IT-Sicherheit

Wie sinnvoll ist eine Cyberversicherung?

Cyberversicherung Cyberangriff
Bild: Sikov/stock.adobe.com
Anzeige

Cyberangriffe auf deutsche Unternehmen nehmen immer mehr zu. Wie erst kürzlich geschehen auf Pilz (wir berichteten). Betroffene Unternehmen stehen nach einem Angriff in der Regel vor immensen finanziellen Schäden und erleiden Imageverlust. Angesichts der gestiegenen Bedrohung kann es sinnvoll sein, eine Cyberversicherung abzuschließen. 

Cyberversicherungen kommen erst dann zum Tragen, wenn es in Unternehmen zu IT-Sicherheitsvorfällen kam, die in der Police abgedeckt sind. Unternehmen sind nicht von der Pflicht entbunden, selbst Sicherheitsvorfällen vorzubeugen. Zumal solche Versicherungen auch mit hohen Kosten verbunden sind“, gibt Patrycja Tulinska, Geschäftsführerin der PSW GROUP Consulting, zu bedenken.

Der Versicherungsmarkt für Cyberversicherungen ändert sich laufend. Daher lohnt es sich, Angebote genau zu vergleichen. So listet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) aktuell 39 Anbieter für Cyberversicherungen – Anzahl steigend – auf. „Grundsätzlich hat eine Cyberversicherung das Ziel, Schäden finanziell aufzufangen, die durch verschiedene IT-Sicherheitsvorfälle entstehen können. Dabei hängen die Art und Höhe der Abdeckung von der jeweiligen Police ab. In einigen Fällen sind auch Schäden Dritter mitversichert, etwa dann, wenn ein Unternehmen durch einen Hackerangriff Malware an seine Kunden weitergeleitet hat“, erläutert Tulinska.

Beratung zum Verhalten bei Cyberangriffen

Neben geldwerten Entschädigungen und Kostenerstattungen bieten die meisten Versicherungen auch Beratungen zum Verhalten bei Cyberangriffen an. Unternehmen bekommen dann Experten wie Anwälte, IT-Forensiker, Krisenkommunikatoren oder Datenschutzbeauftragte an die Seite, die sie mit Rat und Tat unterstützen. In leistungsstärkeren Tarifen kommt auch der Umgang mit Lösegeldforderungen bei Erpressungsversuchen mittels Trojaner hinzu. Auch Sachschäden an der IT-Hardware lassen sich in einigen Tarifen übernehmen. Diese Flexibilität und das bedarfsgerechte Zuschneiden sind weitere Vorteile einer Cyberversicherung.

Jedoch: Bei einer solchen Versicherungspolice können Kosten zwischen 500 bis 100000 Euro pro Jahr fällig werden. Die Prämie hängt dabei unter anderem von der Unternehmensgröße und/oder der Mitarbeiterzahl, dem Jahresumsatz, Höhe der Selbstbeteiligung sowie der Vertragslaufzeit ab.

„Auf keinen Fall nimmt eine Cyberversicherung die Aufgabe ab, die IT-Infrastruktur abzusichern. Das Gegenteil ist der Fall: Um eine Cyberversicherung überhaupt erst abschließen zu können, benötigt die IT-Infrastruktur ein Mindestmaß an Sicherheit.“
— Patrycja Tulinska, Geschäftsführerin PSW Consulting Group

Eine Cyberversicherung schützt nicht vor dem Hackerangriff selbst, sondern lediglich vor seinen finanziellen Folgen. Womöglich ist es sinnvoller, in einen eigens für die IT-Sicherheit Verantwortlichen zu investieren. Dieser kann schon vorher ansetzen und dafür zuständig sein, Cyberrisiken wie Hackerangriffe durch Verschlüsselung und andere Maßnahmen zu verringern.

Vor- und Nachteile indiviudell abwägen

Trotz dieser Vor- und Nachteile: Interessant ist die Cyberversicherung grundsätzlich für jedes Unternehmen, das mit sensiblen Daten umgeht und in denen der Geschäftsbetrieb von einer zuverlässigen Verfügbarkeit von Daten und IT-Infrastruktur abhängt. Gerade in KMU gibt es zudem häufig keinen speziellen Ansprechpartner für die IT. Hier kann die Cyberversicherung eine wertvolle Ergänzung sein, denn viele Policen sind mit Notfall-Beratungen ausgerüstet. Es gibt auch Policen, die das Einführen sinnvoller Sicherheitsmaßnahmen nach einer Cyberattacke beinhalten. „Ich rate jedoch Firmen, die eigene IT-Experten beschäftigen, deren Kenntnisse zur Abwehr von Attacken zu nutzen. Eine Möglichkeit – auch für KMU ohne eigene Fachkräfte – sind externe IT-Experten, die unabhängig von einer Cyberversicherung für das Unternehmen tätig werden“, so Patrycja Tulinska.


Kontakt zur PSW Group

PSW GROUP GmbH & Co. KG
Flemingstraße 20-22
D-36041 Fulda
Tel.: 030/53047730
E-Mail: psw@presse-desk.com
Website: www.psw-group.de

Ebenfalls interessant:

Luxemburg als Vorreiter bei IoT-Gerätesicherheit

Anzeige

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Konradin Industrie

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 12
Ausgabe
12.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de