Mobilität der Zukunft

Schaeffler fertigt und entwickelt Brennstoffzellen-Stacks

Brennstoffzellen-Stack Schaeffler
Zu Stacks geschichtete Bipolarplatten bilden den Kern eines Brennstoffzellensystems. Bild: Schaeffler
Anzeige

Der Automobilzulieferer Schaeffler setzt auf die Brennstoffzelle: Das Herzogenauracher Unternehmen hat Schlüsselkomponenten für Brennstoffzellen-Stacks entwickelt, sogenannte metallische Bipolarplatten. Dabei greift Schaeffler auf traditionelle Kompetenzen in Material-, Umformungs- und Oberflächentechnologie zurück.

Um erneuerbare Energien optimal nutzen zu können und ihrer unregelmäßigen Verfügbarkeit zu begegnen, werden neue Energieträger und Stromspeicher-Technologien benötigt. Alternativen wie Wasserstoff – ein Rohstoff, der auf der Erde fast unbegrenzt vorkommt – werden dabei immer wichtiger. Mit der Entwicklung von Bipolarplatten für Brennstoffzellen-Stacks will Schaeffler dem Wandel in der Mobilität begegnen.

„Wir wollen eine CO2-neutrale, nachhaltige und individuelle Mobilität mit Blick auf die gesamte Energiekette gestalten“, sagt der neue Vorstand Forschung und Entwicklung bei Schaeffler, Uwe Wagner. Das globale CO2-Emissionsproblem könne nicht gelöst werden, wenn man in Zukunft auf  rein batterie-elektrische Fahrzeuge setze. „Speziell schwere Fahrzeuge im Güterverkehr werden alternative Energiespeicher benötigen, hier bietet der Wasserstoff in Verbindung mit der Brennstoffzelle hervorragende Möglichkeiten“, ergänzt Wagner. Außerdem hält der Forschungsvorstand hybride Speichersysteme – also der Kombination aus Batterie und Wasserstoff – für eine interessante Lösung bei Personenkraftwagen, um größere Reichweiten zu ermöglichen.

Brennstoffzelle als Schlüssel nachhaltiger Mobilität

Als Unternehmen fokussiere man sich bereits seit längerem auf die Wertschöpfungskette von Schlüsselkomponenten für die Brennstoffzelle, schreibt Schaeffler in einer Pressemitteilung. Dabei nutze man traditionelle Kernkompetenzen: Durch präzises Umformen und Beschichten im Dünnschicht-Bereich stellt Schaeffler Bipolarplatten her, die zu sogenannten Stacks geschichtet den Kern eines Brennstoffzellensystems bilden. Die Brennstoffzellen-Stacks sind Energiewandler, die H₂ (Wasserstoff) und O₂ (Sauerstoff) zu Wasser reagieren lassen. Dabei entsteht Strom, der für den Antrieb von E-Motoren in Fahrzeugen genutzt werden kann.

Vom 24. Oktober bis zum 4. November präsentiert Schaeffler aktuelle Technologien auf der Tokyo Motor Show am Stand S3203 in der South Hll 3/4. (wag)


Kontakt zu Schaeffler

Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Industriestraße 1-3
91074 Herzogenaurach
Tel.: +49 9132 820
Fax: +49 9132 8249 50
E-Mail: info.de@schaeffler.com
Website: www.schaeffler.de

Ebenfalls interessant:

Schaeffler verkauft Werk in Hamm an Management

Anzeige

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Konradin Industrie

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 12
Ausgabe
12.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de