Startseite » Künstliche Intelligenz »

Robert Bosch Venture Capital (RBVC) beteiligt sich an Finanzierungsrunde für Recogni

Startups
RBVC beteiligt sich an Finanzierungsrunde für Recogni

Künstliche Intelligenz RBVC Recogni Investition
RBVC investiert in den KI-Experten Recogni.
Bild: Funtap/stock.adobe.com
Anzeige

Die Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC) hat eine Investition in das Start-up Recogni Inc. abgeschlossen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in San Jose (Kalifornien) betreibt auch ein Entwicklungsbüro in München. Recogni entwickelt eine Inferenz-Plattform, die von Künstlicher Intelligenz (KI) gestützt wird. Zum Einsatz soll diese in autonomen Fahrzeugen und ADAS-Anwendungen (Advanced Driver-Assistance Systems) kommen.

Recognis energieeffizienter Prozessor und deren Software zur visuellen Erkennung sollen die hochauflösende Echtzeit-Verarbeitung von mehreren Kamera-Bildern gleichzeitig ermöglichen, schreibt Bosch in einer Pressemitteilung.

Die 48,9 Mio. US-Dollar-Runde wird von WRVI Capital angeführt. Weitere Investoren sind der Mayfield Fund, Continental, Toyota AI Ventures, BMW iVentures, FluxUnit und DNS Capital.

„Recognis KI-gestützte Inferenzplattform kann die Entwicklung von ADAS-Funktionalitäten und das autonome Fahren beschleunigen“, sagt Ingo Ramesohl. Der Geschäftsführer von RBVC zeigt sich optimistisch: „Die außergewöhnlich hohe Leistungseffizienz von Recognis Lösung hat das Potenzial, die aktuelle Prozessor-Landschaft für automatisiertes Fahren grundlegend zu verändern.“

Recogni: Hohe Rechenleistung, niedriger Energieverbrauch

Eine der wichtigsten Herausforderungen, die Recognis KI-gestützte Inferenz-Plattform adressiert, ist der enorme Stromverbrauch von Computersystemen in autonomen Fahrzeugen. Dieser hohe Energieverbrauch kann dazu führen, dass die Reichweite von Elektroautos drastisch reduzieren wird.

Innovationen in den Bereichen Künstliche Intelligenz, anwendungsspezifischer integrierter Schaltkreise (ASICs) und in der Systemsoftware ermöglichen eine erhöhte Rechenleistung bei niedrigem Stromverbrauch für ADAS-Anwendungen und autonome Fahrzeuge.

ResearchandMarkets geht davon aus, dass die Größe des globalen ADAS-Marktes von 27 Mrd. US-Dollarn im Jahr 2020 auf 83 Mrd. US-Dollar im Jahr 2030 wächst.

Recogni will mit seiner kamerabasierten Sensordaten-Verarbeitung an diesem Wachstum partizipieren – von der Unterstützung von Sicherheitsfunktionen bis hin zum autonomen Fahren.

„Wir sind auf dem Weg, die Herausforderung der Sensordatenverarbeitung und Energieeffizienz zu lösen, indem wir das weltweit leistungsstärkste KI-Inferenzsystem mit dem geringsten Energieverbrauch entwickeln“, sagt Ram Kumar Anand, CEO von Recogni. „Die Investition von RBVC ist eine deutliche Bestätigung unseres Vorhabens, nämlich eines der schwierigsten Probleme bei der Entwicklung von autonomen Fahrzeugen zu lösen.“ Recogni wurde 2017 im Silicon Valley von Experten für ASIC-, System- und Software-Design gegründet. (wag)


Ebenfalls interessant:

Xandar: Projektteam entwickelt Toolchain für Embedded Systems


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de