Startseite » Mobilität »

BASF investiert in eine industrielle Batterierecycling-Schwarzmassenanlage

Wertschöpfungskette in der E-Mobilität
BASF baut Fabrik für Recycling von Batterien

BASF Recycling
Mit der Anlage zum Recycling von Schwarzmasse soll ab 2024 der End-to-End-Recyclingprozess optimiert werden. Bild: BASF

BASF wird in Schwarzheide in der Lausitz eine Fabrik für das Recycling von Batterien im kommerziellen Maßstab bauen. Diese Investition stärkt das Produktions- und Recyclingzentrum für Kathodenaktive Materialien (CAM) der BASF in Schwarzheide.

Der Standort ist angesichts der Präsenz vieler EV-Automobilhersteller und Zellhersteller in Mitteleuropa ideal geeignet für den Aufbau von Batterierecycling-Aktivitäten. Diese Investition wird etwa 30 neue Produktionsarbeitsplätze schaffen, deren Inbetriebnahme für Anfang 2024 geplant ist.

Recycling: Erster Schritt ist die Schwarzmassenproduktion

Die Schwarzmassenproduktion ist der erste Schritt im Batterierecycling-Prozess und basiert auf der mechanischen Behandlung der Batterien.

Die produzierte schwarze Masse enthält hohe Mengen der Schlüsselmetalle, die zur Herstellung von CAM verwendet werden: Lithium, Nickel, Kobalt und Mangan.

Es wird der Rohstoff für die kommerzielle hydrometallurgische Raffinerie für das Batterie-Recycling sein, die BASF Mitte dieses Jahrzehnts bauen will.

Dr. Peter Schuhmacher, Präsident des Bereichs Catalysts, BASF SE
Dr. Peter Schuhmacher, Präsident des Bereichs Catalysts, BASF SE.
Bild: BASF

„Mit dieser Investition gehen wir den nächsten Schritt, um die gesamte Wertschöpfungskette des Batterierecyclings bei BASF zu etablieren.“
– Dr. Peter Schuhmacher, BASF

„Mit dieser Investition in eine industrielle Batterierecycling-Schwarzmassenanlage gehen wir den nächsten Schritt, um die gesamte Wertschöpfungskette des Batterierecyclings bei BASF zu etablieren. Dies ermöglicht es uns, den End-to-End-Recyclingprozess zu optimieren und den CO2-Fußabdruck zu reduzieren“, sagte Dr. Peter Schuhmacher, Leiter des Unternehmensbereichs Catalysts bei BASF.

Schuhmacher weiter: „Der geschlossene Kreislauf von Altbatterien bis CAM für neue Batterien unterstützt unsere Kunden entlang der gesamten Batterie-Wertschöpfungskette, reduziert die Abhängigkeit von abgebauten Rohstoffen und ermöglicht eine Kreislaufwirtschaft.“

Strenge zukünftige EU-Batterieverordnung

Batterierecycling ist ein wichtiger Hebel, um das CO2 und den Fußabdruck von batterieelektrischen Fahrzeugen zu reduzieren. Es ist der Schlüssel, um ehrgeizige, kreislauforientierte politische Anforderungen zu erfüllen, die im Rahmen der vorgeschlagenen EU-Batterieverordnung erwartet werden.

Diese werden die Recycling-Effizienz von Lithium-Ionen-Batterien sowie die Materialrückgewinnung und die Ziele für den Recyclinggehalt von Nickel, Kobalt und Lithium abdecken. (bt)

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de