Startseite » Technik »

Bereich Catalysts von BASF : CO2-reiches Offshore-Erdgas klimaneutral gewinnen und nutzen

Weniger CO2-Emissionen beim Offshore-Gas
BASF unterzeichnet Vereinbarung mit chinesischen Erdgasproduzenten

BASF,_Offshore-Gas,_Entwicklungsvereinbarung,_Vertragsunterzeichnung
Vertragsunterzeichung der Entwicklungsvereinbarung von BASF, China BlueChemical und Wuhuan Engineering – Den Kern d bildet das gemeinsame Ziel verringerter CO2-Emissionen bei der Offshore-Gas-Gewinnung. Bild: BASF

BASF hat mit einem der führenden Erdgasproduzenten China BlueChemical Limited Company und dem Chemietechnik-Unternehmen Wuhuan Engineering Co., Ltd. eine Vereinbarung zur Entwicklung und Nutzung von kohlenstoffarmen Offshore-Erdgasressourcen unterzeichnet. China BlueChemical fördert im Industriepark Dongfang in der chinesischen Provinz Hainan große Mengen dieses Offshore-Erdgases.

Anders als das konventionell genutzte kommerzielle Erdgas weist Offshore-Gas einen hohen CO2-Gehalt auf. Damit das Offshore-Gas in nachgelagerten großindustriellen Prozessen genutzt werden kann, ist eine CO2-Abtrennung notwendig.

Die Abscheidung von CO2 aus dem Erdgas geht nicht nur mit einem höheren Energieverbrauch einher, sondern führt auch zu Erdgasverlusten sowie einem Anstieg der direkten CO2-Emissionen. Aus diesem Grund ist die systematische Erschließung und Nutzung von CO2-reichem Erdgas mit Einschränkungen verbunden.

Auf Basis ihrer umfassenden Expertise in der Katalysatorentwicklung setzt sich BASF gemeinsam mit den beiden Partnerunternehmen dafür ein, Lösungen für diese Herausforderungen zu entwickeln. Dank technischer Innovationen beim Reformierungskatalysator, spezieller Reaktorsysteme und zugehöriger Verfahrenstechnologie soll die Lösung von BASF die Energie- und Kohlenstoffeffizienz steigern und damit alle verfügbaren Katalysatortechnologien und die bestehende Verfahrenstechnik übertreffen.

BASF, ChinaBlue Chemical, Wuhuan Engineering: Die Bedeutung der Partnerschaft

In die Partnerschaft bringt ChinaBlue Chemical die Kapazitäten in der Öl- und Gasproduktion, Wuhuan Engineering das Know-how in der Prozessforschung und Entwicklung und BASF die Kompetenzen in der Produktentwicklung, im Scale-Up und in der Produktion von Katalysatoren mit ein.

„Katalysatoren von BASF können erheblich dazu beitragen, die Energie- und Kohlenstoffeffizienz von Offshore-Erdgas zu verbessern,“ sagt Dr. Detlef H. Ruff, Senior Vice President Process Catalysts bei BASF. Ziel der drei Unternehmen sei es, gemeinsam ein wirtschaftlich rentables Verfahren für die Nutzung von Offshore-Erdgas entwickeln, das einen deutlich reduzierten CO2-Fußabdruck aufweist. „Das ist für uns ein wichtiger Schritt, um unser gemeinsames Ziel der Klimaneutralität zu wettbewerbsfähigen Bedingungen zu erreichen.“

Durch die Partnerschaft wird die CO2-arme Produktion und Nutzung von Offshore-Gasressourcen gefördert, sodass ein sowohl wettbewerbsfähiges als auch umweltfreundliches kommerzielles Verfahren umgesetzt werden kann.

BASF gliedert Abgaskatalysatoren-Geschäft aus und steckt 4,5 Mrd. Euro in Batterie-Materialien

Über den Unternehmensbereich Catalysts von BASF

Der Unternehmensbereich Catalysts von BASF ist einer der weltweit führenden Anbieter von Umwelt- und Prozesskatalysatoren. Er bietet eine hohe Expertise bei der Entwicklung von Technologien zum Schutz der Luft, zur Produktion von Kraftstoffen und zur effizienten Herstellung einer Vielzahl von Chemikalien, Kunststoffen und anderen Produkten inklusive Batteriematerialien. Mit einer branchenweit genutzten F&E-Plattform und dem umfassenden Wissen über Edel- und Nichtedelmetalle entwickelt der Unternehmensbereich Catalysts eigene Katalysatoren und Adsorptionsmittel. (eve)

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de