Startseite » Mobilität »

Gesetzesentwurf des BMVI: Autonome People Mover sollen vermehrt auf die Straße kommen

Mobilität der Zukunft
Junge Bevölkerung wünscht sich höheres Tempo beim Einsatz autonomer Fahrzeuge

Flugtaxi über einer Stadt. Eine Bitkom-Umfrage zeigt, dass autonome People Mover von der Bevölkerung gewünscht werden. Bild: Mediaparts/Adobe Stock
Es muss ja nicht gleich ein Fulgtaxi sein: Auch People Mover könnten den Verkehr der Zukunft mitbestimmen, zeigt eine Bitkom-Umfrage.
Bild: Mediaparts/stock. adobe.com
Anzeige

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) arbeitet an einem Gesetz, das den vermehrten Einsatz sogenannter „People Mover“ auf öffentlichen Straßen ermöglichen soll. People Mover sind autonome Fahrzeuge, die mit geringer Geschwindigkeit festgelegte Routen befahren und mehrere Personen transportieren. 62 Prozent der Deutschen würden laut einer Bitkom-Umfrage solche People-Mover nutzen.

Ein weiteres Ergebnis der repräsentativen Bitkom-Umfrage: Zwei Drittel (66 Prozent) sind davon überzeugt, dass diese autonomen Mini-Busse eine gute Ergänzung zu bestehenden ÖPNV-Angeboten sein könnten. Der Digitalverband befragte für die Studie 1.005 Personen ab 16 Jahren in Deutschland.

„Dem autonomen Fahren gehört die Zukunft – und in bestimmten Einsatz-Szenarien können autonome Fahrzeuge bereits heute sicher und komfortabel Passagiere befördern“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. Er fordert die Politik dazu auf, baldmöglichst die gesetzlichen Grundlagen dafür zu schaffen, „damit solche technologischen Möglichkeiten auch in der Praxis eingesetzt werden können. Die autonome Mobilität der Zukunft braucht jetzt eine aktive und unterstützende Flankierung durch die Politik“, so Berg.

People Mover ergänzen ÖPNV – oder ersetzen ihn gar?

47 Prozent der befragten Personen glauben, dass die People Mover besonders den Menschen zugutekommen könnten, die bislang nicht vom ÖPNV mit Bussen und Bahnen versorgt werden. Ebenfalls 47 Prozent gegen sogar davon aus, dass die autonomen Mini-Busse bestehende Angebote ersetzen könnten.

Die Politik müsse die Entwicklung und den Einsatz von People Movern fördern, geben 45 Prozent der Befragten an. Vor allem die Jüngeren wünschen sich ein höheres Tempo beim Einsatz autonomer Fahrzeuge: 52 Prozent der 16- bis 29-Jährigen fordern, dass die Politik möglichst rasch People Mover auf öffentlichen Straßen zulassen sollte. Dagegen stehen 35 Prozent, die sich für ein Verbot autonomer Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen aussprechen.

Die Senioren ab 65 Jahren sehen die Sache skeptischer: 39 Prozent wünschen sich eine rasche Zulassung, 47 Prozent befürworten dagegen für ein Verbot.

Berg ist sich jedoch sicher: „Mit autonomen Kleinbussen kann die Automobilnation Deutschland schon bald in das neue Mobilitätszeitalter starten – wenn die Politik die nötigen regulatorischen Leitplanken schnell und an den richtigen Stellen setzt.“  (wag)


Kontakt zum Bitkom

Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.
Albrechtstraße 10
10117 Berlin-Mitte
Tel.: +49 30 2757 60
E-Mail: bitkom@bitkom.org
Website: www.bitkom.org

Ebenfalls interessant:

Continental-Mobilitätsstudie 2020: Sharing und Hailing sind Randphänomene

Anzeige
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de