Startseite » Coronavirus »

SPS 2021 ganz abgesagt: Das bieten die Aussteller als Alternative

Messen
SPS 2021 ganz abgesagt: Das bieten die Aussteller als Alternative

SPS Messe 2019 Stand von Phoenix Contact
Wie voll werden die Messehallen zur SPS 2021 Nürnberg? Phoenix Contact hat bereits seine Präsenz-Teilnahme an der SPS abgesagt.
Bild: Mesago

Stand: 24.11.2021, 8.55 Uhr. Die Automatisierungsmesse SPS 2021 samt digitaler Ergänzung SPS on air wurde vom Veranstalter Mesago ganz abgesagt. Nach den Corona-Verschärfungen in Bayern hatte Mesago die Reißleine für die SPS, die vom 23.-25.11.2021 in Nürnberg stattfinden sollte, gezogen. Das bieten die Aussteller nun als Altenativen

Von unseren Redakteuren Armin Barnitzke und Thomas Wagner

„Neben den weiter steigenden Infektionszahlen und Hospitalisierungsraten machen die neue 2G Plus Regelung und die gesetzten Obergrenzen für Veranstaltungen eine Durchführung der SPS unmöglich“, so die Begründung der Mesago zur SPS-Absage. In den Tagen zuvor hatten bereits eine Menge prominenter Aussteller wie Siemens, Beckhoff, Phoenix Contact, Turck, Wago, Pilz, Weidmüller und Sick wegen Corona ihre Teilnahme an der Nürnberger Messe abgesagt. Das hatte bereits jede Menge Gerüchte über eine Absage der ganzen Messe befeuert. Zumal nach der erdrutschartigen Absagewelle bei den Ausstellern große Teile des Messegeländes in Nürnberg leer geblieben wären. Der Veranstalter Mesago hatte aber dennoch an einer Durchführung der SPS als Präsenz-Messe festgehalten – bis man am 19. November, am späten Freitagnachmittag, die Reißleine gezogen hat.

Bayern verschärft Corona-Maßnahmen drastisch

Denn am Freitag hatte Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder die Corona-Maßnahmen drastisch verschärft: Bars und Klubs müssen schließen, Weihnachtsmärkte wurden abgesagt. Bei Veranstaltungen in Kultur und Sport gilt eine Obergrenze von 25 Prozent Auslastung. Zudem gilt dort die 2G-plus-Regel – Zugang also selbst für Geimpfte und Genesene nur noch mit Test. Zudem will Bayern in Landkreisen mit einer Inzidenz über 1000 einen Lockdown verhängen. Nürnberg liegt zwar „erst“ bei über 500. Aber die Zahlen steigen rasant.

„Durchführung trotz ständig verbesserter Sicherheitsmaßnahmen nicht möglich“

„Wir bedauern diese Entscheidung sehr, sehen uns angesichts der sich dynamisch verschlechternden Lage und der verschärften Auflagen aber dazu gezwungen, den diesjährigen Branchentreffpunkt abzusagen“, betont Martin Roschkowski, Geschäftsführer  der Mesago Messe Frankfurt GmbH. „Unser Ziel war es, mit der SPS 2021 eine bestmögliche Geschäftsplattform unter den sichersten Bedingungen zu gestalten. Wir wissen, wie wichtig die SPS für unsere Kunden und Partner insbesondere in diesem Jahr ist. Eine Durchführung wird trotz ständig verbesserter Sicherheitsmaßnahmen aber leider nicht möglich sein.“ Neben der Live-Messe in Nürnberg hat Mesgao auch die digitale Ergänzung SPS on air abgesagt – und damit auch einige Aussteller, die auf die digitale Alternative der SPS-Messe gesetzt hatten, überrascht.

Alternativen der SPS-Aussteller

Hier ein kurzer Überblick, was einige ausgewählte SPS-Austeller als eigene Alternativen anbieten

  • Siemens zeigt unter dem Motto „Infinite opportunities from infinite data“ in einer eigenen virtuellen Veranstaltung vom 22. – 26.11.2021 Produkte, Services und Lösungen aus dem Digital-Enterprise-Portfolio. Teilnehmer können Highlights in 3D entdecken und in Dialog mit Siemens-Experten treten. Unter dem Registrierungslink https://sie.ag/3qZY9iY kann man sich für die virtuelle Veranstaltung anmelden die Themen in einem virtuellen 3D-Showroom entdecken und im Dialog vertiefen. Zu den Neuerungen und Highlights gehören unter anderem die Anbindung von Antrieben an die Siemens Industrial-Edge-Plattform, ein industrieller 5G-Router für den Schaltschrank sowie eine Softwarelösung für die Simulation von Antrieben. Darüber hinaus werden neben neuen Services und Lösungen für das Ersatzteilmanagement und einem B2B-Marktplatz für die Industrie auch ein ökosystembasierter Ansatz für den Austausch von Emissionsdaten präsentiert.
  • Pilz öffnet digitalen Showroom: Sichere Automation virtuell erleben. Mit dem digitalen Showroom bietet Pilz einen virtuellen Zugang zur Welt der sicheren Automation. Produktneuheiten in 360° Grad Ansicht, individuelle Automatisierungslösungen in Aktion, spannende Fokusthemen sowie aktuelles Fachwissen und Dienstleistungen zu Maschinensicherheit & Co. – das erwartet die Besucher der digitalen Pilz Welt: „Discover Pilz! Safety. Security. Automation.“ https://www.discover-your-automation.com/
  • Bei Harting kann man die Experten der Technologie Gruppe in der SPS-Woche 2021 digital treffen. Es gibt spannende Live-Beiträgen aus dem Harting Forum, interessante Web-Seminaren und natürlich die Möglichkeit, digital Termine zu vereinbaren.  https://www.harting.com/DE/de/sps.
  • Phoenix Contact bietet digitale Treffen im Dialog Space. Die auf der SPS und der SPS on air geplanten Veranstaltungen werden auf der unternehmenseigenen Plattform https://dialogspace.phoenixcontact.com übertragen. Im Rahmen von digitalen Konferenzen können sich Interessenten beispielsweise über die patentierte NearFi-Kommunikationstechnologie oder relevante Safety-Themen informieren. Darüber hinaus werden via YouTube drei Livestreams zur PLCnext Technology angeboten, unter anderem zu neuen Formen der Kollaboration sowie Künstlicher Intelligenz (KI): https://phoe.co/YouTube. Und vom 23. bis 25. November 2021 öffnet der Digital Exhibition Space. https://dialogspace.phoenixcontact.com
  • Bei Schunk finden die zur SPS geplanten Liveschaltungen und die persönlichen Beratungstermine im Robotik-Applikationszentrum CoLab in Hausen von 23. – 25. November wie geplant statt. Hier bietet Schunk die Gelegenheit, Anwendungsprozesse direkt im Einsatz zu erleben und sich mit Experten zu der bionisch inspirierten Greiftechnologie Adheso oder dem Magnetgreifen mit Cobots auszutauschen. Applikationsspezialisten zeigen live, wie sich Entgrat-, Schleif- oder Polierprozesse mit den Schunk-Werkzeugen einfach automatisieren lassen. Hier kann man einen Beratungstermin über Microsoft Teams mit den Experten live im Robotik-Applikationszentrum CoLab buchen: events@de.SCHUNK.com
  • Baumer zeigt seine Sensor-Neuigkeiten unter dem Motto Connected Smart Sensor Solutions auf seiner Online-Messe vom 23. bis 25. November. Mithilfe eines neuen Präsentationstools können Interessierte unkompliziert einen Termin bei einem Spezialisten buchen und sich per Video-Call austauschen. 
  • SEW Eurodrive lädt ebenfalls in seinen virtuellen Showroom. Der Antriebsexperte zeigt hier seine SPS-Produktneuheiten und informiert im Rahmen von Vorträgen.
  • Der Luft- und Antriebstechnik-Spezialist Ebm-Papst präsentiert seine  Lösungen  auf seiner erweiterten digitalen Eventplattform „SPS Hall“. Neben neuen Anwendungen und Produkten erwarten die Besucher dort auch Technologie- und Produktvorträge on demand. Die „SPS Hall“ ist seit dem 23. November 2021 jederzeit zugänglich.

……………………………………………………..

Hier die Entwicklung der vergangenen Tage im Überblick:

Stand: 18.11.2021, 14.08 Uhr. Trotz der Absagen namhafter Aussteller – darunter Siemens, Weidmüller, Beckhoff oder Pilz – hält der Messe-Veranstalter Mesago an der SPS in Nürnberg als Präsenz-Veranstaltung fest. Die Messe soll trotz der verschärften Corona-Lage wie geplant vom 23. bis 25 November auf dem Nürnberger Messegelände stattfinden. Derweil gilt in Bayern Katastrophenalarm wegen hoher Inzidenzen und das RKI empfiehlt, aktuell keine Großveranstaltungen durchzuführen.

 

Der Messe-Veranstalter Mesago ist überzeugt, dass die Messe zum geplanten Termin in Präsenz stattfinden wird, wenn auch unter strengen Auflagen.

„Es ist uns eine Herzensangelegenheit, der Branche nach so langer Zeit wieder eine Austauschplattform zu bieten“, sagt Sylke Schulz-Metzner, Vice President SPS bei der Mesago Messe Frankfurt. Trotz der Absagen von Größen wie Siemens oder Beckhoff würden „mehr als 700 Unternehmen […] nach wie vor in Nürnberg ausstellen […]. Das zeigt uns, dass der Wunsch nach einer Präsenzveranstaltung groß ist.“

Großveranstaltungen im Freizeitbereich seien zudem riskanter als geschäftliche Begegnungen, sagt Schulz-Metzner. „Fachmessen waren bislang nie ein Treiber der Pandemie. Deshalb gehen wir davon aus, dass wir Besuchern und Ausstellern mit 2G-Regel und Maskenpflicht ein Maximum an Sicherheit bieten können.“

Den Beteiligten lege sie zudem nahe, täglich vor Betreten des Messegeländes einen Corona-Selbsttest durchzuführen.

Seitens der Politik wünschen sich die Stuttgarter im Interesse der Besucher und Aussteller mehr Planungssicherheit – nur so ließen sich angesichts der langen Planungshorizonte von Messen verlässlich Konzepte entwickeln und durchführen

Lage wegen Corona unsicher – Festo trotzt der Absagenflut

Bereits am Mittwoch (16.11.) hatten einige große Aussteller aufgrund der unsicheren Lage bereits offiziell ihre Beteiligung an der SPS-Präsenzmesse in Nürnberg abgesagt. Von ihnen will eine gewisse Anzahl alternativ am virtuellen Ableger der SPS teilnehmen, andere planen eigene virtuelle Veranstaltungen.

Die große Ausnahme am Donnerstagvormittag war der Steuerungs- und Automatisierungs-Experte Festo. Das Esslinger Unternehmen hatte in einer Pressemitteilung seine Zusage für die SPS bekräftigt. „Nach den positiven Erfahrungen auf der Productronica hat sich Festo für eine Teilnahme an der SPS 2021 entschieden“, heißt es in dem Schreiben. Wenn es ein entsprechendes Hygiene-Konzept gebe – und hier vertraue man voll und ganz dem Veranstalter Mesago – sei eine solche Messe durchaus durchführbar. Das habe bereits auch die Productronica gezeigt, heißt es von Festo.  

Ein kurzer Überblick:

  • Am Dienstagabend hat sich die Siemens AG dazu entschieden, ihre physische Beteiligung mit einem Messestand in Halle 11 zurückziehen. Das Unternehmen wird ausschließlich virtuell an der SPS teilnehmen. Man bedauere die Absage sehr und habe sich nach zwei Jahren ein Wiedersehen in Nürnberg gefreut. „Dennoch ist es die richtige Entscheidung“, schreibt der Konzern in einer Pressemitteilung. Der Auftritt wird in den digitalen Raum über die gesamte Veranstaltungswoche vom 22. bis 26. November 2021 verlegt.
  • Weidmüller hat am Dienstagabend ebenfalls seine Präsenz auf der SPS in Nürnberg abgesagt. „Zum Schutz unserer Kunden, Partner sowie Kollegen sehen wir aufgrund der Corona-Inzidenz-Entwicklungen in Bayern von einer Teilnahme an der SPS in Nürnberg ab“, heißt es auf der Website des Unternehmens. Man lade aber alle Kunden herzlich zur Digital Conference online ein.
  • Auch Schneider Electric hat am Mittwochvormittag seine Vor-Ort-Teilnahme in Nürnberg abgesagt. „Angesichts des aktuellen Covid-19 Infektionsgeschehens wird der Tech-Konzern sein IIoT-fähiges Hard- und Softwareportfolio für die industrielle Automatisierung in diesem Jahr rein digital präsentieren“, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Die Entscheidung sei ihnen nicht leicht gefallen, die Sicherheit der Mitarbeiter, Kunden und Partner sei aber von höherer Priorität.
  • Beckhoff: „Angesichts der verschärften Situation haben wir uns dazu entschieden, nicht vor Ort auf der SPS in Nürnberg auszustellen. Mit dieser Sicherheitsmaßnahme möchten wir in der aktuellen Situation unserer Verantwortung sowohl unseren Mitarbeitern als auch unseren Kunden gegenüber gerecht werden.“ Auf neue Produkte und spannende Technologien müsse man aber nicht verzichten. Vom 23. bis 26. November zeigt Beckhoff Messe-News online in täglichen 30-minütigen Technologie-Livestream täglich um 8:30 Uhr – gesendet von einem nicht öffentlichen Nachbau des Messestandes auf dem Gelände des Unternehmens. Bereits vereinbarte Vor-Ort-Termine wandele man gerne in Online-Meetings um.
  • Phoenix Contact hat seine Teilnahme in Nürnberg aufgrund der Entwicklung des Infektionsgeschehens ebenfalls abgesagt. An der begleitenden digitalen Veranstaltung „SPS on Air“ nimmt Phoenix Contact aber wie geplant teil und steht in Konferenzen und Roundtables für den Austausch mit Kunden zur Verfügung. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, da wir uns auf den direkten Austausch mit unseren Kunden sehr gefreut haben. Aber bei den sprunghaft steigenden Inzidenzwerten sehen wir in erster Linie den Gesundheitsschutz unserer Mitarbeitenden und Messegäste“, so Ulrich Leidecker, COO von Phoenix Contact.
  • Der Sensor-Hersteller Sick hat am Dienstagnachmittag (16.11.) seine Teilnahme an der SPS in Nürnberg ebenfalls kurzfristig abgesagt. Man betrachte die ansteigenden Corona-Inzidenzwerte in Deutschland – insbesondere in Bayern und Nürnberg – mit zunehmender Sorge. „Wir räumen dem gesundheitlichen Schutz und der Sicherheit unserer Kunden und Mitarbeiter die höchste Priorität ein“, erklärt Sick-Geschäftsführer Thomas Höfling in einer Pressemitteilung. Deshalb werde man in diesem Jahr nicht an der SPS Nürnberg teilnehmen.
  • Die Mindener Wago-Gruppe wird ebenfalls nicht an einer Präsenz-Veranstaltung in Nürnberg teilnehmen. „Wir haben uns zu diesem Schritt entschieden, denn wir tragen die Verantwortung für die Sicherheit unserer Mitarbeiter und Kunden – und diese hat für uns oberste Priorität“, begründet Christian Sallach, Chief Marketing Officer bei Wago, die Absage. Der Anbieter von Verbindungs- und Automatisierungstechnik will Kunden Anfang 2022 eine digitale Alternative anbieten.
  • Auch Turck wird nicht in Nürnberg vor Ort sein. Das Unternehmen schreibt dazu: „Angesichts der sich dramatisch verschlechternden Covid-19-Lage in Bayern und der aktuellen RKI-Empfehlung, auf Großveranstaltungen zu verzichten, hat Turck die Entscheidung getroffen, nicht vor Ort in Nürnberg auszustellen.“
  • Die Harting-Technologiegruppe sagte am Dienstagmittag ihre physische Teilnahme an der SPS ebenfalls ab. „Die physische Teilnahme an der SPS ist angesichts der dramatischen Steigerung der Corona-Infektionszahlen vor allem in Bayern und in den angrenzenden Ländern nicht zu verantworten“, erklärt CEO Philip Harting. Das Unternehmen will stattdessen seinen Kunden Neuigkeiten, Produkte und Lösungen über digitale Kanäle präsentieren. 
  • Der Sicherheits-Spezialist Pilz hat sich unter dem Motto „Sicherheit geht vor“ ebenfalls dazu entschieden, nicht mit einem Messestand vor Ort präsent zu sein. Stattdessen lädt Pilz zur Nutzung der digitalen Messe-Angebote ein. „Die steigenden Infektionszahlen der letzten Tage ließen uns keine Wahl. Ganz schweren Herzens haben wir nun entschieden, nicht auf dem Messegelände in Nürnberg auszustellen“, erklärt Susanne Kunschert, geschäftsführende Gesellschafterin der Pilz GmbH & Co.KG.
  • JUMO hat gestern Abend entschieden, die Präsenz-Teilnahme an der SPS abzusagen und verlegt die Messe auf die eigene virtuelle Plattform
  • Am Mittwochabend hat sich mit Igus ein weiteres Schwergewicht in die Vor-Ort-Messeabsagen eingereiht. „Die aktuelle Entwicklung bremst uns sprichwörtlich auf der Zielgeraden für unsere Messevorbereitungen“, sagen Michael Blass, Geschäftsführer E-Kettensysteme, und Tobias Vogel, Geschäftsführer Gleitlager- und Lineartechnik. Als Alternative lädt Igus alle Interessierten zum Besuch der virtuell-realen IMPS in Köln ein.
  • Lütze hat am Mittwochnachmittag die Teilnahme an Präsenzmesse SPS ebenfalls abgesagt.
  • Die Stuttgarter Verbindungstechnologen Lapp gaben am Donnerstagmorgen bekannt, nur virtuell und nicht physisch an der SPS in Nürnberg teilzunehmen.
  • ABB wird nicht vor Ort sein
  • Pepperl+Fuchs hat ebenfalls abgesagt
  • Wittenstein stellt ebenfalls nicht in Nürnberg aus
  • Rittal hat seine Vor-Ort-Präsenz abgesagt
  • Bosch Rexroth nimmt nicht an SPS 2021 teil
  • Die B&R Industrie-Elektronik GmbH nimmt ebenfalls nicht am Präsenz-Event teil
  • Endress+Hauser hat am Donnerstag mitgeteilt, nicht auf der SPS in Nürnberg auszustellen
  • Binder hat seine Teilnahme an der SPS 2021 ebenfalls abgesagt
  • Am Donnerstagnachmittag hat auch der Software-Riese Microsoft mitgeteilt, dass er nicht vor Ort in Nürnberg ausstellen wird. An der „SPS on air“ werde man hingegen teilnehmen.
  • Festo hat sich dazu entschieden, an der Präsenz-Messe teilzunehmen.
     
2020 SPS Digital
2020 fand die SPS nur rein digital statt. Bild: Mesago

Auf der Website des SPS-Veranstalters Mesago heißt es (Stand: 16.11.2021, 14.30 Uhr), dass die SPS 2021 auf Basis des seit dem 6.11. geltenden Maßnahmenkatalogs der Bayerischen Staatsregierung unter 2G Regeln stattfinden wird. Dementsprechend ist ein Besuch der Messe nur für vollständig Geimpfte und Genesene möglich. Auf dem Messegelände gilt für alle Personen eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Zudem bittet Mesago alle Teilnehmer darum, vor Betreten des Messegeländes einen Selbsttest durchzuführen.

Industrie-Messen 2021: Welche Veranstaltungen finden statt – und in welcher Form?

Für Aussteller, Servicepartner, Dienstleister, Referenten und akkreditierte Medienvertreter gilt aktuell ein 3G+ Konzept: Diese Personengruppen benötigen für den Zutritt auf das Gelände einen gültigen 3G+ Nachweis. Nicht geimpfte oder genesene Personen müssen einen gültigen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de