Startseite » Mobilität »

Auch Ladesäulen müssen vor Cyberangriffen geschützt werden

Neues Prüfsiegel für die Elektro-Ladeinfrastruktur
Dekra zertifiziert cybersichere Ladesäulen

Dekra zertifiziert cybersichere Ladesäulen
Eine sichere Ladeinfrastruktur gehört zu den entscheidenden Faktoren für die Akzeptanz der Elektromobilität. Bild: Dekra

Mit einem speziellen Prüfsiegel startet die Dekra das erste Cybersecurity-Zertifizierungsprogramm für die Elektrofahrzeug-Ladeinfrastruktur. Es basiert auf bekannten internationalen Cybersecurity-Standards wie ETSI EN 303645 oder IEC 62443 und soll Hersteller unterstützen, dass ihre Produkte für künftige Sicherheitslösungen vorbereitet sind und die wichtigsten und häufigsten Bedrohungen abwehren können.

Die zertifizierten Produkte werden mit dem Dekra-Siegel gekennzeichnet, das bestätigt, dass die Expertenorganisation das Ladegerät geprüft hat und dieses die Anforderungen an die IT-Sicherheit erfüllt.

Das neue Programm ergänzt die durchgängigen Prüf- und Zertifizierungsdienstleistungen, um die Sicherheit, Zuverlässigkeit und Interoperabilität für alle Arten von Elektro-Ladeinfrastruktur (EVSE) zu gewährleisten.

Auch Ladesäulen müssen gegen Cyberangriffe geschützt werden

„Eine sichere Ladeinfrastruktur ist entscheidend für die Akzeptanz der Elektromobilität und die Zunahme von Elektrofahrzeugen auf den Straßen“, betont Vincent Roes, Vice President und Leiter Strategieentwicklung für das Geschäftsfeld Produktprüfung bei Dekra.

Roes weiter: „Unser Ansatz für die Prüfung von Ladestationen basiert auf einer 360-Grad-Betrachtung, bei der wir beispielsweise Sicherheit, EMV und Funk sowie die digitale Kommunikation als wichtige Elemente bewerten.“

Angesichts der Bedeutung einer sicheren Kommunikation zwischen Ladestationen, E-Fahrzeugen und dem Back-Office werde die Cybersicherheit zu einem entscheidenden Aspekt.

Sicherheitsstandard deckt aktuelle und künftige Vorschriften ab

„Hersteller und Betreiber von E-Ladestationen haben Bedarf an einem Sicherheitsstandard, der die aktuellen und zukünftigen Vorschriften abdeckt“, erklärt Rubén Lirio, Cybersecurity Business Line Manager im Dekra-Geschäftsfeld Produktprüfung.

Lirio weiter: „Unser Cybersecurity-Zertifizierungsprogramm bietet eine Lösung für den flexiblen und sicheren Einsatz und wird zu einer neuen Mobilitätsrealität beitragen, die sicher funktioniert und die die Privatsphäre der Nutzer schützt.“

Neben den Cybersecurity-Prüfungen und -Zertifizierungen bietet die Dekra zusätzliche Dienstleistungen für Ladestationen. Die Gesellschaft verfügt eigenen Angaben zufolge über den größten Prüfumfang für EV-Ladegeräte und über das Labor mit den meisten Akkreditierungen und Anerkennungen in der Branche.

Die End-to-End-Prüfung von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge (EV) umfasst die Bewertung von Interoperabilität, Konformität, elektrischer Sicherheit, drahtloser und elektromagnetischer Verträglichkeit (EMV), Zuverlässigkeit, Leistung und jetzt auch Cybersicherheit. (jk)

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de