5G Mobilfunkstandard

Sindelfingen: Erstes 5G-Netz für die Automobilproduktion

Mercedes baut 5G-Fabrik in Sindelfingen
Bild: metamorworks / fotolia.com
Anzeige

Gemeinsam mit Telefónica Deutschland und dem Netzwerkausrüster Ericsson errichtet das Automobilunternehmen Mercedes-Benz Cars in Sindelfingen die „Factory 56“ – die weltweit erste Fabrik für die Automobilproduktion mit 5G-Mobilfunknetz. Auf mehr als 20.000 Quadratmetern wird 5G erstmals in der laufenden Produktion eingesetzt.

Mercedes-Benz Cars will die Erfahrungen und Daten, die im Werk in Sindelfingen gesammelt werden, in Zukunft auch an anderen Standorten verwenden. Nach Abschluss der Installation und Inbetriebnahme des 5G-Netzes durch die Partner Telefónica Deutschland und Ericsson soll die „Factory 56″ dann in Betrieb genommen werden.

„Mit der ‚Factory 56‘ bauen wir nicht nur die smarte Automobilproduktion der Zukunft, sondern errichten auch das weltweit erste 5G-Mobilfunknetz für die Fahrzeugmontage“, sagt Jörg Burzer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain. Das Automobilunternehmen hebe damit die Digitalisierung in der Produktion auf ein neues Level. Durch die Vernetzung verspricht sich der Autohersteller eine effizientere Produktionsweise und intelligentere Anlagen und Maschinen. Markus Haas, CEO von Telefónica Deutschland, schwärmt von der Zukunft: „Wir läuten das 5G-Zeitalter für den Industriestandort Deutschland ein und bauen das modernste Mobilfunknetz für eine der modernsten Automobilfabriken der Welt.“

Mercedes-Benz Cars optimiert sämtliche Prozesse

Mercedes-Benz Cars verspricht sich vom Einsatz der 5G-Technologie die Optimierung bestehender Produktionsprozesse durch neue Features, etwa die Verknüpfung von Daten oder die Ortung von Produkten auf der Montagelinie. Dabei sollen sämtliche Prozesse durch das eigene Netz optimiert werden, bei Bedarf soll man auch kurzfristig auf aktuelle Marktanforderungen reagieren können. Ein weiterer Vorteil der Nutzung eines lokalen 5G-Netzes bestehe darin, sensible Produktionsdaten nicht Dritten zur Verfügung stellen zu müssen, heißt es in der Pressemitteilung.

Für diverse Testszenarien am Automobil der Zukunft ließen sich über 5G innerhalb kürzester Zeit enorme Datenmengen („Data Shower“) verarbeiten. Der Mobilfunkstandard 5G liefert hierfür schnelle Datenübertragungsraten, kurze Latenzzeiten und eine hohe Zuverlässigkeit.

Leistungsstarkes 5G-Netz mit zahlreichen Indoor-Antennen und 5G-Hub

Um die volle Leistungsfähigkeit von 5G zu erreichen, sind kurze Wege notwendig. Mercedes-Benz Cars greift hierbei auf eine lokale Infrastruktur zurück, die erstmals in der „Factory 56“ eingesetzt werden soll. Die Fabrik sei nicht nur durchgängig flexibel und grün, sondern nutze auch intelligente und digitalisierte Technologien, um die Potenziale von Industrie 4.0 zu nutzen, so der Automobilkonzern. (wag)

Ebenfalls interessant:

Mercedes wird E-Mobile in Sindelfingen produzieren

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Titelbild cav - Prozesstechnik für die Chemieindustrie PC1
Ausgabe
PC1.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de