Startseite » Mobilität »

Großauftrag von Vigor: ABB stattet Fähren von Washington State Ferries mit Hybridantrieb- und Energie-Speichersystemen aus

Großauftrag von Vigor
ABB stattet Washington State Ferries mit Speichersystemen aus

ABB und Vigor bauen eine emissionsfreie Flotte für Washington State Ferries. Bild: Vigor
ABB und Vigor bauen eine emissionsfreie Flotte für Washington State Ferries.
Bild: Vigor
Anzeige

Der Energie- und Automatisierungstechnik-Konzern ABB hat einen Großauftrag vom US-amerikanischen Schiffbau-Unternehmen Vigor Fab LLC erhalten. Das Zürcher Unternehmen soll Hybridantrieb- und Energie-Speichersysteme für die neuesten Schiffe von Washington State Ferries liefern. Die größte Fährschiff-Reederei der USA nimmt damit Kurs auf einen emissionsfreien Betrieb.

Die neuen Fährschiffe der „Olympic Class“ bieten Platz für 1.500 Passagiere und 144 Autos. Sie sind mit Technologien ausgestattet, die Treibhausgas-Emissionen und Treibstoffverbrauch erheblich reduzieren und damit eine neue Ära für das Verkehrs-Unternehmen des Bundesstaates Washington einläuten.

Die erste Fähre dieser Serie soll im Jahr 2024 ausgeliefert werden. Es wird die erst mit Hybridantrieb und Energiespeicher-Systemen in der Flotte von Washington State Ferries sein.

Die neuen Fährschiffe können vollständig im Batteriebetrieb fahren und im Bedarfsfall in den Hybridmodus umschalten.

Bundesstaat Washington will bis 2050 Emissionen deutlich reduzieren

„Mit diesem Projekt unterstützen wir den Bundesstaat Washington in seinem Bestreben, bis 2050 die Emissionen im Vergleich zu 2019 um 57,5 Prozent zu reduzieren“, kommentiert Jay Hebert, Vice President Marine Fabrication bei Vigor. „Dafür kommt eine hybride Antriebslösung zum Einsatz, die Platz spart, leicht zu installieren ist und einen flexiblen Betrieb ermöglicht.“

Im Bundesstaat Washington hat man sich dazu entschieden, veraltete Fähren durch neue mit sauberen Technologien zu ersetzen. Darauf einigten sich Gouverneur Jay Inslee, das Parlament und Washington State Ferries.

Den Energieverbrauch sollen die Fähren mit dem Stromverteilungssystem „Onboard DC Grid“ und der Antriebstechnik von ABB optimieren – unabhängig davon, ob sie die Hauptmaschine, die Batterie oder eine Kombination aus beiden nutzen.

Wenn erneuerbare Energien – etwa Wasserkraft – dazukommen, kann die Klimafreundlichkeit entlang der Versorgungskette noch erhöht werden.

„Für den Weg in eine emissionsfreie Zukunft brauchen wir Technologien, die heutigen Umwelt- und Kostenanforderungen gerecht werden und die Flexibilität bieten, in den kommenden Jahren zukünftige Energiequellen zu integrieren“, erklärt Juha Koskela, Managing Director bei ABB Marine & Ports.

Mit dem Projekt zeige ABB, wie elektrische, digitale und vernetzte Lösungen den Weg für eine emissionsfreie Schifffahrt freimachen können.

13 Diesel-Schiffe sollen durch Hybrid-Schiffen ersetzt werden

Washington State Ferries ist die größte Fährschiff-Reederei der USA. Bis zum Jahr 2040 sollen 13 bestehende Schiffe mit Dieselmotor durch Schiffe mit Hybridantrieb ersetzt werden. Bei sechs Fähren ist eine Nachrüstung mit Plugin-Hybridtechnik geplant.

An vielen Terminals des Fährbetreibers werden Lade-Einrichtungen installiert, an denen alle Hybridschiffe ihre Batterien aufladen können. Bei einigen Fähren ist auf kürzeren Strecken ein vollelektrischer Betrieb möglich.

Im Jahr 2018 verbrauchten die Fähren von Washington State Ferries etwa 72 Millionen Liter Kraftstoff. Nach der Erweiterung der Flotte um die neuen Fähren geht man für das Jahr 2040 von einem Kraftstoffverbrauch von  etwa 36 Millionen Liter aus.

Bei den CO2-Emissionen rechnet man damit, dass sie bis 2034 voraussichtlich unter das für 2050 vorgesehene Reduktionsziel sinken werden.

2,1 Millionen Passagiere und 250 Millionen Fahrzeuge werden jährlich laut Branchenverband Interferry von Fähren befördert. Die Internationale Seeschifffahrts-Organisation (IMO) hat das Ziel ausgerufen, die jährlichen Emissionen bis 2025 um 30 Prozent zu reduzieren.

Diese Vorgabe setzt die Branche bei steigenden Fahrgastzahlen unter Handlungsdruck. (wag)


Kontakt zu ABB


ABB Asea Brown Boveri Ltd
Affolternstrasse 44
8050 Zürich, Schweiz
Tel.: +41 43 3177 111
Website: www.abb.de

Ebenfalls interessant:

eDrive: BMW lässt Plug-in-Hybrids emissionsfrei durch Städte rollen


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de