Fraunhofer, EU-Kommission und TURM stellen EUWARN vor

EU-Kommission erhält App, die vor Gefahren warnt

Neugebauer Fraunhofer, Oettinger EU-Kommission, Neuschwander TURM solutions EUWARN
Offizieller Start von "EUWARN": Neugebauer, Oettinger und Neuschwander (v.l.n.r.). Bild: Europäische Kommission
Anzeige

In Gefahrensituationen sollen Mitarbeiter der EU-Kommission zukünftig ortsbezogene Gefahrenwarnungen per App auf ihr Handy bekommen: Kürzlich stellten EU-Kommissar Günter Oettinger, Fraunhofer-Präsident Prof. Dr. Reimund Neugebauer und Ortwin Neuschwander (Geschäftsführer TURM solutions GmbH) das Warnsystem „EUWARN“ vor. Das Warnsystem ist eine Entwicklung des Fraunhofer-Instituts für Offene Kommunikationssysteme FOKUS im Auftrag der TURM solutions und basiert auf dem Bevölkerungswarnsystem KATWARN, das in Deutschland und Österreich bereits seit Jahren im Einsatz ist.

„Die Sicherheit unseres Personals und unserer Besucher hat für mich höchste Priorität“, so Oettinger. „Nicht zuletzt die Brüsseler Terroranschläge haben uns unsere Verletzlichkeit vor Augen geführt.“ Mit dem internen Wartesystem könne man die Mitarbeiter in Brüssel und Luxemburg frühzeitig warnen, in Zukunft soll die App auch an anderen Standorten zum Einsatz kommen.

Verfasst werden die Warnungen von der Sicherheitsdirektion der EU-Kommission in Deutsch, Englisch und Französisch. Anders als bei öffentlichen Warn-Apps beziehen sich die Warnungen daher nur auf die Areale der EU-Kommission und richten sich zunächst nur an deren Mitarbeiter. Das System soll aber zukünftig mit dem Bevölkerungswarnsystem KATWARN vernetzt werden, das bereits in verschiedenen Ländern verfügbar ist oder eingeführt werden soll. „Alle Besucher, die sich in den Liegenschaften der EU-Kommission aufhalten, werden dann auch über die KATWARN gewarnt und informiert“, so Neuschwander.

Konsequent europäisch denken

EUWARN ist für Fraunhofer-Präsident Neugebauer Erfolgsbeispiel und Auftrag in einem, denn Forschung in allen Zukunftsbranchen – von Sicherheit über Mobilität und Energie bis zu Umweltschutz – müsse heute konsequent europäisch gedacht werden. Entsprechend werde auch schon mit einer Vielzahl weiterer Länder über eine Anbindung an das europäische Warnsystem von Fraunhofer gesprochen. „Dass EUWARN an einem so symbolträchtigen Tag wie dem 11. September startet, mahnt uns, in Sicherheitsfragen international weiter zusammenzurücken“, sagt Neugebauer. Fraunhofer, TURM solutions und die EU-Kommission verstehen sich als Partner im Dienste der öffentlichen Sicherheit in der EU.

Das KATWARN-System steht seit 2011 den deutschen Sicherheitsbehörden zur Verfügung, zunächst als SMS-Dienst, seit 2012 auch als Smartphone-App . Das besondere an der KATWARN-Technologie ist der präzise Ortsbezug: Die Warnungen werden nur in den konkret betroffenen Gebieten oder Gebäuden angezeigt. 2017 wurde darüber hinaus das Warnsystem KATWARN Österreich/Austria gestartet, das mit dem deutschen KATWARN-System vernetzt ist. Zusätzlich wird das KATWARN-System im Auftrag der TURM solutions kontinuierlich aktualisiert, zum Beispiel um die Warnungen auch über öffentliche Werbedisplays, digitale Anzeigen von Verkehrsbetrieben sowie Bordcomputer von Pkw zu verbreiten und um sie an den neuen Mobilfunkstandard 5G anzupassen. (wag)


Kontakt zu den Unternehmen

Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.
Hansastraße 27 c
80686 München
Tel.: +49 89 12050
Fax: +49 89 1205 7531
E-Mail: info@zv.fraunhofer.de
Website: www.fraunhofer.de

TURM solutions GmbH
Europaplatz 2
10557 Berlin
Tel.: +49 30 40819 2397
E-Mail: info@turm-solutions.com
Website: www.turm-solutions.com

Ebenfalls interessant:

KIT und FhG legen Grundstein für „Karlsruher Forschungsfabrik“

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 10
Ausgabe
10.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de