Logistik

BMW sichert sich den Deutschen Logistik-Preis 2019

BMW Logistik-Preis 2019
Bild: BMW Group
Anzeige

Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) lobt jährlich den Deutschen Logistikpreis aus. Hier werden besonders überzeugende Logistikkonzepte ausgezeichnet. In diesem Jahr konnte der Münchner Autobauer BMW den Preis einheimsen.

Die BMW Group konnte die Jury mit seinem Gesamtkonzept einer selbstgesteuerten, transparenten und autonomen Transport- und Intralogistik überzeugen. Das Konzept ist Ergebnis der Vision „Logistics NEXT“, mit der sich die BMW Group seit 2016 beschäftigt. Dahinter verbirgt sich der Ansatz, die gesamte Logistik neu zu überdenken und Prozesse mit innovativen Lösungen aus dem Bereich Automatisierung, Robotics und Digitalisierung zukunftsfähig zu machen.

„Diese Auszeichnung ist eine sehr große Anerkennung und Wertschätzung für mein Team. Mich freut sehr, dass unsere innovativen Ansätze wie Automatisierung, Robotics und Digitalisierung von der Branche anerkannt werden“, sagt Jürgen Maidl, Leiter Logistik im BMW Group Produktionsnetzwerk. „Die Logistik ist das Herzstück unseres Produktionssystems. Mit unseren zukunftsweisenden Projekten können wir die immer komplexer werdenden Logistikprozesse effizient betreiben, transparenter machen und damit unser Produktionssystem weiterentwickeln.“

Täglich liefer 1800 Lieferanten über 31 Millionen Teile

Bei BMW liefern täglich rund 1800 Logistik-Lieferanten über 31 Millionen Bauteile zu den weltweit 31 Produktionsstandorten der BMW Group. Dabei helfen Digitalisierung und Innovationen die Logistik flexibler und effizienter zu gestalten. Gleichzeitig verlassen fast 10000 Fahrzeuge jeden Tag die Produktion und werden an Kunden in aller Welt ausgeliefert. Und auch diese Transportstrecke wird durch eine digital vernetzte Auslieferung, der sogenannten Connected Distribution, transparenter.

Das bei der Bewerbung eingereichte Gesamtkonzept beschreibt, wie Innovationen aus den Bereichen Digitalisierung und Industrie 4.0 in der Produktionslogistik eingesetzt werden können. Damit stellt das Unternehmen sicher, dass auch in Zukunft das weltweite Produktionsnetzwerk der BMW Group pünktlich und zuverlässig mit den benötigten Bauteilen versorgt wird. Das Gesamtkonzept „Logistics NEXT“ unterteilt sich in eine Vielzahl von Teilprojekten wie nachhaltige Transporte, autonome Transportsysteme auf Innen- und Außenflächen, Smart Devices, Datenbrillen, kollaborative Logistik-Roboter, virtuelle Realität, Augmented Reality und künstliche Intelligenz.

Nachhaltigkeit spielt bei BMW eine wichtige Rolle

Eine wichtige Rolle spielt auch das Thema Nachhaltigkeit, da die Logistik einen wesentlichen Teil zur Zielerreichung der BMW Group Nachhaltigkeitsziele beiträgt. Dabei steht, laut BMW, der kontinuierliche Ausbau des Anteils CO2-effizienter Verkehrsträger im Vordergrund. Um die Emissionen bei LKW-Fahrten zu reduzieren, setzen die Münchner in Zusammenarbeit mit Logistikdienstleistern bereits heute Erdgas- und Elektro-Lkw ein.

Ausgehend von zahlreichen Pilotprojekten werden die Innovationen weltweit in den Logistikbereichen der BMW Group Werke ein- und umgesetzt. Für den Transport von Rollcontainern auf Logistikflächen hat die BMW Group die selbstfahrenden Smart Transport Robots (STR) entwickelt. Die flachen Roboter tragen Rollcontainer bis zu einer Tonne Gewicht und transportieren diese autonom zum Bestimmungsort der Ware. Schon mehr als 60 dieser STR sind mittlerweile in den BMW Group Werken Regensburg, München, Dingolfing, Berlin, Leipzig und Steyr im Einsatz und werden weiter ausgerollt.

Das Urteil der Jury

Mit seinem Projekt setzte sich die BMW Group gegen zwei weitere starke Finalisten durch, nämlich die Airbus Operations GmbH und die Loxxess AG. Ausschlaggebend für die 17-köpfige Fachjury unter Vorsitz von Matthias Wissmann war es, mit „Logistics Next“ ein Projekt vorzufinden, bei dem die digitale Transformation weit fortgeschritten ist. „Die Langfristigkeit der Zielsetzungen und Planungen, die Konsequenz in der Umsetzung und die Begeisterung der Projektbeteiligten und deren Teamgeist sind erfrischend, innovativ und vorbildlich – ebenso wie die standortübergreifende Zusammenarbeit zwischen Produktion, Logistik und IT. Das alles hat uns überzeugt“, so Wissmann. „Die BMW Group hatte bereits in der ersten Abstimmungsrunde die Nase vorn – und nach den Berichten des Auditorenteams war das Votum der Jury in der zweiten Runde dann sogar einstimmig.“(ag)


Kontakt zu BMW und BVL

Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft
Petuelring 130, 80788 München
Tel.: +49 89 125016000
E-Mail: kontakt@bmw.de
Website: www.bmw.de

Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V.
Schlachte 31
28195 Bremen
Tel.: +49 4211 73840
E-Mail: bvl@bvl.de
Website: www.bvl.de

Ebenfalls interessant:

BMW: Zipse übernimmt Vorstandsvorsitz ab August

Anzeige

Konradin Industrie

Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 11
Ausgabe
11.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de