Startseite » Mobilität »

Das deutsche Startup Wingcopter und die UPS-Tochter UPSFF entwickeln eine gemeinsame Flugdrohne

Mobilität der Zukunft
Wingcopter und UPSFF entwickeln gemeinsame Flugdrohne

Wingcopter und UPSFF entwickeln gemeinsam eine Flugdrohne
Das deutsche Startup Wingcopter und UPSFF entwickeln gemeinsam eine Flugdrohne.
Bild: Wingcoper
Anzeige

Die UPS-Tochter UPS Flight Forward (UPSFF) arbeitet in Zukunft mit dem deutschen Drohnen-Hersteller Wingcopter zusammen. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen die nächste Generation von Drohnen für die Paket-Lieferung entwickeln. Die Drohnen sollen für verschiedene Zwecke in den USA und international zum Einsatz kommen.

UPS habe sich für Wingcopter entschieden, weil das Unternehmen eine gute Erfolgsbilanz bei unbemannten Drohnenflügen über lange Distanzen auf internationaler Ebene nachweisen könne, heißt es in einer Pressemitteilung.

UPSFF: Kunden bestmöglich bedienen, Marktführerschaft ausbauen

„Drohnen-Lieferungen sind keine one-size-fits-all-Operationen“, sagt Bala Ganesh, Vizepräsident der UPS Advanced Technology Group. „Unsere Zusammenarbeit mit Wingcopter ebnet uns den Weg für neue Anwendungen im Bereich der Drohnen-Lieferung.“

UPSFF will ein Netzwerk mit Technologie-Partnern aufbauen, um Kunden bestmöglich zu bedienen und seine Marktführerschaft im Bereich Drohnen-Lieferung auszubauen.

UPSFF und Wingcopter prüfen behördliche Zulassung

Für UPSFF ist die Zusammenarbeit mit Wingcopter die erste Kollaboration mit einem Drohnenhersteller. Beide Unternehmen arbeiten jetzt daran, von behördlicher Seite Fluggenehmigungen zu erhalten. Im ersten Schritt soll das Okay für eine unbemannte Wingcopter-Drohne eingeholt werden, der dann kommerzielle Lieferflüge in den Vereinigten Staaten erlaubt sein sollen.

Sollte alles nach Planung verlaufen, können UPSFF und Wingcopter anschließend damit beginnen, eine Drohnen-Flotte zu entwickeln, die unterschiedliche Kundenwünsche bedienen kann.

Volocopter stellt Lastendrohne VoloDrone vor

Plümmer: Technologie einsetzen, um Lebensqualität zu verbessern

Gemeinsam mit UPSFF wollen man die Geschwindigkeit und die Reichweite von Paketlieferungen mittels Drohnen ausweiten, sagt Tom Plümmer, CEO und Mitgründer von Wingcopter. „Unsere Vision war es schon immer, Technologie zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen auf der ganzen Welt einzusetzen.“ Die strategische Zusammenarbeit mit UPS helfe dem Unternehmen dabei, schneller zu wachsen und sich global aufzustellen.

Einsatz auch außerhalb Gesundheitswesen und Einzelhandel

Wingcopter-Drohnen können senkrecht starten und landen und schalten in einen effizienten und schnellen Horizontalflug um, der hohe Reichweiten ermöglicht. Sobald UPSFF eine Flugerlaubnis erhalten hat, will das Unternehmen damit beginnen, nicht nur den Einzelhandel und das Gesundheitswesen zu bedienen, sondern auch Kunden in Bereichen wie etwa High-Tech und Industrieproduktion zu beliefern. (wag)


Kontakt zu Wingcopter

Wingcopter GmbH
Kleyerstraße 7
64295 Darmstadt
Tel.: +49 176 2685 2060
E-Mail: info@wingcopter.com
Website: www.wingcopter.com

Ebenfalls interessant:

„Quartiere der Zukunft“: Freo und EnBW arbeiten zusammen


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de