Startseite » Mobilität »

Die BMW Group geht mit dem Produktionsstart den nächsten Schritt Richtung nachhaltiger Elektromobilität

Wasserstoff-Technologie für den BMW iX5 Hydrogen
BMW startet Produktion einer Kleinserie von Brennstoffzellen

BMW Brennstoffzellenfertigung BMW iX5 Hydrogen Markus Söder
Im eigenen Kompetenzzentrum für Wasserstoff in München produziert die BMW Group fortan hocheffiziente Brennstoffzellensysteme für den BMW iX5 Hydrogen. Bild: BMW Group

Die BMW Group setzt auf eine alternative emissionsfreie Technologie: die Brennstoffzelle. Künftig wird sie in der Kleinserie des BMW iX5 Hydrogen eingesetzt. Im eigenen Kompetenzzentrum für Wasserstoff in München produziert die BMW Group fortan hocheffiziente Brennstoffzellensysteme.

„Als vielseitiger Energieträger spielt Wasserstoff eine Schlüsselrolle auf dem Weg zur Klimaneutralität“, sagt Oliver Zipse, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG. Auch in der individuellen Mobilität werde Wasserstoff deutlich an Relevanz gewinnen.

Für BMW seien wasserstoffbetriebene Fahrzeuge die ideale Technologie, um batterieelektrische Fahrzeuge sinnvoll zu ergänzen und die Elektromobilität zu komplettieren. „Mit dem heutigen Start der Produktion einer Kleinserie von Brennstoffzellen zeigen wir die Reife dieser Antriebsart und unterstreichen damit ihr Potential für die Zukunft“, so Zipse

Zum Einsatz kommt die Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie im neuen BMW iX5 Hydrogen, der noch im Jahr 2022 in einer Kleinserie gebaut und zu Test- und Demonstrationszwecken weltweit eingesetzt wird.

Das Fahrzeug macht auf deutlich, welch großen Sprung die BMW Group im Bereich Brennstoffzellen in den letzten Jahren gemacht hat:

  • Die innovative Brennstoffzellen-Technologie des Kleinserienfahrzeugs verfügt über eine kontinuierlich hohe Leistung von 125 kW/170 PS.
  • In Kombination mit einem Elektromotor aus der fünften Generation der BMW eDrive Technologie und einer eigens für dieses Fahrzeug entwickelten Leistungsbatterie bringt der Antriebsstrang des Fahrzeugs 275 kW/374 PS auf die Straße.

Für die Kleinserie hat das Entwicklungsteam das leistungsstarke Antriebssystem, bestehend aus zwei Wasserstoff-Tanks, der Brennstoffzelle sowie dem E-Motor, in die bestehende Architektur des BMW X5 integriert.

Feierliche Inbetriebnahme der Produktion

Der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder, der bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie Hubert Aiwanger, der Vorstandsvorsitzende der BMW AG Oliver Zipse und Frank Weber, Mitglied des Vorstands der BMW AG für Entwicklung, nahmen die Produktion von Brennstoffzellensystemen am 31. August im hauseigenen Wasserstoff-Kompetenzzentrum in München in Betrieb.

Die BMW Group geht mit dem Produktionsstart von eigens entwickelten Brennstoffzellensystemen den nächsten Schritt Richtung nachhaltiger Elektromobilität. Die zukunftsweisende Kombination aus Brennstoffzelle und Leistungsbatterie im Fahrzeug bietet eine faszinierende, alltagstaugliche und CO2-freie Alternative zu bereits vorhandenen elektrischen Antriebsformen.

Auf diese Weise hält das Unternehmen eine weitere nachhaltige, wertvolle Antriebsoption bereit – für mehr emissionsfreie Möglichkeiten im mobilen Alltag. (eve)

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de