Startseite » Personalmeldungen »

Harald Kuhn übernimmt Leitung des Fraunhofer ENAS und erhält Professur an der TU Chemnitz

Personalmeldungen
Harald Kuhn übernimmt Leitung des Fraunhofer ENAS in Chemnitz

Porträtfoto Prof. Harald Kuhn, Institutsleiter Fraunhofer ENAS und Professor "Smart Systems Integration" TU Chemnitz
Prof. Harald Kuhn hat die Institutsleitung des Fraunhofer ENAS sowie die Professur "Smart Systems Integration" an der TU Chemnitz übernommen.
Bild: Fraunhofer
Anzeige

Harald Kuhn hat zum 1. September die Leitung des Fraunhofer-Instituts für Elektronische Nanosysteme ENAS in Chemnitz übernommen. Der ehemalige Direktor von Infineon Technologies wurde außerdem als Professor an die Technische Universität Chemnitz berufen. Dort wird er die von „Mikrotechnologie“ zu „Smart Systems Integration“ umgewidmete Professur der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik leiten.

Am Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS werden Smart Systems entwickelt – sogenannte intelligente Systeme für verschiedene Anwendungen. Auch die TU Chemnitz mit ihrer Kernkompetenz Materialien und Intelligente Systeme hat sich diesem Thema verschrieben.

Smart Systems verbinden Elektronik-Komponenten, Mikro- und Nano-Sensoren sowie -Aktoren mit Schnittstellen zur Kommunikation und einer autarken Energieversorgung. Die Systeme können einerseits Daten vorauszuwerten, Fehler erkennen und damit Entscheidungen vorbereiten. Andererseits sind sie in der Lage, sich gegenseitig anzusprechen, zu identifizieren und in Konsortien zu arbeiten. Smart Systems sind der Schlüssel für die Digitalisierung und das IoT und finden Anwendung in verschiedenen Bereichen. Unter der Leitung von Harald Kuhn soll das Forschungs- und Entwicklungsthema ausgebaut und in Chemnitz vorangetrieben werden.

Reimund Neugebauer: Smart Systems sind die Zukunft

„Smart Systems gehört die Zukunft“, ist sich Fraunhofer-Präsident Reimund Neugebauer sicher. „Ob in der Automobilindustrie, in der Medizintechnik oder im Logistik-Bereich – in vielen Bereichen kommen immer mehr intelligente Systeme zum Einsatz.“

Mit der Berufung von Prof. Harald Kuhn gewinne das Fraunhofer ENAS einen erfahrenen Experten, der Praxisorientierung und Interdisziplinarität zukunftsorientiert verbindet, sagt Neugebauer. Seine Erfahrung im Management in der Industrie komme ihm hierbei zugute. Kuhn soll Kundenprojekte von der Idee über den Entwurf, die Technologie-Entwicklung und Umsetzung zum getesteten Prototyp begleiten.

Thomas Otto, jetzt Kuhns Vorgänger, hat das Fraunhofer ENAS seit Mai 2016 kommissarisch geleitet, möchte sich nun aber wieder verstärkt der Forschung im Bereich Mikrotechnologie widmen.

Harald Kuhn soll Standort Chemnitz weiterentwickeln

„Die Berufung von Herrn Prof. Harald Kuhn wird nicht nur die Kernkompetenz der TU Chemnitz ‚Materialien und Intelligente Systeme‘ stärken, sondern auch maßgeblich zur Entwicklung des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandorts Chemnitz beitragen“, freut sich Gerd Strohmeier, Rektor der TU Chemnitz, über die neue Personalie.

Die gemeinsame Berufung Kuhns intensiviere außerdem die Verbindung zwischen der Fraunhofer-Gesellschaft und der TU Chemnitz.

Sowohl das Fraunhofer ENAS als auch die TU Chemnitz sind lokal, regional, deutschlandweit sowie EU- und weltweit in verschiedene Netzwerke eingebunden, unter anderem den Smart System Campus Chemnitz, den Smart Systems HUB, Silicon Saxony, Biosaxony, IVAM, Leistungszentren, die Forschungsfabrik Mikroelektronik.

„Die gegenwärtige weltweite Situation verdeutlicht uns, wie wichtig die Digitalisierung ist“, sagt Harald Kuhn. „Folgerichtig werden wir unsere Arbeiten an neuen Technologien, Komponenten und Systemen wie Integrationstechnologien, dem Einsatz von Nano-Strukturen in neuen Sensor- und Aktor-Systemen […] konsequent fortführen und durch innovative Ansätze u.a. im Bereich Datenanalyse mit Künstlicher Intelligenz oder Sicherheit der Systeme verstärkt ergänzen“, so Kuhn weiter.

Harald Kuhn: Von Siemens über Infineon zum Fraunhofer ENAS

Harald Kuhn war zuletzt als Direktor bei der Infineon Technologies AG in Regensburg beschäftigt. Dort leitete er die Abteilung „Automation & Equipment Technology“.

Er studierte Werkstoffwissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und begann 1996 als Entwicklungsingenieur für SiC-Kristallzüchtung in der F&E-Abteilung der Siemens AG. Parallel dazu promovierte er an der Uni Erlangen-Nürnberg.

Kuhn verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Halbleiter-Industrie und hatte verschiedene Managementpositionen bei Infineon und Siemens inne. Zuletzt war er sowohl für die Entwicklung von differenzierenden Sonderanlagen verantwortlich als auch für Automatisierung/I4.0 der Backend-Standorte mit weltweiten Teams. (wag)


Kontakt zum Fraunhofer Institut

Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.
Hansastraße 27 c
80686 München
Tel.: +49 89 1205 0
E-Mail: info@zv.fraunhofer.de
Website: www.fraunhofer.de

Ebenfalls interessant:

Armin Schnettler ist neuer Präsident des VDE


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de