Internet of Things

Luxemburg als Vorreiter bei IoT-Gerätesicherheit

IoT-Cybersicherheit
(Bild: Panuwat/Adobe Stock)
Anzeige

Das Thema Cybersicherheit und IoT (Internet of Things) -Sicherheit ist aktueller denn je. Erst wenige Tage ist es her, dass der Mittelständler Pilz Opfer eines Cyberangriffs war (wir berichteten). Im Nachbarland Luxemburg wird das Thema IoT-Gerätesicherheit bereits länger erfolgreich gelebt. 

So geht das Luxemburgische Cybersecurity Competence Center C3) und die Analyseplattform IoT Inspector im Rahmen einer strategischen Partnerschaft erfolgreich gemeinsame Wege. C3 bietet Startups und KMUs mit Sitz in Luxemburg mit dem IoT Inspektor ab sofort eine Möglichkeit, Schwachstellen in der Firmware von IoT-Geräten automatisiert und effektiv zu identifizieren.

Cybersicherheit immens wichtig für wirtschaftliche Entwicklung

Das das Thema Cybersicherheit unverzichtbar für die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes ist, hat Luxemburg bereits vor mehr als 15 Jahren erkannt und seitdem, auch auf Anregung des Wirtschaftsministeriums, vielfältige Initiativen ins Leben gerufen. 2017 wurde letztendlich das C3 gegründet – das bisher fehlende Element, um Unternehmen bei der Bewältigung von sich verschärfenden Cyberrisiken noch besser zu unterstützen und die luxemburgische Wirtschaft im Bereich der IT-Sicherheit weiter zu stärken.

Die zunehmende Gefahr durch Sicherheitslücken im Internet der Dinge und der wachsenden Bedeutung vo IoT-Gerätesicherheit soll nun durch das C3 und der Partnerschaft mit dem IoT-Inspector Rechnung getragen werden.

„Indem Luxemburg das Thema IoT-Security gezielt adressiert, nimmt das Land hier eine Vorreiterrolle in der EU ein. Denn die Sicherheit von IoT-Firmware ist nach wie vor der tote Winkel der Cybersecurity“, kommentiert Rainer M. Richter, Director Channel bei SEC Technologies, die neue Partnerschaft. „Die Zahl der vernetzten Geräte nimmt ständig zu und der Großteil von ihnen enthält teils kritische Schwachstellen, die Angreifern als Einfallstor in die Firmennetze dienen. Es freut uns, dass der IoT Inspector in Luxemburg ab sofort eine Schlüsselrolle bei der Identifizierung von Schwachstellen in IoT-Firmware spielt.“

„Uns hat die Leistungsfähigkeit von IoT Inspector sofort überzeugt. Durch diese Partnerschaft werden wir in der Lage sein, unser C3-Testingangebot für Startups und KMU in Luxemburg zu vervollständigen und die IoT-Marktentwicklung zu stärken“, bemerkt Pascal Steichen, CEO von SECURITYMADEIN.LU, dem das Cybersecurity Competence Center angehört.(ag)


Ebenfalls interessant:

IoT-basierte Geschäftsmodelle und Eco-Systeme gelten als Erfolgsgarant

Anzeige

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Konradin Industrie

Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 11
Ausgabe
11.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de