Startseite » Management »

Cloud-basierte Plattform für Konnektivität Emnify will Marktexpansion beschleunigen

Cloud-basierte Plattform/IoT
Emnify erhält 50 Millionen Euro vom Londoner Wachstumsfonds One Peak

Frank_Stoecker,_CEO,_Emnify.jpg
Frank Stoecker, CEO von Emnify: „Mit One Peak gewinnen wir nicht nur einen Investor, sondern auch einen strategischen Partner mit Expertise im Bereich europäischer, auf globales Wachstum ausgerichteter SaaS-Scale-ups.“ Bild: Emnify

Emnify, Cloud-basierte Plattform für Konnektivität im Internet der Dinge (IoT), gab Mitte Januar 2022 eine Investition der Serie B durch den Londoner Wachstumsinvestor One Peak in Höhe von 57 Millionen US-Dollar (50 Millionen Euro) bekannt. Das neue Kapital wird das in Berlin und Würzburg ansässige Unternehmen einsetzen, um

  • seine globale Marktexpansion mit besonderem Fokus auf die USA zu beschleunigen,
  • seine proprietäre, branchenführende IoT-Plattform weiterzuentwickeln und zu optimieren.

Um die aktuelle Wachstumsdynamik zu nutzen, plant das Unternehmen, sein Führungsteam weiter auszubauen und die Mitarbeiterzahl bis Ende 2022 zu verdoppeln. Der Schwerpunkt wird dabei auf Stellen in den Bereichen Technologie und Go-to-Market in der DACH-Region sowie in Nordamerika liegen.

Emnify stattet Tausende von Kunden mit sicherer, zuverlässiger und global vernetzter IoT-Konnektivität für Millionen von vernetzten Geräten aus. Das Unternehmen gibt für 2016 bis 2021 eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 190 Prozent im SIM-Bereich und 77 Prozent beim Umsatz an.

IoT-Supernetwork von Emnify

Das Emnify-IoT-Supernetwork ist, so das Unternehmen, das größte unabhängige IoT-Netzwerk seiner Art. Es unterstützt den lokalen Zugang (2G – 5G, LTE-M, NB-IoT) zu über 600 Mobilfunkbetreibern – 397 in direkten Partnerschaften – in fast 200 Ländern aus mehr als 25 Cloud-Regionen. Plan ist, bis 2022 weitere 10 Cloud-Regionen hinzuzufügen. 

Emnify-CEO Stoecker: „Produktentwicklung weltweit zu beschleunigen“

„Mit One Peak gewinnen wir nicht nur einen Investor, sondern auch einen strategischen Partner mit Expertise im Bereich europäischer, auf globales Wachstum ausgerichteter SaaS-Scale-ups“, betonte Frank Stoecker, CEO und Mitgründer von Emnify.

Das Unternehmen habe in kurzer Zeit einen weiten Weg zurückgelegt und sei perfekt aufgestellt, um das Kapital zu nutzen und seine Marktexpansion und Produktentwicklung weltweit zu beschleunigen. Einen besonderen Fokus werde man auf den US-Markt richten, wo man bereits 20 Prozent der weltweiten Kundenbasis habe. „Sie machen über 30 Prozent unseres Umsatzes aus“, so Stoecker. „Wir freuen uns darauf, noch viel mehr Unternehmen jeglicher Größe dabei zu helfen, ihre IoT-Lösungen weltweit zu vernetzen, zu sichern und zu skalieren.“

One Peak-Managing Partner Klein: „der Bedarf an ortsunabhängigen Echtzeitdaten ist größer als je zuvor“

„Der globale Mobilfunkmarkt für das Internet der Dinge nähert sich einem Wendepunkt. Denn der Bedarf an ortsunabhängigen Echtzeitdaten ist größer als je zuvor, während immer kleinere Modulgrößen und geringere Bereitstellungskosten eine Fülle von Anwendungsfällen ermöglichen. Emnify ebnet den Weg, um die Nachfrage nach globaler, grenzenloser Vernetzung zu erfüllen, die als Cloud-native Ressource analog zu anderen bestehenden Komponenten eines modernen Technologie-Stacks verfügbar ist“, kommentierte David Klein, Managing Partner bei One Peak.

Über Emnify

Bis heute hat Emnify 80 Millionen US-Dollar (70 Millionen Euro) an Beteiligungskapital eingeworben. Die  Softwareplattform und der kundenorientierte Ansatz des Unternehmens werden durch mehr als 110 internationale IoT-Experten in Vollzeit ermöglicht. Sie unterstützen schnell wachsende IoT-Unternehmen aus 70 Ländern bei der Skalierung ihrer Lösungen in mehr als 140 Märkten. (eve)

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de