Startseite » Mobilität »

BMW Brilliance Automotive eröffnet weiteres Batteriezentrum und verdoppelt Produktion

Elektromobilität
BMW erweitert Batterieproduktion in China

Batterieproduktion bei BMW Brilliance China
Produktion der 5. Generation von Hochvoltbatterien bei BMW Brilliance Automotive, China.
Bild: BMW
Anzeige

BMW treibt den Ausbau der Elektromobilität weiter voran und passt die Produktionsstrukturen der zunehmenden Nachfrage nach voll- und teilelektrifizierten Fahrzeugen an. In China hat das Joint Venture BMW Brilliance Automotive (BBA) am Standort Tiexi ein weiteres Batteriezentrum eröffnet, in dem die Batterien der fünften Generation der BMW eDrive Technologie für den vollelektrischen BMW iX3 produziert werden. 

„China ist für die BMW Group von großer Bedeutung, sowohl als Markt als auch als Produktions- und Innovationsstandort. Unsere Investitionen unterstreichen unser starkes Engagement in China und in Shenyang auf lange Sicht. Und die Investitionen gehen weiter: Die Erweiterungen der BBA Werke in Tiexi und Dadong sind auf gutem Weg. Wir bereiten uns auf zukünftiges Wachstum vor: Mit dem neuen Batteriezentrum wird die Kapazität unserer lokalen Batterieproduktion in China mehr als verdoppelt“, sagte Milan Nedeljković, Mitglied des Vorstands der BMW AG für Produktion, bei der Eröffnungsfeier.

Dr. Johann Wieland, Präsident von BBA, ergänzte: „Die Erweiterung unseres Zentrums für Hochvoltbatterien ist ein konkreter Beweis für unser Engagement, weiterhin in Shenyang, Liaoning und im Nordosten Chinas zu investieren. Das neue Batteriezentrum demonstriert unsere Entschlossenheit, eine führende Rolle in der nachhaltigen Mobilität zu übernehmen, indem wir unseren rein elektrischen BMW iX3 auf den Markt bringen.“

China spielt gewichtige Rolle bei Elektromobilität

China ist der größte Einzelmarkt der BMW Group und weltweiter Taktgeber in der E-Mobilität. Mit fünf elektrifizierten Fahrzeugen bietet die BMW Group in China aktuell das größte Kundenangebot im Premiumsegment an.

Aktuell sind bereits 75.000 elektrifizierte BMW Modelle auf Chinas Straßen unterwegs.

Noch im September läuft die Produktion des neuen, vollelektrischen BMW iX3 im BMW-Brilliance-Automotive-Werk Dadong an. Die Hochvoltbatterien werden hierfür aus dem nahegelegenen Batteriezentrum angeliefert.

Der BMW X3 ist damit das erste Modell, das sowohl mit hocheffizienten Otto- und Dieselmotoren einschließlich 48-Volt-Mild-Hybrid-Technologie, als auch mit einem Plug-in-Hybrid-Antrieb sowie als rein elektrisch angetriebenes Modell erhältlich ist.

Für die BMW eDrive Technologie der fünften Generation wurde der Hochvoltspeicher mit zukunftsweisender Batteriezellen-Technologie von Grund auf neu entwickelt. Die Hochvoltspeicher sind bezüglich Leistung und Energiegehalt flexibel skalierbar und dadurch in unterschiedlichen Fahrzeugkonzepten und Segmenten einsetzbar.

Werk Dingolfing produziert auch Hochvoltbatterien

Auch das BMW Group Werk Dingolfing wird künftig Hochvoltbatterien der fünften Generation produzieren

Das neue Batteriezentrum in China ist der erste Standort innerhalb des Produktionsnetzwerks der BMW Group, der die fünfte Generation von Hochvoltbatterien produziert. Gleichzeitig laufen im Kompetenzzentrum E-Antriebsproduktion in Dingolfing die Vorbereitungen, um ebenfalls die neuen Hochvoltbatterien der fünften Generation zu produzieren.

Diese werden ab dem kommenden Jahr in weiteren Produkten wie dem BMW iNext und BMW i4 verbaut. Indem die Hochvoltbatterien dort produziert werden, wo sie gebraucht werden, kann das Unternehmen die Transportwege minimieren und leistet damit einen Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Über das Joint Venture BMW Brilliance Automotive

Das Joint Venture BBA wurde 2003 gegründet und hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der erfolgreichsten Premium-Automobilhersteller in China entwickelt. Es umfasst die Produktion und den Vertrieb von BMW Automobilen in China sowie lokale Entwicklungsaufgaben.

Die BBA Automobilwerke in Tiexi und Dadong produzierten 2019 über 530.000 Fahrzeuge für den chinesischen Markt, das entspricht einem Wachstum von über 9% gegenüber dem Vorjahr. Die maximale Kapazität der beiden Werke steigert sich in den kommenden Jahren auf 650.000 Einheiten pro Jahr. (ag)


Kontakt zu BMW

Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft (BMW AG)
Petuelring 130
80788 München
Tel.: +49 89 1250 1600 0
E-Mail: kontakt@bmw.de
Website: www.bmw.de

Ebenfalls interessant:

BMW schließt Langzeit-Liefervertrag für Batteriezellen ab


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de