Automobilindustrie

Ohio: High-Tech-Standort wirbt um deutsche Unternehmen

Das herstellerunabhängige TCR in Ohio wird derzeit umfassend ausgebaut, um „zeitgemäße“ Fahrzeugtests zu erlauben. Foto: Horst Schmidt – Fotolia
Anzeige
Der Bundesstaat Ohio gilt als führender Standort der US-Automobilindustrie. Aktuell wird dort das landesweit größte unabhängigen Testgeländen für Kraftfahrzeuge umfassend ausgebaut, um die Erprobung moderner Fahrzeugtechnologien in den Straßenszenarien der Zukunft zu ermöglichen. Die Wirtschaftsförderung JobsOhio wirbt um deutsche Unternehmen als Nutzer.

Die Verkehrsbranche steht vor großen Fortschritten bei selbstfahrenden und vernetzten Fahrzeugen, intelligenten Autobahnen und Städten; vor diesem Hintergrund wachsen zum Beispiel Smartphone und Auto zusammen, um Autofahren sicherer, komfortabler und effizienter zu machen.
Hinsichtlich digitaler Mobilität besetzt der Bundesstaat Ohio in den USA eine Vorreiterrolle, auch als wichtiger Produktionsstandort der deutschen Autoindustrie: Von den gut 700 Automobilbau-Unternehmen in Ohio kommen zahlreiche aus Deutschland – OEMs ebenso wie Zulieferer. Vertreten sind u. A. Continental, die Mahle Group, Mitec Automotive, Schaeffler, Borgers und der Stoßdämpferhersteller ThyssenKrupp Bilstein. Letzterer hat 2016 erst seine Produktion in Hamilton für rund 26 Mio. US-Dollar um knapp 5 600 qm erweitert. Seit 2011 hat das Unternehmen damit dreimal seine Flächen und Kapazitäten vergrößert und dabei über 500 Arbeitsplätze geschaffen – Zeichen des hohen Vertrauens in einen Standort, der künftig noch attraktiver für die Automobilwirtschaft werden dürfte.

Eine Test-Range für die Automobilität von morgen

Aktuell investiert Ohio 45 Mio. US-Dollar in den Ausbau des Transportation Research Center (TRC), das mit 18 Quadratkilometern Fläche größte unabhängige Automobiltestgelände in den USA. Das brandneue, etwa 220 Hektar große SMART Center (Smart Mobility Advanced Research and Test) wird als künftiges „Herzstück“ intelligente Mobilität für vernetzte und fahrerlose Fahrzeuge im Personen- und Güterverkehr testen.
Im SMART Center können neue Technologien und hochautomatisierte Fahrzeuge in einer geschlossenen, sicheren und wiederholbar-realen Umgebung getestet werden, bevor die Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen und Autobahnen eingesetzt werden. Phase 1 des SMART-Center-Projekts umfasst eine flexible Plattform und Infrastruktur, die größte Hochgeschwindigkeitskreuzung der Branche sowie eine flexible Testplattform, ein urbanes Netzwerk aus Kreuzungen, Kreisverkehren und Ampeln sowie ein ländliches Netzwerk einschließlich bewaldeter Straßen.
Planungen zur Finanzierung der Phasen 2 und 3 haben bereits begonnen. Phase 2 beinhaltet die weltweit erste Indoor-Testeinrichtung, die ganzjährig schwere Wetterbedingungen wie Schnee, Eis, Nebel und gefrierenden Regen simuliert und so intensive Tests hochautomatisierter Fahrzeuge unter erschwerten Bedingungen ermöglicht. Phase 3 umfasst eine sechsspurige Autobahn mit Auf- und Abfahrten sowie Unterführungen, auf der dichter Verkehr und LKW-Kolonnen getestet werden können. Das SMART Center wird es als einziges Testzentrum seiner Art ermöglichen, alle Fahrzeugtests und -entwicklungen effizient an einem Standort durchzuführen.

Reaktion auf hohe Nachfrage

„Die Nachfrage nach Tests aktiver Sicherheits- und Autonomiefunktionen ist weltweit stark gewachsen, und das SMART Center des TRC bietet dafür eine umfassende Lösung“, erklärt Mark-Tami Hotta, Hauptgeschäftsführer des TRC. „Als größte unabhängige Testeinrichtung in Nordamerika mit mehr als 1 000 Kunden weltweit sind wir Experten für die Prüfung und Validierung von Fahrzeugen.“
Das TRC testet seit mehr als 40 Jahren unterschiedliche Fahrzeugtypen: PKW, LKW, Busse, Geländefahrzeuge, Militär- und Spezialfahrzeuge, aber auch Komponenten. Das SMART Center des TRC soll es Autoherstellern und Automobilzulieferern ermöglichen, ihre Tests zu Automatisierung und Autonomie dort zu erweitern, wo die Richtlinien entwickelt werden. Dies bietet auch für deutsche Zulieferer den Vorteil, ihre Produkte direkt in den USA zu testen, um die dortigen Standards zu erfüllen.

Wirtschaftsförderung erleichtert Marktzugang

Die zentrale Lage Ohios, Forschungseinrichtungen von Weltrang und enge Beziehungen zur Automobilindustrie machen den US-Bundesstaat zum idealen Standort auch für die autonome und vernetzte Fahrzeugtechnologie. „In Ohio richten wir unseren Blick auf die Zukunft, indem wir in Technologien der nächsten Generation investieren. Wissenschaft und Industrie arbeiten dabei Hand in Hand“, so Kristi Tanner, Senior Managing Director of Automotive bei der bundesstaatlichen Wirtschaftsförderung JobsOhio.
Diese Vorteile sowie Hunderte von innovationsgetriebenen Unternehmen bedingen die Attraktivität des Standortes – der von der Regierung in Washington zusätzlich gefördert wird: In einem US-weiten Wettbewerb des Verkehrsministerium um den Titel „Smart City“ konnte sich die Landeshauptstadt Columbus 2016 gegenüber 77 Städtekonkurrenten durchsetzen. Durch den resultierenden Bundeszuschuss von 40 Mio. US-Dollar und weitere Investitionen Dritter wird „Smart Columbus“ als erste Stadt der USA neuartige Verkehrstechnologien vollständig in den Alltag integrieren.
„Das SMART Center für automatisiertes Fahren und Smart Columbus machen Central Ohio zu einer der innovativsten Regionen der USA, die beste Bedingungen für zahlreiche neue, zukunftssichere Jobs bietet“, so Kristi Tanner. Die Wirtschaftsförderung JobsOhio erleichtert deutschen Unternehmen den Marktzugang – als Non-Profit-Organisation unterstützt sie bei der Standortsuche, stellt den Kontakt zu ortsansässigen Banken, Anwälten und Steuerberatern her und vermittelt verschiedene Incentive-Programme. In den letzten Jahren hat sich Ohio nicht zuletzt dadurch als Top-Standort der USA für Unternehmensansiedlungen und -erweiterungen profilieren können.
Sixtus Reimann ist für die M/E Brand Communication GmbH in Düsseldorf tätig.
Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de