Industrie 4.0

Schub durch künstliche Intelligenz

Machine Learning hat im Maschinenbau großes Potenzial, das eine neue Arbeitsgruppe des VDMA nun erschließen soll. zapp2photo – Fotolia
Anzeige
Machine Learning hilft als Teilbereich der künstlichen Intelligenz beim Beherrschen von Big Data in der Industrie 4.0-Welt: Systeme finden damit selbstständig Strukturen in Datenströmen, lernen daraus und können sich sogar selbst umprogrammieren. Machine Learning sorgt damit dafür, dass Software und Informatik zum maßgeblichen Innovationstreiber im Maschinenbau werden.

Das „Competence Center Future Business“ des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) hatte Machine Learning bereits im vergangenen Jahr mit einer Studie ausgiebig beleuchtet. Ab sofort wird das Thema in einem eigenen Arbeitskreis, der Anwender und Anbieter zusammenbringt, weiter vorangetrieben werden. Designierter Sprecher des Arbeitskreises ist Matthias Dietel, tätig beim IBM Germany Lab und Mitglied des Fachverbands-Vorstandes.
„Aktuell 375 Mitglieder im VDMA Fachverband Software und Digitalisierung zeigen deutlich, welch hohen Stellenwert Digitalisierung im Maschinenbau inzwischen genießt“, betont Dietel. „Machine Learning findet Einzug in unseren Alltag, und deshalb sollten wir auch den Maschinenbau für den Einsatz der Künstlichen Intelligenz befähigen. Attraktive neue Märkte in der Datenanalyse und Cognitive Computing mit zweistelligem Wachstumspotenzial tun sich für den Maschinenbau auf.“

Konkrete Schritte für die Implementierung in den Unternehmen

Die am Einsatz von Machine Learning interessierten Maschinenbau-Unternehmen möchten wissen, wie es weitergeht – und fragen nach Leitfäden, Roadmaps, Standardisierung und Zusammenarbeit mit Instituten und IT-Dienstleistern. „In unserer Studie ‚Machine Learning 2030‘ spielten Ausbildung und Datenhoheit, aber auch ethische Fragen eine große Rolle. Wir haben Handlungsempfehlungen an Unternehmen, Politik und Forschung gegeben, die durch den Arbeitskreis nun weiter präzisiert und implementiert werden“, erklärt Dr. Eric Maiser, Leiter VDMA Future Business.
Rainer Glatz, Geschäftsführer von VDMA Software und Digitalisierung, bei dem das Thema nun verankert ist, meint: „Wir geben jetzt weiter Gas, das Thema ist reif. Nachdem wir in den letzten Jahren Industrie 4.0 im Maschinenbau und im VDMA etabliert haben, müssen wir nun auch die Potenziale für Machine Learning erschließen. Entscheidend ist hierbei, dass wir Anbieter und Anwender zusammenbringen und die Nutzung von Machine Learning im industriellen Umfeld in den Mittelpunkt stellen.“

Von Predictive Maintenance bis Logistik

Die Anwendungsbereiche von Machine Learning sind vielfältig: prominente Beispiele sind Predictive Maintenance, industrielle Bildverarbeitung und Robotersteuerungen, aber auch die Logistik in- und außerhalb der Fabrik. „Machine Learning wird nicht nur Industrie 4.0 weiteren Schub verleihen, sondern auch die Zusammenarbeit mit Softwarefirmen und Startups zum Wohle neuer Maschinenbau-Geschäftsfelder beflügeln“, meint Hartmut Rauen, stellvertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer. „Deshalb freut es mich besonders, dass das Momentum, das unser Competence Center zu Machine Learning aufgebaut hat, nun ausgebaut wird. VDMA Software und Digitalisierung ist dafür der ideale Träger bei uns im Verband.“
Holger Paul ist Leiter Kommunikation und Pressesprecher beim Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA).
Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de