Startseite » Mobilität »

Bitkom-Studie: Deutsche nutzen neue Mobilitäts-Angebote nur selten

Bitkom-Studie
Deutsche nutzen neue Mobilitäts-Angebote nur selten

Ein Ride-Sharing-Schild an einer Straße. Bitkom hat die Deutschen nach ihrer Einschätzung zu neuen Mobilitätsangeboten gefragt. Bild: robert/Adobe Stock
Das Interesse an Ride-Sharing ist bei den Deutschen nicht sehr hoch.
Bild: robert/stock.adobe.com
Anzeige

Neue Mobilitäts-Angebote, die durch digitale Technologien (etwa Smartphone-Apps) ermöglicht werden, stoßen bei den Deutsche auf breites Interesse. Allerdings werden sie nur selten genutzt. Zu diesem Ergebnis kommt der Bitkom in einer repräsentativen Befragung von 1.005 Personen ab 16 Jahren in Deutschland.

35 Prozent der Befragten würden gerne Ride-Pooling nutzen, also einen Fahrdienst, der Fahrgäste mit einem ähnlichen Ziel zusammenbringt und so günstiger und umweltverträglicher transportiert. Jedoch geben nur neun Prozent an, solche Dienste (CleverShuttle, Moia, Berlkönig u.ä.) in Anspruch genommen zu haben.

Jeder Fünfte (21 Prozent) hätte Interesse, per App einen Ride-Hailing-Dienst wie Uber zu ordern, der als Alternative zum klassischen Taxi verkehrt. Tatsächlich sind aktuell nur vier Prozent bislang in einem Ride-Hailing-Fahrzeug gefahren. An Car-Sharing sind 20 Prozent interessiert, bislang haben nur acht Prozent darauf zurückgegriffen.

„Digitale Technologien ermöglichen heute Mobilitätsangebote, die noch vor wenigen Jahren nicht umsetzbar gewesen wären. Das Interesse an diesen Mobilitäts-Diensten ist groß, obwohl viele Menschen sie aktuell noch gar nicht nutzen können, weil sie häufig erst in Ballungszentren oder einzelnen Städten angeboten werden“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.

Großes Interesse an E-Scooter, Ride-Sharing eher uninteressant

Laut Studie haben die Deutschen großes Interesse am E-Scooter- (20 Prozent) und Bike-Sharing (19 Prozent). 17 bzw. 21 Prozent haben dieses Angebot bisher zumindest hin und wieder genutzt.

Ride-Sharing – also die Mitnahme von Fahrgästen mit dem gleichen Ziel wie bei der klassischen Mitfahrzentrale – ist mit acht Prozent dagegen weniger interessant. Erfahrungen mit Ride-Sharing haben fünf Prozent gemacht.

Die Studie des Bitkom zeigt aber auch, dass noch großer Informationsbedarf rund um neue Mobilitäts-Angebote herrscht:

  • 41 Prozent haben noch nie etwas Ride-Hailing gehört
  • 23 Prozent ist Ride-Pooling unbekannt
  • 18 Prozent können mit dem Begriff Bike-Sharing nichts anfangen
  • Ride-Sharing ist für 12 Prozent ein Fremdwort
  • Von Car-Sharing haben neun Prozent noch nie gehört
  • Sieben Prozent wissen nichts mit dem Begriff E-Scooter-Sharing anzufangen

Knapp drei Viertel der Befragten (73 Prozent) beklagen, dass Mobilitäts-Angebote in Deutschland zu teuer sind. 75 Prozent sehen hier die Politik in der Pflicht und fordern sie auf, digitale Angebote für eine komfortablere und umweltfreundliche Mobilität in Deutschland stärker zu fördern. Rund jeder Zweite (47 Prozent) ist überzeugt, dass neue Angebote, die digitale Technologien wie Apps nutzen, künftig unsere Mobilität dominieren werden.

„Die Zukunft unserer Mobilität ist digital und vernetzt. Um sie zu gestalten, müssen wir alle Beteiligten – vom Verkehrsunternehmen über die Technologie-Führer bis zu Startups – zusammenbringen“, gibt Berg die Marschroute vor. (wag)


Kontakt zum Bitkom

Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.
Albrechtstraße 10
10117 Berlin-Mitte
Tel.: +49 30 2757 60
E-Mail: bitkom@bitkom.org
Website: www.bitkom.org

Ebenfalls interessant:

Astypalea: VW und Griechenland starten „Smart Green Island“-Projekt

Anzeige
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de