Jahren ist der Umsatz organisch von 10 auf 25 Mio. Euro gewachsen. In der gleichen Zeitspanne hat sich die Mitarbeiterzahl von 120 auf 250 mehr als verdoppelt.

Zu den Kunden von Doubleslash gehören große Namen aus der Automobil-Industrie, Medizintechnik und weiteren innovativen Branchen, heißt es in einer Pressemitteilung. Seit 2011 bzw. 2018 unterhält das Unternehmen deshalb auch Standorte in München und Stuttgart. Am Stammsitz Friedrichshafen des 1999 gegründeten Unternehmens entsteht aktuell ein Software-Innovationszentrum. Ende des Jahres wollen die Mitarbeiter einziehen. (wag)


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de